Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Du hast keine Lust auf Joggen weil es zu kalt ist? Dabei ist gerade jetzt die ideale Jahreszeit für dein Lauftraining. Wir verraten dir, warum Laufen im Herbst so toll ist.

Du hast dir schon vor längerem vorgenommen, dass Laufen ab jetzt zu deinen Routinen gehören soll? Leider macht dir das Wetter mit Nebel und Kälte einen Strich durch die Rechnung? Ja, wenn das Wetter schlechter wird, bleiben sehr viele Läuferinnen auf der Strecke.

Schade, denn nicht der Frühling oder der Sommer sind die idealen Jahreszeiten zum Joggen. Laufen im Herbst ist der beste Zeitpunkt um mit dem Training zu starten, sagt Fitnesstrainer Werner Sturm. Und das gilt nicht nur für Einsteiger, sondern auch für fortgeschrittene Läuferinnen.

Das sind die 15 besten Tipps fürs Laufen im Herbst

  1. Genieße die perfekte Temperaturen fürs Lauftraining

    laufen im herbst

    Die kühlen aber noch nicht eisigen Temperaturen bieten dir die idealen Laufbedingungen. Die Luft im Herbst ist klar und alles andere als stickig. Während die Hitze im Sommer eher eine Bremse für deine Leistung ist, kannst du jetzt richtig durchstarten.

    Schon bei Temperaturen über 20 Grad wirst du langsamer und schaffst nur kürzere Strecken. Jeder, der im Sommer regelmäßig eine Runde dreht, weiß wie sehr die Hitze bremsen kann. Viele der großen Laufveranstaltungen finden deshalb auch erst im Herbst statt.

  2. Atme fest durch

    Genieße den Duft des Herbsts. Die Luft ist frei von Pollen. Mehr muss ich nicht sagen. 🙂 Es gibt aber auch weitere gute Gründe, die für den Herbst sprechen: „15 gute Gründe, warum der Herbst besser ist als der Sommer“

  3. Kauf dir neue Laufkleidung

    Zwischendurch muss man sich etwas gönnen, das motiviert und spornt zusätzlich an. Wer aufs Laufen im Herbst setzt, der sollte aber darauf achten, dass er die passende Kleidung kauft. Denn sonst ist es entweder zu warm oder zu kalt. Mit der richtigen Kleidung können dich auch kein Nebel, kein leichter Regen und keine Kälte aufhalten.

    Auch wenn du figurbetonte Kleidung vielleicht nicht so gerne hast, solltest du unbedingt darauf setzen. Denn enge Funktionskleidung kann Feuchtigkeit schnell abtransportieren. Enge Laufhosen und Shirts sind wie eine zweite Haut. Sie lassen nicht zu, dass der Schweiß auf deiner Haut klebt. Genau das ist es nämlich, was dich frösteln lässt.

    Gefällt dir dieses Laufoutfit? Du findest es hier: „Unser Outfit des Monats“ 

    Auch auf eine leichte Softshelljacke solltest du nicht verzichten. Sie schützt dich vor dem Laufwind. Gegen Regen hilft eine wasserabweisende Jacke, Laufhose und Schuhe.

    Wie kalt es auch ist, beim Laufen im Herbst gilt: Nicht zu warm anziehen! Fürs Joggen solltest du dich so anziehen als ob es draußen 10 Grad wärme wäre, rät Laufexperte Werner Sturm: „Schon nach wenigen Schritten wird deine Körpertemperatur erhöht. Damit dir anfangs nicht kalt ist, kannst du dünne Handschuhe tragen.“
    Vergiss nicht auf eine Kopfbedeckung. Der größte Teil der Körperwärme geht nämlich über den Kopf verloren.

  4. Dehnen in der Wohnung

    Wenn es kalt wird, solltest du deine Dehnübungen unbedingt in der Wohnung durchführen. Sonst kann das Laufen im Herbst schnell zur Erkältungsfalle werden.

  5. Beuge beim Laufen im Herbst gegen Grippe und Erkältung vor

    weisheitszahn-ziehen
    Dir ist kalt und du hast Angst dich zu erkälten? Heizkörper aufdrehen und schon ist das Problem gelöst. Schön wär’s!

    Leider ist das Gegenteil der Fall. Wenn es drinnen schön kuschelig warm ist, bist du viel anfälliger für Erkältungen. Beim Laufen im Herbst kurbelst du die Produktion von Abwehrstoffen in deinem Körper an. So bist du für den Kampf gegen Viren und Bakterien perfekt gerüstet. Vorausgesetzt du hast die passende Laufkleidung.

  6. Genieße die gute Laune nach dem Lauf

    Hast du den lieben inneren Schweinehund mal überwunden, kehrst du sicherlich gut gelaunt nachhause. Die kurzen Tage im Herbst machen schlechte Laune – das liegt am fehlenden Sonnenlicht. Dadurch kann der Körper weniger Glücksgefühle produzieren.

    Diese werden aber beim Laufen von deinem Körper ausgeschüttet. Wenn du Anfänger bist: Glaub mir, das stimmt wirklich. Auch wenn es gerade beim Laufen anfangen nicht danach aussieht 🙂 Du fühlst dich automatisch ausgeglichener und entspannter.
    Du möchtest voll durchstarten? Dann könnte dir das gefallen: Laufen anfangen mit Trainingsplan: So wirst du in 4 Wochen zum Läufer

  7. Einlaufen nicht vergessen

    on running cloudflow

    Bei niedrigen Temperaturen brauchen unsere Muskeln länger um warm zu werden. Daher gilt: Lieber etwas langsamer starten und dann das Tempo steigern. Bei kühlen Temperaturen sollte man den Körper keine Höchstleistungen abverlangen.

  8. Eine Minute locker auslaufen

    Verzichte auf Sprints am Ende des Herbstlaufs. Schließe deinen Lauf lieber mit einer Minute locker auslaufen ab.

  9. Ab ins Warme

    Und jetzt schnell ab ins Warme. Ab unter die Dusche und rein in trockene Klamotten.

  10. Erkältung auskurieren

    verkuehlung-november

    Man kann noch so gesund essen und auf die Gesundheit achten – manchmal erwischt einen die Erkältung trotzdem. Dann heißt es für dich: Sportpause!

    Die Erkältung musst du unbedingt loswerden bevor du wieder mit dem Laufen im Herbst startest. Nimm die Verkühlung bloß nicht auf die leichte Schulter. Du kannst dir sonst eine Herzmuskelentzündung holen! Wenn deine Infektion abgeklungen ist, solltest du die ersten 2-3 Läufe langsam starten.
    Hier kommst du zu den besten Hausmitteln gegen Erkältungen.

  11. Regen und Wind: Ab aufs Laufband

    Bevor du dich bei richtig miesem Wetter ins Freie wagst, kannst du auch mal aufs Laufband. Es hat wenig Sinn bei strömendem Regen eine Erkältung zu riskieren.

  12. Ab in die Sauna

    Wer regelmäßig läuft, sollte sich ab und zu einen Saunagang gönnen. Aber nur wenn du nicht erkältet bist! Durch die Schwitzkur wird das Immunsystem gestärkt. Die Wärme tut auch den Muskeln gut. Keine Sauna in der Nähe? Ein schön warmes Entspannungsbad oder ein Fußbad tun es auch.
    Wie bekomm ich Hornhaut an den Füßen weg

  13. Trinke genug

    Ja, auch wenn du bei den kühlen Temperaturen nicht so viel Durst hast: Vor und nach dem Laufen im Herbst solltest du unbedingt ausreichend trinken. Heiße Getränke halten den Körper länger warm und entspannen nach dem Lauf. Bei dir klappt’s mit dem Trinken nicht? Dann schau mal hier vorbei: „15 Tricks, die du noch nicht kennst“

  14. Mach dich sichtbar

    Ganz wichtig: Beim Laufen im Herbst musst du dich sichtbar machen. Trage bunte Kleidung und wenn du dich sehr früh oder spät zum Joggen aufmachst, auch zusätzlich Reflektorbänder.

  15. Sonne, Sonne, Sonne

    warum der herbst besser ist als der sommer
    Tanke so oft wie möglich Sonnenschein beim Laufen. Vielleicht kannst du es dir irgendwie einrichten und so eine große Ladung Vitamin D tanken.

Unser Fazit:

Wie du siehst, spricht viel fürs Laufen im Herbst. Lass dir die Laune nicht von Nebel vermiesen. Genieß die Sonnenstrahlen und angenehmen Temperaturen bevor Frost und Winter richtig zuschlagen.