Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Keine Geräte – einfach nur Training mit dem eigenen Körpergewicht. Wir zeigen dir die besten Übungen fürs Bodyweight Training. Dein Ganzkörperworkout fürs Wohnzimmer!

Hanteln, Medizinbälle, Hantelbänke, Bauchtrainer und Co – Wer zuhause trainiert braucht jede Menge Geräte. Ein Fitnesstraining zuhause mit Geräten kostet jede Menge. Denn schon die Basics können ganz schon teuer sein.

Zuerst sind es nur kleine Hanteln, dann eine Klimmzugstange für den Türrahmen, dann ein Gymnastikball, später eine Langhantel und eine Hantelbank und schon ist im Wohnzimmer kein Platz mehr.

Das muss aber gar nicht sein. Denn heute setzten immer mehr aufs Training mit dem eigenen Körpergewicht. Vor allem jene, die es lieben zuhause zu trainieren und im Wohnzimmer fit werden.

Übungen ohne Geräte sind für Anfänger gut geeignet. Sie sind der Einstieg ins Krafttraining und den Muskelaufbau.

Welche Vorteile hat ein Training mit dem eigenen Körpergewicht?

Ob Bodyweight Training, Kraftübungen ohne Geräte, Körpergewichtsübungen oder Übungen mit Körpergewicht – nenne es wie du möchtest. Hinter jedem einzelnen Begriff versteckt sich ein und dasselbe Ziel: Fit werden ohne Geräte und zwar am besten im Wohnzimmer.

Alles was du fürs Workout brauchst, hast du schon zuhause. Denn das wichtigste „Trainingsequipment“ ist dein Körper. Weil du dir keine Geräte kaufen musst, werden die Ausreden fürs Training gleich viel kleiner 🙂 Teures Equipment muss also erstmal nicht angeschafft werden. Aber du kannst noch mehr sparen.

Da du im Wohnzimmer trainierst, brauchst du auch keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Und dadurch bist du zeitlich sehr flexibel. Mal am Morgen trainieren, mal am Abend. Du kannst es dir einteilen wie es in deinen Tagesablauf passt.

Auch die Intensität des Workouts kannst du selbst bestimmen. Es liegt an dir wie viele Wiederholungen du machst. Beim Bodyweight Workout ist spannend, dass du schnell Ergebnisse siehst. So schaffst du als Anfängerin vielleicht nur 1 Liegestütz. Aber schon nach 14 Tagen sind es 3. Das klingt jetzt nicht besonders viel. Ist für Anfängerinnen aber eine wunderbare Steigerung.

Bodyweight Übungen fürs Training mit dem eigenen Körpergewicht

Wer nur mit Körpergewicht trainiert, lernt seinen Körper besser kennen. Du merkst wo deine Schwachstellen sind. Hast du schwach ausgebildete Bauchmuskeln? Scheitert’s an der Kraft in den Armen? Oder spürst du am meisten Zittern in den Beinen? Wer das weiß, kann ganz gezielt Übungen dagegen machen.

Wenn mal die Sonne scheint und du dich bereit fühlst, kannst du auch ins Grüne gehen. Denn beim Training mit dem eigenen Körpergewicht bist du an keinen Ort gebunden. Du planst einen längeren Urlaub? Kein Problem! Du kannst auch im Hotelzimmer viele wunderbare Körpergewicht Übungen machen.

Mit Krafttraining ohne Geräte, kannst du ausgewählte Körperstellen stärken. Du möchtest einen knackigen Po? Dann gibt’s hier super effektive Po Übungen. Du möchtest deine Oberschenkel trainieren? Ab zu unseren Bein Übungen. Oder du wünschst dir endlich Liegestütze zu schaffen? Klicke hier für den Beitrag zum Push ups lernen. Übungen ohne Geräte können deinen gesamten Körper straffen.

Die meisten Klassiker unter den Körpergewichtübungen zielen nicht auf einen einzigen Muskeln, sondern beanspruchen viele Muskelgruppen gleichzeitig. Wie der Ausfallschritt. Er trainiert den Po, die Oberschenkel und die Unterschenkel.

Zudem sinkt das Verletzungsrisiko bei Übungen, die man ohne Geräte durchführt. Das ist vor allem für Anfänger wichtig, die sich noch nicht so gut auskennen. Eine Hantel rutscht schnell mal aus der Hand und landet im schlimmsten Fall auf dem Fuß. Oder man überschätzt sich und das Gewicht ist zu schwer. Das kann schlimme Überraschungen mit sich bringen.

Das musst du über Körpergewicht Training wissen

Du brauchst fürs Training keine Geräte, aber dennoch musst du ein paar Dinge beachten.

Plane genügend Zeit fürs Training ohne Geräte ein

Wie gesagt: Qualität geht vor. Das heißt für dich, dass du die Übungen langsam durchführst und dafür aber ganz bewusst auf deinen Körper hörst. Vor allem auf die Körperspannung.

Auch wenn bei einer Übung „10 Wiederholungen“ steht, ist es entscheidend, dass du dich aufs Körpergefühl verlässt. Wenn du nur 5 schaffst, dann wird’s beim nächsten Mal sicher mehr. Versuche also nicht mit Biegen und Brechen die 10 Wiederholungen zu schaffen und dich dabei viel zu sehr zu überanstrengen.

Das heißt jetzt aber auch nicht, dass nach 2 Stück Schluss ist, obwohl noch mindestens 5 drin wären. Gehe an deine Grenzen aber mit Bedacht und achte auf eine saubere Ausführung bis zur letzten Körpergewichtübung.

Körperspannung beim Bodyweight Workout

Um wirklich gute Ergebnisse zu erzielen, musst du beim Training mit dem eigenen Körpergewicht vor allem Körperspannung aufbauen. Selbstverständlich sind Planks einfacher, wenn der Bauch nach unten hängt oder der Po in die Luft gestreckt ist.

Aber der Trainingseffekt geht bei der falschen Ausführung auch verloren. Es bringt also nichts, die Übungen falsch zu machen.

Als Anfängerin heißt das beim Bodyweighttraining mit großer Wahrscheinlichkeit, dass du nur sehr wenige Wiederholungen schaffen wirst. Es ist aber sowieso besser weniger zu machen und dafür auf die Qualität zu achten.

Langsam aber stark ans Ziel

Klar, wer im Studio trainiert, hat jede Menge Equipment zur Hilfe. Das hilft dabei die Muskeln schnell groß werden zu lassen. Denn mit Geräten können ganz spezielle Muskelgruppen hervorgehoben werden. Aber ist das wirklich dein Ziel? Oder möchtest du rundum schlank und straff werden?

Der Vorteil für alle, die aufs Training mit dem Gewicht des Körpers setzen ist klar: Jede Übung bezieht viele Muskeln ein. Zudem werden auch Koordination und Gleichgewicht bei vielen Bodyweightübungen gestärkt.

Ablenkungen beim Bodyweighttraining vermeiden

Vielen fällt es anfangs zuhause schwer sich nur aufs Workout zu konzentrieren. Der Partner lenkt ab, im TV ist gerade etwas spannendes und eigentlich wolltest du doch noch mit deiner Freundin telefonieren.

Achtung: Setzte dir Prioritäten!

Und lass dich nicht von deinem Mann oder Partner vom Workout abhalten. Am besten geht das, wenn du dir einen kleinen Trainingsraum einrichtest. Das kann das Büro sein, genau so das Schlafzimmer das Wohnzimmer. Wichtig ist, dass du nicht dann trainierst, wenn er gerade TV gucken möchte. Das bringt nur Stress und für beide keinen Erfolg.

Unser Tipp: Da du sowieso nur eine Matte brauchst, packst du deine Sachen in einen eigenen Raum. Hier hast du Ruhe und kannst dich voll und ganz auf dich selbst konzentrieren.

Dir fällt es schwer loszulegen? Mach bloß nicht den Sofa-Fehler. Hast du dich erstmal hingesetzt sinkt die Wahrscheinlichkeit rapide. Wer am Abend trainierst, richtet sich deshalb einfach schon am Morgen alles zurecht. Wenn du nachhause kommst, wartet schon das Training auf dich.

Das passende Equipment fürs Workout

Ja, auch hier brauchst du zumindest eine Basis Ausstattung. Das heißt: Eine rutschfeste Matte, einen Sport BH, Schuhe, eine Trainingshose und ein Sport Shirt. Du kannst dich darin viel bequemer bewegen und kommst nicht so stark ins Schwitzen.

Die rutschfeste Matte sorgt dafür, dass deine Füße und Ellenbogen beim Planken an der Stelle bleiben, an der du sie gerne hättest. Zur Hilfe haben wir dir ein kleines Trainingspaket zusammengestellt.

Amazon Werbelinks mit Provision

Vergiss nicht aufs Warm up

Wärme dich vor jedem Training mit dem eigenen Körpergewicht gut auf. Du riskierst sonst Verletzungen. Wir empfehlen den Hampelmann und ein paar Dehnübungen. Das bereitet deinen Körper und auch deinen Kopf aufs bestehende Bodyweighttraining vor.

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Übung zum Aufwärmen

  • Beginne in einem aufrechten Stand. Die Hände sind parallel zum Körper und die Beine leicht geöffnet.
  • Springe nun leicht in die Grätsche und schlage gleichzeitig die Hände über dem Kopf zusammen.
  • Hüpfe gleich wieder in die Ausgangslage und beginne von vorne.

Mache den Hampelmann mindestens 1 Minuten, um richtig schön warm zu werden.

Auch Dehnübungen sollten bei deinem Warm up nicht fehlen. Du kannst damit die Muskeln stretchen und bist dann bereit loszulegen.

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Die 17 besten Bodyweight Übungen

Und auf geht’s! 🙂 Mach dir nichts draus, wenn dir am Anfang nur wenige Wiederholungen oder Sekunden gelingen. Bleib unbedingt am Ball!

Optimalerweise trainierst du 3 Tage pro Woche und kombinierst das Workout mit ein paar Outdoor Einheiten wie einer kleinen Runde laufen als Ausgleich.

Wir stellen dir hier eine ganze Reihe an Übungen zum Muskelaufbau ohne Geräte vor. Entscheide selbst welche Übungen du dir aussuchst. Wir haben bewusst einen Mix aus reiner Körperkraft und leichteren Auflockerungsübungen gewählt. So macht’s einfach mehr Spaß 🙂

Squats (Kniebeugen)

Bodyweighttraining für: Beine und Po

Der Klassiker unter den Körpergewichtsübungen sorgt für einen knackigen Po, straffe Beine und stärkt den unteren Rücken.

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Squats, Kniebeugen

  • Du beginnst mit leicht geöffneten Beinen. Jetzt gehst du in die Hocke.
  • Senke den Po bis er auf Höhe der Knie ist.
  • Den Oberkörper neigst du dabei leicht nach vorne.
  • Achte darauf, dass die Knie nicht über die Zehenspitzen ragen und dass du ordentlich in die Hocke gehst.

Als Anfängerin machst du mindestens 20 Wiederholungen und 2 Durchgänge. Als Fortgeschrittene 30 Stück und 2 Durchgänge.

Lunge (Ausfallschritte)

Bodyweight Training für: Beine, Rumpf

Was beim Training mit dem eigenen Körpergewicht natürlich nicht fehlen darf, sind Ausfallschritte.

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Ausfallschritte

  • Mache mit dem rechten Bein einen großen Schritt nach vorne.
  • Jetzt senkst du den Po bis dein vorderes Bein einen 90° Winkel bildet.
  • Das linke Knie berührt die Matte nicht.
  • Drücke dich mit dem vorderen Bein wieder nach oben in die Ausgangsposition.
  • Du kannst Lunges wahlweise mit dem gleichen Bein oder dem anderen fortsetzen.

Als Anfängerin machst du 20 Wiederholungen pro Bein. Und als Fortgeschrittene 30. Für beide gilt: 2 Durchgänge!

Planks (Unterarmstütz)

Training mit dem eigenen Körpergewicht für: Arme, Körpermitte, Beine

Planks sorgen für eine feste und trainierte Körpermitte. Wer keine Bauchmuskeln hat, kann dabei ganz schön ins Zittern kommen.

Bodyweight Training zuhause: Plank

  • Lege dich auf den Bauch und drücke deinen Körper von der Matte weg.
  • Die Ellenbogen liegen unter den Schultern.
  • Spanne den Bauch und den Po an. Dein Körper bildet eine Linie.

Halte diese Position als Anfängerin mindestens 30 Sekunden. Als Fortgeschrittene schaffst du die Übung mit Körpergewicht auch 1 Minute. Schüttel deinen Körper gut durch und mach einen zweiten Durchgang.

Mountain Climber

Körpergewicht Übung für: Po, Bauch und Arme

Mit dem Mountain Climber kannst du deinen gesamten Körper trainieren. Vor allem aber Bauchmuskeln aufbauen und für einen stabilen Rumpf sorgen. Je schneller du die Übung mit dem eigenen Köpergewicht durchführst, desto mehr Körperfett kannst du zum Schmelzen bringen.

Übungen mit Körpergewicht: Mountain Climber

  • Du beginnst im vollen Plank. Das heißt: Die Hände liegen unter den Schultern.
  • Die Arme und Beine sind gestreckt und der Rücken gerade.
  • Nun ziehst du abwechselnd das rechte und linke Knie zur Brust.

Als Anfängerin schaffst du sicher 20 Wiederholungen. 1 Wiederholung = 1x rechtes und 1x linkes Bein zur Brust. Als Fortgeschrittene müssen mindestens 30 Stück und 2 Durchgänge drin sein.

Einbeinige Brücke

Bodyweight Training für: Beine, Rücken und Körpermitte

Bei der einbeinigen Brücke wird’s schon ein wenig komplizierter und anstrengender. Durchhalten lohnt sich: Deine Körpermitte wird’s dir danken.

Bodyweight Übungen fürs Wohnzimmer

  • Lege dich auf den Rücken und winkle die Beine an. Die Arme liegen parallel zum Körper.
  • Hebe das Becken vom Boden. Von den Knien bis zu den Schultern bildet dein Körper eine Linie.
  • Nun hebst du das rechte Bein in die Luft und wippst mit dem Becken auf und ab. Und zwar so weit bis du fast den Boden berührst.

Als Anfängerin schaffst du 20 Wiederholungen (10x das linke Bein in der Luft und 10x das rechte). Als Fortgeschrittene mindestens 30.

Aufschauender Hund

Übung mit Körpergewicht für: Arme und Rücken

Diese Übung kennst du vielleicht aus unserem Yoga Workout. Aber auch beim Körpergewichtstraining sind Asanas nicht fehl am Platz. Du stärkst und dehnst deinen Körper damit.

Körpergewicht Übungen: Der aufschauende Hund

  • Lege dich auf den Bauch. Die Hände sind auf Höhe der Schultern.
  • Nun drückst du deinen Oberkörper von der Matte weg. Und zwar so, dass sich auch dein Becken in der Luft befindet.

Atme tief ein und aus und halte die Position als Anfängerin mindestens 20 Sekunden (das sind 4-5 tiefe Atemzüge) und als Fortgeschrittene mindestens 30 Sekunden.

Squat & Jump

Training für: Beine und Po

Bei dieser Übung wirst du ordentlich ins Schwitzen kommen. Versprochen 🙂

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Squats mit Sprung

  • Du beginnst mit einem Squat. Dabei berührst du mit der linken Hand die rechten Zehen.
  • Drücke dich mit den Fußballen so stark du kannst vom Boden weg und springe in die Luft.
  • Beim Springen streckst du deinen Körper durch und versuchst so hoch wie möglich zu hüpfen.
  • Beim Landen berührst du mit der rechten Hand die linken Zehen.

Hopp, Hopp! Diese Übung ist dafür gedacht sehr flott durchgeführt zu werden. Sie soll dich richtig zum Schwitzen bringen.

Als Anfängerin schaffst du locker 20 Sprünge. Und als Fortgeschrittene 30 Stück.

Schere

Krafttraining für: Bauch und Beine

Wer keine oder sehr schwache Bauchmuskeln hat, dem wird diese Bodyweight Übung besonders schwer fallen.

Training mit dem eigenen Körpergewicht: Die Schere

  • Lege dich auf den Rücken und die Hände parallel zum Körper.
  • Nimm beide Beine in die Luft und strecke sie gerade nach oben.
  • Nun führst du abwechselnd das rechte und das linke Bein zur Matte. Beginne mit dem linken Bein und senke es so weit bis es  fast den Boden berührt – lege es aber nicht ab.
  • Ziehe das linke Bein dann wieder nach oben in die Ausgangsposition und mache dasselbe mit dem rechten Bein.

Mach diese Körpergewichtübung für den Bauch besonders langsam. Als Anfängerin solltest du mindestens 10 Wiederholungen schaffen. Das heißt 5x rechts und 5x linkes Bein heben.

Sit ups

Übung ohne Geräte für: Bauch

Ja, wir alle hassen sie. Aber bei einem Training mit dem eigenen Körpergewicht dürfen sie einfach nicht fehlen.

  • Lege dich auf die Matte und winkle die Beine an.
  • Am einfachsten tust du dir, wenn die Handflächen auf dem Hinterkopf liegen.
  • Jetzt richtest du dich mit der Kraft deiner Bauchmuskeln auf. Und wieder langsam senken.

Du kannst die Arme auch vor deinen Körper strecken. Allerdings wirst du dann mit großer Wahrscheinlichkeit nicht deine Bauchmuskeln zum Aufrichten verwenden, sondern Schwung mit den Armen holen. Das ist zwar einfacher, hat aber weniger Trainingseffekt.

Als Anfängerin kannst du sicher 10 Wiederholungen schaffen. Als Fortgeschrittene geht bei dieser Bodyweight Übung sicher das doppelte.

Seitliche Planks

Übung mit dem eigenen Körpergewicht für: Bauch, Arme, Beine und Po

Die Variation der seitlichen Planks auf dem Foto ist für Fortgeschrittene geeignet. Anfänger verzichten einfach aufs Beinheben.

Übungen mit eigenem Körpergewicht: Seitliche Planks

  • Lege dich seitlich auf die Trainingsmatte und platziere den Ellenbogen auf Schulterhöhe.
  • Hebe deinen gesamten Körper vom Boden. Jetzt berühren nur noch dein Bein und dein Ellenbogen (+Hand) die Matte.

Als Anfängerin solltest du diese Position 30 Sekunden halten können. Fortgeschrittene schaffen es viel länger, oder erschweren sich die Übung in dem sie das obere Bein heben (wie auf dem Foto).

Liegestütze für Anfängerinnen

Bodyweight Übung für: Oberkörper

Auch wenn Liegestütze schon fast zur Königsdisziplin gehören, kannst du sie auch als Anfängerin einfach machen. Mit einem kleinen Trick kannst du dich langsam an normale Push ups herantasten.

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht: Liegestütze für Anfänger

  • Gehe auf die Knie und stütze dich mit den Händen etwas breiter als schulterbreit ab.
  • Die Hände sind in der Ausgangsposition etwa auf Höhe der Brust.
  • Der Körper bildet eine gerade Linie. Das heißt: Den Po nicht zu weit nach oben schieben und die Hüfte und den Bauch nicht hängen lassen.
  • Beuge jetzt die Arme bis du mit der Nasenspitze zum Boden kommst. Drücke dich dann wieder nach oben.
  • Wenn es dir nicht gelingt mit der Nasenspitze so weit nach unten zu gehen – mach dir nichts draus. Versuche es einfach so weit als möglich. Schon bald wird’s dir besser gelingen.

Eine genaue Anzahl geben wir hier nicht vor. Mach einfach so viele Push ups wie möglich. Wenn dir das zu einfach ist, streckst du die Beine durch und legst sie auf den Zehenspitzen ab.

Liegestütze und drehen

Bodyweight Übung für: Rumpf und Arme

Dass Training mit dem eigenen Körpergewicht sehr anstrengend ist, zeigt spätestens diese Übung. Als Anfängerin verzichtest du auf den Liegestütz und machst nur die seitliche Rotation.

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht

  • Beginne im vollen Plank.Das heißt: Deine Arme liegen unter den Schultern, der Körper bildet eine Linie und berührt die Matte nur mit Händen und Zehenspitzen.
  • Nun hebst du deine rechte Hand von der Matte und streckst sie zur Decke.
  • Lege die Hand wieder ab und mache dieselbe Bewegung mit der linken Hand.
  • Beide Beine bleiben währenddessen gestreckt und auf der Trainingsmatte.

Profis machen in der Ausgangsposition einen Liegestütz, bevor sie die andere Hand in die Luft strecken. Anfänger verzichten darauf.

Lift up

Übung mit eigenem Gewicht für: Rücken, Bauch und Beine

Wie bei der einbeinigen Brücke ist der Lift up eine Variation der einfachen Brücke.

Übungen mit Körpergewicht: Lift up

  • Lege dich auf den Rücken und winkle die Beine an. Die Arme kannst du hinter den Kopf legen oder seitlich zu deinem Körper.
  • Hebe das Becken von der Yogamatte.
  • Und nun das rechte Bein so wie auf dem Foto. Ziehe das Bein nun so weit wie möglich zu deinem Oberkörper.
  • Achte  darauf, dass der Winkel des Beins immer annähernd gleich bleibt. Und dass, dein Körper eine Linie bildet und nicht beginnt durchzuhängen.

Als Anfängerin machst du 10 Wiederholungen mit dem rechten und 10 mit dem linken Bein. Als Fortgeschrittene schaffst du sicherlich 20 Stück.

Wandsitzen

Übung mit dem Körpergewicht für: Beine

Zusätzlich zu deinem Gewicht brauchst du nun eine Wand oder eine Tür. Achtung: Wenn du dich für die Tür entscheidest, sperre sie unbedingt zu. Nicht dass du ungebeten Besuch bekommst und dich dabei verletzt.

Körpergewichtsübungen für zuhause

  • Mache mit den Füßen einen Schritt von der Wand weg. Lehne dich mit dem Rücken zur Wand.
  • Achte darauf, dass deine Beine einen rechten Winkel bilden.

Bleibe nun mindestens 30 Sekunden in dieser Position. Als Fortgeschrittene kannst du die Übung ohne Geräte sicher auch 1 Minute machen.

Plank up

Bodyweight Training für: Arme und Rumpf

Wie du siehst gibt es viele Plank Variationen. Einen Mix aus vollen und einfachen Planks bildet diese Körpergewicht Übung.

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht: Plank up

  • Du beginnst im vollen Plank. Achte auf eine schön gerade Linie deines Körpers.
  • Nun gehst du zuerst mit dem rechten Ellenbogen zur Matte und dann mit dem linken. Du bist jetzt im ganz normalen Plank.
  • Richte dich wieder auf. Nun beginnst du mit der linken Hand.

Als Anfängerin solltest du diese Übung 10 Mal schaffen. Als Fortgeschrittene gehen auch 20 Wiederholungen. 1x aufrichten ist eine Wiederholung.

Trizeps Dips

Körpergewicht Übung für: die Arme

Für diese Übung brauchst du ausnahmsweise ein Hilfsmittel. Du kannst dir dafür einen Couch Tisch nehmen, das Sofa selbst oder einen Sessel.

  • Lege die Handflächen auf den Tisch. Die Finger zeigen zu dir. Die Beine sind angewinkelt.
  • Jetzt hebst und senkst du deinen Körper bis du fast mit dem Po zum Boden kommst.
  • Und wieder hoch bis deine Arme durchgestreckt sind und der Po auf Höhe der Tischfläche ist.

Führe die Übung mit der Kraft deiner Arme durch. Schwung holen mit den Beinen ist verboten 🙂

Seitlicher Ausfallschritt

Training mit dem eigenen Körpergewicht für: Beine und Po

Genau so wie der normale Ausfallschritt darf natürlich die seitliche Variante bei unserem Bodyweight Training nicht fehlen.

Seitlicher Ausfallschritt als Übung mit dem Körpergewicht

  • Mach einen großen  Schritt auf die rechte Seite. Lehne deinen Oberkörper nach rechts. Gerne kannst du dich mit den Armen auf dem Bein abstützen.
  • Wichtig ist, dass dein Knie nicht über die Zehenspitzen ragt.
  • Das linke Bein ist durchgestreckt. Senke den Po so weit bis er auf Höhe des rechten Knies ist.
  • Halte diese Position 5 Sekunden und lehne deinen Oberkörper dann zur anderen Seite.

1x rechts und 1x links = 1 Wiederholung. Als Anfängerin solltest du 10 Stück schaffen.

Unser Fazit

Mit Bodyweight Training  kannst du ganz einfach zuhause fit werden. Vor allem für Anfänger ist das die ideale Wahl, um langsam aber beständig Muskeln aufzubauen.

Wer auf Training mit dem eigenen Körpergewicht setzt, kann sich viel sparen und ist sehr flexibel in der Zeiteinteilung. Allerdings braucht es auch etwas mehr Selbstmotivation, um das Workout ohne Geräte dann wirklich durchzuziehen. Aber du schaffst das bestimmt. Wir glauben an dich!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: