Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Wer regelmäßig seine Wanderschuhe schnürt, tut seinem Körper einen großen Gefallen. Schritt für Schritt – vor allem wenn’s bergauf geht, trägt wandern zum Aufbau der Po Muskeln bei.

Den Gedanken freien Lauf lassen und mal richtig abschalten – wandern ist ideal dafür. Frische Luft und Sonnenschein motivieren zur Bewegung im Freien. Durch das ständige Strecken und Beugen im Hüft- und Kniegelenk werden sowohl Po als auch Oberschenkel straff.

Wandern trainiert also dieselben Muskeln wie Treppensteigen. Im Unterschied zum  Treppensteigen ist man beim Spazieren auf den Berg allerdings meist länger unterwegs – außer man ist Teilnehmer bei der Treppensteig-Weltmeisterschaft.

Wandern macht den Po knackig
Berg auf gehen macht den Hintern knackig und trainiert die Po Muskeln

3 Gründe, warum Wandern spitze ist:

Wandern macht schlank

Voraussetzungen braucht man zum Wandern keine, gehen kann jeder der gesund ist. Wandern ist ein tolles Ausdauertraining, der Körper verbrennt durch das Gehen im unebenen Gelände viel Fett. Je steiler, desto mehr fett verschwindet, stattdessen baust du Muskeln an Oberschenkeln und Po auf. Wer gleichzeitig die Arme trainieren möchte, kann Stöcke mitnehmen.

Wandern fördert positive Gedanken

Wandern ist eine perfekte Abwechslung zum normalen Training. Durch die viele frische Luft und das spazieren in der Natur werden Glückshormone ausgeschüttet und das führt zu positiven Gedanken.

Je höher die Steigung, desto besser das Training. Wandern ist eines der effektivsten Workouts für einen straffen Po. Wenn du bereits etwas geübter bist, kannst du immer wieder kleine Bergauf-Sprints einbauen.

Wandern macht einfach Spaß

Pack einfach ein paar Freundinnen, Wanderschuhe und einen Rucksack ein – und los geht’s. Am Anfang solltest du dich nicht überanstrengen, auch wenn dir die Strecke nicht schlimm vorkommt, wenn du zum ersten Mal im Gelände unterwegs bist, hast du garantiert einen Muskelkater. Such dir zu Beginn also lieber eine kurze Strecke.

Unterschätze wandern nicht – ich trainiere regelmäßig und hatte von meinem letzten Wanderausflug trotzdem einen Muskelkater. Die 400 Höhenmeter, die ich in einer Stunde hinter mich gebracht habe, hab ich drei Tage lang an meinem Po gespürt.

Ein von lydia (@miss_kuly) gepostetes Foto am

13 Dinge, die nur Wanderer kennen

  1. Das Gefühl die Füße nach einem langen Marsch in den kühlen Gebirgsbach zu tauchen
  2. Komisch, an dieser Kreuzung waren wir schon vor einer Stunde
  3. „Was hast du gesagt?“ Ganz schön schwierig den anderen zu verstehen, wenn man hintereinnader geht
  4. Das sieht ja schwer nach Gewitter aus – Zum Glück ist die Regenjacke gut verstaut und zwar im Auto!
  5. Nie schmeckt das Käsebrot besser als auf dem Gipfel
  6. In welchem Fach des Rucksacks war noch mal die Sonnencreme?
  7. Die Abkürzung dauert länger als der normale Weg
  8. Der Weg führt über eine Weide – wer möchte checken, ob auf dem Zaun Strom ist?
  9. Mountainbiker kommen immer an der engsten Stelle entgegen
  10. Funkstille – herrlich mal keinen Handyempfang zu haben
  11. Enspurt: Die Hütte ist in Sicht – wahnsinn wie viel Kraft man plötzlich noch hat
  12. Bau dein Zelt auf bevor es dunkel wird 😉
  13. Der Aufstieg kostet Kraft. Der Abstieg ist noch viel schlimmer!

Tipps: deine Wanderausrüstung

Wer es gerne klein, praktisch und trotzdem geräumig mag , wird diesen Rucksack lieben. Auch wenn er voll beladen ist, drückt er nicht. Er hat nämlich gepolsterte Tragegurte und ein gepolstertes Rückenteil. Optisch macht er richtig was her – bei der Farbe hast du die Qual der Wahl.

Auch fürs Pause machen und Natur genießen solltest du beim Wandern genügend Zeit einplanen. Mit dieser Picknickdecke bist du dafür bestens gerüstet. Sie hat eine wasserabweisende Beschichtung an der Unterseite, ist sehr leicht und lässt sich ganz klein zusammenfalten.

Auch wenn du nur kleine und nicht steile Strecken gehst, solltest du die Bedeutung von richtigem Schuhwerk nicht unterschätzen. Gute Wanderschuhe geben dem Fuß halt und stützen den Knöchel. An diesen Schuhen mag ich besonders, das man sie in halben Größen bekommen kann. 38 ist mir zu klein und 39 zu groß – mit diesen Wanderschuhen ist das kein Problem. Der Schuh selbst hat kaum Eigengewicht und ist wasserabweisend.

Unser Tipp:

Training in der freien Natur ist traumhaft – gute Laune garantiert. Achte darauf, dass du genügend Wasser und Obst mitnimmst und los geht’s!