Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Vielleicht habt ihr euch auch schon mal gefragt: Wie viele Eier sind gesund? Wie findet unser Körper eigentlich Ostern? Wir haben uns zu Ei-Experten ernannt und gehen der Sache für euch auf den Grund!

Ja, man darf die Dinge mal beim Namen nennen: Wir lieben Eier! Eier sind klasse. Frühstückseier, Spiegeleier, Omlette, Rühreier, weiche Eier und hartgekochte Eier. Es gibt unzählige Arten von Eiern. Und alle sind klasse.

– Grinsen bitte einstellen und auf die Ernsthaftigkeit des Beitrages konzentrieren! –

Das schöne an Speisen mit Eiern ist ja: es geht unheimlich schnell. Da muss nicht stundenlang geschnitten, gekühlt oder gerührt werden. Und abhängig von den Zutaten (Gemüse, Kräuter, Gewürze) passt es zu jedem Gusto und jeder Jahreszeit.

Doch was hat es eigentlich mit dem Ei auf sich? Es steht im Verruf den Cholesterinspiegel zu erhöhen. Oder uns fett zu machen. Und lösen Eier wirklich Herzinfarkte aus? Wie viele Eier sind gesund? Pro Tag? Pro Woche? So generell?

Was kann denn so ein Ei?

Wir fragen uns, was es mit den Mythen auf sich hat. Und wie viel von dem Allround-Talent gut für uns ist.

wie viele Eier gesund Spiegelei

  • Was steckt eigentlich in einem Ei?

    Eier besteht zu drei Vierteln aus Wasser. Doch eigentlich ist es eine wahre Proteinbombe. Es besteht zu 13% aus Eiweiß und zu 11% aus Fett. Ein kleiner Anteil geht für Mineralstoffe drauf. So ist das Ei reich an Kalzium, Selen und Eisen.

  • Kleines Ei, großer Nährstoffgehalt

    Eier enthalten auch etliche Vitamine. Vitamin A, D und K. Es besteht aus Beta-Carotin und 8 essenziellen Aminosäuren. Außerdem enthalten sie einen Stoff, der die Serotoninproduktion ankurbelt. Das macht uns glücklich.

  • Ist Eiweiß besser als Eigelb?

    Auch wenn es verwirrend scheinen mag. Im Eigelb befindet sich das meiste Eiweiß – oder auch Protein. Aber auch generell hat es beim Nährstoffgehalt die Nase vorn. Ihr solltet also beides zusammen verspeisen.

Machen zu viele Eier wirklich krank?

Eigentlich scheinen Eier ein absolutes Allround-Talent der Nährstoffe zu sein. Warum behaupten manche Menschen Eier würden krank machen?

  • Eier sind reich an gesättigte Fettsäuren

    Gesättigte Fettsäuren haben immer noch den Ruf schlecht und ungesund zu sein. Es wird behauptet, sie hätten einen negativen Einfluss auf unsere Cholsterinspiegel und unsere Bluttfettwerte.

    Auch hier gibt es unzählige Studien. Die beweisen: der Mythos ist Quatsch! Tatsächlich haben gesättigte Fettsäuren keinen direkten Einfluss auf den Cholsterinspiegel. Und tragen dazu bei, dass Blutfettwerte gesenkt werden.

  • Eier enthalten viel Cholesterin

    Tatsächlich zählt das Ei zu den cholsterinreichsten Lebensmitteln. Ein Ei enthält bis zu 230mg Cholsterin. Wer viel tierische Lebensmittel wie Milcherzeugnisse oder Fleisch zu sich nimmt, liegt schnell über dem Tagesbedarf von 300mg.

    Der Mensch führt etwa ein Drittel des Cholesterins per Nahrung zu. Die restliche Produktion übernimmt der Körper selbst. Wird dabei zu viel aufgenommen, kann unser Organismus die körpereigene Produktion drosseln.

    Auch kann es helfen ballaststoffreich zu essen. Durch Obst und Gemüse, sowie Vollkorn, wird das Cholesterin gebunden. Wir können also durchaus selbst die Werte beeinflussen, wenn wir uns bewusst ernähren.

  • Wird das Herzinfaktrisiko gesteigert?

    Es gibt unzählige Studien, die untersuchen wie viele Eier gesund sind. Und ob eine zu große Eier-Liebe schwerwiegende Krankheiten auslösen kann. So wurden in einer Langzeitstudie 118.000 Menschen untersucht.

    Einige von ihnen aßen weniger als ein Ei pro Woche, andere mehrere täglich. Das Ergebnis ist erstaunlich. Bei gesunden Personen hat der Konsum von Eiern keinerlei Einfluss auf das Risiko Herzerkrankungen zu erleiden.

Wie viele Eier sind gesund?

Eier-Liebhaber werden jetzt wahrscheinlich aufatmen. Denn tatsächlich handelt es sich schlicht um falsche Mythen. Dennoch: gibt es bei Eiern eine Grenze? Wie viele Eier sind gesund? Immerhin soll man sich ja „in Maßen“ ernähren.

zuckerfrei

    • Wie viele Eier sind gesund pro Woche?

      Tatsächlich kann ein Erwachsener bis zu 7 Eier pro Woche essen. Also im Schnitt 1 Ei pro Tag. Wer besonders zu Ostern die bemalten Eier besonders gern mag, bringt sich auch nicht um: Wichtig ist nur, dass sich die Menge über einen längeren Zeitraum wieder ausgleicht.

    • Gibt es einen Unterschied zwischen der Zubereitung der Eier?

      Ja! Vielleicht sollte es nicht jeden Morgen das scharf angebratene Spiegelei sein. Denn durch die hohe Temperatur wird das Cholesterin im Ei schädlich. Ab und an ist das kein Problem für unseren Körper. Doch täglich muss das nicht sein.

      Auch empfehlen wir euch die Eier zu einem gesunden Vollkornbrot mit Avocados und Tomaten zu essen. Auf Käse und gebratenen Speck als Beilage solltet ihr hingegen lieber verzichten.

    • Glückliche Hühner

      Häufig schenken wir der Ei-Herkunft keine große Beachtung. Im Supermarkt unterscheiden sich die Pappen minimal. Sie sind langweilig braun, grün oder gelb. Wo Ei drauf steht, wird schon auch Ei drin sein.

      Was auch uns überrascht hat: Die Qualität des Ei hängt ganz wesentlich davon ab, ob das Huhn glücklich war. Greift lieber zu Eiern aus Wiesen- oder Weidehaltung. Denn hier frisst das Huhn gesundes Grün.

      So ist das Omega 6:3 Verhältnis bei freilebenden Hühnern wesentlich besser als bei Bodenhaltung. Hier kann es sogar sein, dass das Fettverhältnis so schlecht ist, dass es Entzündungen fördert.

Bereit für Ostern

Wir sind uns also einig! Ostern kann kommen!

hartgekochte eier ostern küken

  • Wie kocht man das perfekte Osterei?

    Damit Ostern keine klebrige Schweinerei wird, empfehlen wir euch das Ei 9 Minuten zu kochen. Dann ist das Ei fest aber noch nicht zu trocken. Das Ei sollte übrigens nicht älter als 10 Tage sein.

  • So werden eure Eier farbenfroh

    Selbstverständlich hat sich unsere Kreativwerkstatt schon perfekt auf die Osterzeit eingestellt. Wie die Eier natürlich schön werden, erfahrt ihr hier: Ostereier natürlich färben: Bunte Eier mit Kräutern, Schalen und Gemüse.

Unser Fazit:

Viele Mythen rund um das Ei sind Quatsch. Tatsächlich sind sie unheimlich nährstoff reich und gesund. Wer Eier liebt, sollte darauf achten, nicht mehr als 7 pro Woche zu essen. Das ist ein ziemlich großer Toleranzrahmen, wie wir meinen. Wir wünschen guten Appetit!

Sophie
Sophie steht auf unberührte Natur, gute Bücher und Yoga. Sie liebt es zu Schreiben und zu Fotografieren. Außerdem ist sie mit Kaffee und Schokolade bestechlich.