Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Die Erkältungszeit hat Hochsaison. Warum das so ist und was ihr jetzt zu Hause haben solltet, erfahrt ihr hier. Seid gewappnet gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit mit unseren 18 besten Hausmittel gegen Erkältungen.

Erst schmerzt der Hals, dann ist die Nase zu und wenn uns Kopf- und Gliederschmerzen noch nicht zu Grunde gerichtet haben, kündigt sich schlussendlich quälender Husten an.

So eine Erkältung ist kein Spaziergang. Die Stimme verabschiedet sich. Männer werden wieder zu Jungs. Ganze Bergketten entstehen aus Taschentüchern.

Klar, bei dem Wetter bleibe ich lieber im Warmen

Ohja, ich war sicher, dass dieses Mal der Kelch an mir vorbeigeht. Schlechte Nachricht für mich: Ging er nicht! Denn das miese Wetter trifft keine Schuld.

Während wir uns drinnen in Sicherheit wiegen, trocknet die Heizung unsere Schleimhäute aus. Durch die fehlende Bewegung an der frischen Luft verabschiedet sich zeitgleich unser starkes Immunsystem. Der natürliche Schutzwall bröckelt. Viren können sich unbehelligt Eintritt verschaffen.

Sie sind überall

Normalerweise können uns Viren nichts anhaben. Doch wenn unser Immunsystem geschwächt ist, sind wir anfällig. Und die Biester lauern überall. Im Bus, an Handflächen, im Büro, an Türklinken. Dort können sie hartnäckig stundenlang überleben.

Auch in der Luft schwirren Viren umher. Sowas passiert, wenn jemand niest oder hustet. Dann können Tröpfchen mit bis zu 900 km/h austreten. Zusätzlicher Stress begünstigt die Anfälligkeit für eine Erkältung.

Erwischt!

Erwachsene erkälten sich zwei- bis viermal im Jahr. Je nach Geschlecht fällt eine Verkühlung unterschiedlich schwer aus 😉 Die sogenannten „grippale Infekte“ dauern in der Regel bis zu 9 Tagen.

Ich habe meine Auszeit genutzt und für euch in aller Ruhe sämtliche natürliche Heilmittel durchgetestet. Hier sind meine Favoriten der effektivsten Hausmittel gegen Erkältungen.

Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

Salbei als Allroundtalent bei Erkältungen

Erkältungen beginnen meistens mit Halsschmerzen. Bei den ersten Anzeichen hilft Salbei als Hausmittel besonders gut. Sicher kennt ihr Salbei-Pastillen zum Lutschen.

Tee selber machen Salbei

Die Blätter können aber auch als Tee aufgegossen werden. Achtet hierbei darauf, dass ihr ihn nicht länger als 5 Minuten ziehen lasst. Salbei schmeckt sonst schnell bitter. Wer hart im Nehmen ist, kann die Blätter auch direkt kauen. Sie stärken das Immunsystem und wirken desinfizierend. Wem der Tee zu bitter ist, der kann mit Honig nachhelfen.

Essig als vielfältiges Hausmittel gegen Erkältungen

Ein weiteres Heilmittel gegen Halsschmerzen ist Essig. Essig wirkt antibakteriell und kann vielfältig verwendet werden.

Es bereitet mir wenig Freude aber Gurgeln ist super effektiv. Es reinigt die Rachenschleimhaut wodurch Entzündungen im Hals schneller abklingen. Mischt 2 TL Essig in 1 Glas mit lauwarmen Wasser. Ihr solltet alle 2 Stunden damit Gurgeln.

Zusätzlich könnt ihr kalte Halswickel machen. Legt ein Leinentuch in kaltes Wasser und träufelt etwas Essig darüber. Dann gründlich auswringen und um den Hals legen. Achtet immer darauf, dass es euch angenehm ist.

Um zu vermeiden, dass mir das Wasser den Rücken herunterläuft, wickle ich einen dicken Schal um meinen Hals. Die Temperatur der Wickel sorgt dafür, dass die Schwellungen im Hals zurückgehen. Aus dem gleichen Grund solltet ihr bei ganz starken Schluckbeschwerden auch lieber auf etwas kühlere Getränke zurückgreifen.

Ingwer gegen das Brennen im Hals

Wenn die Beschwerden schlimmer werden, hilft mir Ingwer noch besser. Die Knolle besitzt Enzyme, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Am schnellsten gelangen diese in den Organismus, wenn man ein Stück Ingwer kaut.

hausmittel-gegen-erkaeltungen-ingwer

Dafür sollte eine dünne Scheibe von der Wurzel abgeschnitten werden. Nehmt nicht so viel! Sobald ihr darauf beißt, wird es verdammt scharf. Erst nach dem die Schärfe auftritt, könnt ihr das Stückchen runterschlucken oder zur Not ausspucken.

Zunge bürsten gegen Erkältungen

Ein weiteres Hausmittel gegen Halsschmerzen ist das Bürsten der Zunge. Das Procedere genügt einmal täglich. Ihr benötigt nur eine Zahnbürste. Selbsterklärend, dass ihr diese danach nicht mehr verwendet 😉 Massiert eine Minute eure Oberseite der Zunge. Auch hier kann ein Tröpfchen Essig unterstützend wirken. Durch das Bürsten werden Krankheitserreger von der Zunge entfernt.

Bratäpfel – für erkältete Leckermäuler

hausmittel-gegen-erkältungen-bratapfel
Es geht auch lecker: Warme Bratäpfel helfen auch Halsschmerzen zu lindern. Die Pektine des Apfels wirken entzündungshemmend und antibiotisch. Honig hat ebenfalls eine antibakterielle Wirkung. Also, guten Appetit!

Dir fehlt noch die Inspiration? Hier kommst du zum Beitrag: „Das sind die 11 allerbesten Bratapfel-Rezepte“

Was tun gegen Schnupfen?

Inhalieren als Heilmittel

Durch das Inhalieren werden die Atemwege befeuchtet. Hier könnt ihr auf alles Mögliche zurückgreifen: Thymian, Kamille, Teebaumöl oder Meersalz. Ich finde Kamille am angenehmsten. Es wirkt entzündungshemmend und reduziert den Hustenreiz.

hausmittel-gegen-erkältungen-kamille

Dafür nehme ich 2 EL Kamillenblüten und übergieße sie mit einem Liter kochendem Wasser. Dann lasse ich das Ganze wenige Minuten abkühlen. Beim Inhalieren ist es immer wichtig darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Sobald die Temperatur erträglich ist, legt ihr ein großes Handtuch über euren Kopf und die Schale. 8 bis 10 Minuten genügen. Danach solltet ihr auf keinen Fall rausgehen und euch ausruhen.

Mit Meersalz gegen Schnupfen

Nasenspülungen sind widerlich – aber effektiv. Ihr solltet unbedingt zweimal täglich mit Meersalz eure Nase spülen. Das ist besser als Nasensprays aus der Apotheke zu verwenden.

Es hilft nicht nur, die Schleimhäute feucht zu halten. Durch die Spülung entfernt ihr auch Viren und alles, was dort nicht hingehört. Wichtig ist, dass ihr nicht normales Speisesalz verwendet. Das ist nämlich chemisch verarbeitet, um Klumpen im Streuer zu vermeiden.

Vom großen Zeh bis zur Nasenspitze: Durchblutung steigern

Wenn die Füße besser durchblutet werden, verbessert es auch die Durchblutung der Nasen- und Rachenschleimhäute.

Zum Beispiel könnt ihr Fußbäder mit Thymian machen. Dabei werden 8 TL Thymian mit einem Liter kochendes Wasser aufgegossen. Das Ganze lasst ihr 10 Minuten ziehen. Das Fußbad beginnt ihr bei einer Temperatur von 33 Grad. Nach und nach gebt ihr heißes Wasser hinzu. Die Erträglichkeitsgrenze soll nur erreicht, nicht überschritten werden! Anschließend dicke Socken drüber und ausruhen.

hausmittel-gegen-erkaeltungen-thymian

Zwiebel in den Socken

Wenn eure Nase eh verstopft ist, könnt ihr auch Zwiebeln in den Socken haben. 🙂 Halbiert eine große Zwiebel und verteilt sie in euren Socken.

Damit zu Laufen empfehle ich persönlich nicht. Am besten diese stinkige Angelegenheit auf die Nacht verlagern. Warum dieses Hausmittel gegen Erkältungen funktioniert, weiß übrigens niemand so genau. Die Zwiebel hat eine antibiotische Wirkung und enthält viel Vitamin C. Wie das vom großen Zeh zur Nase kommt? Keine Ahnung. Hilft aber!

Kokosöl für die geschundene Nase

hausmittel-gegen-erkältungen-kokosöl

Nach einigen Tagen löst sich nicht nur euer Schnupfen, sondern auch die Partie zwischen Nase und Mund in Wohlgefallen auf. Um die Haut schnell wieder versöhnlich zu stimmen, hilft eine Fingerspitze mit Kokosöl ungemein.

Was gegen Husten hilft

Natürlichkeit als Hausmittel gegen Erkältungen

Vergesst herkömmlichen Hustensaft! Nehmt 3 bis 5 TL Buchweizenhonig vor den Mahlzeiten ein. Honig beruhigt den Hals und schmeckt auch noch super lecker 🙂

Mit Knoblauch gegen die Viren

hausmittel-gegen-erkältungen-knoblauch
Wer es nicht ganz so süß mag, sollte deutlich mehr Knoblauch essen. Die frischen Zehen hemmen Entzündungen. So könnt ihr den Hustenreiz und die Schleimbildung reduzieren. Und mal ehrlich: Wahrscheinlich wünscht sich eh niemand eure Gesellschaft zur Zeit, dann könnt ihr auch Knoblauch essen 😀

Hausmittel für die Furchtlosen: Zwiebelsirup!

Dafür müsst ihr eine Zwiebel würfeln, zuckern und mit Wasser aufkochen. Den Saft lasst ihr am besten über Nacht ziehen. Danach könnt ihr löffelweise den Sirup einnehmen. Die ätherischen Öle der Zwiebel lösen den Husten. Das Vitamin C sorgt zusätzlich für die Stärkung des Immunsystems.

Und zu guter Letzt noch einige allgemeine Survival-Tipps

Kräuterbäder gegen Gliederschmerzen

Bei Gliederschmerzen könnt ihr euch ein Bad gönnen, um die Schmerzen etwas zu lindern. Unbedingt darauf achten, dass es nicht zu heiß ist. Euer Kreislauf sollte nicht unnötig belastet werden. Auch wenn ihr Fieber oder erhöhte Temperatur habt, verzichtet ihr lieber auf ein Bad.

Trinken als Hausmittel gegen Erkältungen

hausmittel-gegen-erkältungen-tee
Trinken ist jetzt wichtiger als Essen. Wir sollten hier auf den Körper hören, denn der sagt uns immer, was er braucht. Essen zu verdauen benötigt viel Energie. Aus diesem Grund verlangt er eher nach Flüssigkeiten. Damit werden die Schleimhäute befeuchtet und Reizungen gelindert. Außerdem reduziert es Kopfschmerzen und Unwohlsein.

Der Beste seiner Art: Holunderblütentee!

hasmittel-gegen-erkältungen-holunder
Der lässt uns ganz schön schwitzen, und hilft somit die Krankheitserreger abzutransportieren. Verfeinert ihr ihn mit Honig uns Ingwer, stärkt das euer Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Für mich ein super Hausmittel gegen Erkältungen!

Einen Gang herunterschalten und ausspannen

Ich finde Bettruhe ja furchtbar. Deswegen haben mein Körper und ich einen Kompromiss: Solang es angenehm ist, liege ich. Ansonsten bewege ich mich langsam und gemächlich, gönne mir Pausen und verzichte auf Sport. Schont euren Körper so gut es geht und so lang die Verkühlung anhält.

Erkältungszeit ist Suppenzeit

hausmittel-gegen-erkältungen-suppe
Um dennoch bei Kräften zu bleiben, solltet ihr Suppen essen. Die klassische Hühnersuppe hilft toll. Wenn ihr die aber genauso wenig runterbekommt wie ich, habt ihr viele Alternativen.

Ich esse gerne eine leichte Suppe mit Kokosmilch, Gemüse und Chili. Aber auch sonst könnt ihr frisches Gemüse zu Suppen zubereiten. Ihr schlagt damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: Ihr versorgt euren Körper mit Flüssigkeit, das Essen belastet den Energiehaushalt nicht und das frische Gemüse ist ein super Vitaminlieferant.

Hier kommst du zum Beitrag „6 Gründe, warum du täglich eine Suppe essen solltest“

Frische Luft für die Schleimhäute

Das Heizungsluft Gift ist, haben wir ja schon festgestellt. Damit die Luft nicht trocken wird, könnt ihr feuchte Handtücher über die Heizkörper legen. Ansonsten genügt auch ein Schälchen mit Wasser, dass ihr auf die Heizung stellt. Wer mag, kann auch ein Tropfen ätherischer Öle dazu mischen. Einmal pro Stunde sollte auch für 5 Minuten gelüftet werden. Auf diese Weise bleiben eure Schleimhäute feucht.

Mein Fazit:

Es genügen erstaunlich wenige Hausmittel, um effektiv gegen Erkältungen, Husten, Schnupfen und Heiserkeit vorzugehen. Studien zufolge ereilen uns Erkältungen 200-300 Mal im Leben.

Nicht immer muss man sofort zu Medikamenten greifen. Auch die Natur hat so einiges zu bieten. Also ich bin gegen jede künftige Verkühlung gewappnet! Ich hoffe, ihr jetzt auch!