Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Aufrechtes Gehen und Stehen macht uns selbstbewusst und voller Energie. Hier findest du Tricks für die richtige Körperhaltung, die du sofort umsetzen kannst.

Eine schön aufrechte und richtige Körperhaltung lässt uns selbstbewusst wirken, sie verhindert Probleme mit den Bandscheiben und Rückenschmerzen.

Hast du gewusst, dass deine Körperhaltung stark durch deinen Gemütszustand beeinflusst wird?

Wer sich schlecht, klein und minderwertig fühlt, der hat eine geschlossene und versteifte Körperhaltung. Wer sich groß, stark und richtig prima fühlt, hat eine offene und starke Haltung.

Aber das geht auch andersrum: Du kannst deine Gefühle durch deine Haltung beeinflussen. Deshalb ist die richtige Körperhaltung auch so wichtig.

Wir zeigen dir ein paar einfache Tipps für die richtige Körperhaltung während dem Sitzen, Liegen und beim Heben von Gewicht.

Mache ich alles richtig?

Bevor wir dir erklären, was die richtige Körperhaltung ist, musst du dich erst einmal mit der Ist-Situation auseinander setzen. Du musst dir deiner aktuellen Haltung bewusst werden: Wie gehst, stehst und sitzt du?

richtige körperhaltung

Kleiner Tipp: Achte mal bewusst auf deine Haltung

Wir haben uns eine kleine Übung für die richtige Körperhaltung einfallen lassen. Sie besteht aus vier Teilen und kostet dich 10 Minuten Zeit. Mit dieser Übung erkennst du, wie sehr dein Wohlbefinden und deine körperliche Haltung zusammenhängen.

Und los:

  1. Normale Körperhaltung: Steh auf und gehe 2 Minuten lang in deiner gewohnten Haltung umher. Am besten hast du ein paar Spiegel zur Verfügung. Achte bewusst auf deine Haltung. Wie sind dein Kopf, deine Schultern und dein Hals beim Gehen? Wie trittst du auf? Wohin schaust du, wenn du gehst? (Boden, Luft, gerade aus?)
  2. Schlaffe Haltung: Und jetzt der Vergleich. Gehe 2 Minuten lang mit geknicktem Kopf und nach vorne gekippten Schultern. Kopf und Hals hängen nach unten. Gehe langsam. Wie fühlst du dich? Merkst du wie erdrückend deine Haltung für deine Gefühle ist?
  3. Aufrechte Körperhaltung: Und jetzt das volle Gegenteil: Stelle dich ganz aufrecht hin. Brust raus, Schultern nach hinten, Bauch rein. Blick nach vorne gerichtet und Kinn etwas höher als sonst. Merkst du wie du plötzlich stolzierst? Fühlt sich gut an oder?
  4. Zurück zur normalen Körperhaltung: Merkst du den Unterschied? Was ist anders im Vergleich zur letzten Übung? Die richtige Körperhaltung und deine normale Haltung sollten im Idealfall nur ganz wenig von einander abweichen.
    Was machen deine Schultern? Ist dein Rücken noch gerade?

Der Unterschied dieser Haltungen lässt dich erkennen wie sich deine Gefühle von deinem Körper beeinflussen lassen und umgekehrt. Irre oder?

Gehen, liegen, stehen und heben für die richtige Körperhaltung

Aufrecht sitzen für eine verbesserte Körperhaltung

Wir sitzen alle viel zu viel. Ob in der Arbeit, an der Uni, in der Schule, zuhause, im Auto, in der Bahn, im Bus, auf dem Sofa. Sitzen nimmt sehr viel Prozent unseres Tagesablaufs ein.

Oft kann man es leider nicht verhindern. Wer falsch sitzt, tut seinem Körper nichts Gutes. Die richtige Körperhaltung will gelernt sein!

Kleiner Tipp zwischendurch: Tausche deinen normalen Sessel zwischendurch gegen einen Gymnastikball 🙂

aufrecht sitzen
Anfangs ungewohnt, dann unverzichtbar

Wenn wir aufrecht sitzen, ist die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Form: Schön durchgestreckt und aufrecht. Wer richtig sitzt, der macht das aus dem Becken.

So funktioniert sitzen für die richtige Körperhaltung:

  1. Strecke deine Wirbelsäule durch
  2. Drücke die Brust nach vorne
  3. Senke das Kinn leicht
  4. Die Schultern drückst du nach hinten
  5. Die Beine sind schulterweit auseinander
  6. Die Fußsohlen berühren den Boden
  7. Der Winkel von Unter- und Oberschenkel ist etwas größer als 90°

Dieses aufrechte Sitzen ist anfangs echt anstrengend. Man kann sogar einen Muskelkater davon bekommen. Vor allem dann wenn man nie Wert auf die richtige Körperhaltung gelegt hat.

Die Mühe lohnt sich 🙂

Richtig Liegen

Was hat die richtige Körperhaltung mit Liegen gemeinsam? Auch beim Liegen kann man einiges falsch machen. Richtiges Liegen befreit die Wirbelsäule vom Körpergewicht und entspannt die Muskeln. In dieser Lage nehmen deine Bandscheiben Wasser auf, sie können sich erholen und regenerieren.

Aus deinen Schlafpositionen solltest du die Bauchlage streichen. Denn beim Schlafen auf dem Bauch machst du ein Hohlkreuz. Weil du natürlich atmen willst und musst, legst du deinen Kopf zur Seite – das führt zu furchbaren Verspannungen.

Wenn auf gerne auf dem Rücken liegst, solltest du dir ein Kissen unter die Knie legen. Das entspannt deine Lendenwirbel. Versuche deine Beine auch bei kleinen Nickerchen anzuwinkeln.

Tragen und Heben für die richtige Körperhaltung

Jeder, der mit Gewichten trainiert, weiß: Falsches Heben ist pures Gift für den Rücken. Wenn du deine Beine beim Heben durchgestreckt hast, ist die Belastung für die Lendenwirbelsäule sehr hoch. Wenn du das machst, müssen deine Bandscheiben ordentlich viel aushalten.

Hebst du einen Fußball mit gestreckten Beinen, drücken bis zu 150 kg auf deine Bandscheiben!

Stehe auf beiden Beinen

Lehnst du dich auch manchmal auf ein Bein? Das sieht vielleicht chillig aus, ist aber ganz schlecht für deine Wirbelsäule. Du übst so nämlich übermäßigen Druck auf deine Lendenwirbel aus.

Daher gilt: Stehe immer auf beiden Beinen. So wird das Gewicht verteilt und deine Wirbelsäule entlastet.

Training für die richtige Körperhaltung

Wer seine Haltung verbessern möchte, der kann das auch mit einer tollen Übung.

Crunches für die aufrechte Haltung

Sit up Bauchmuskelübung

Sit-ups sind nicht nur eine tolle Übung für deine Bauchmuskeln. Lege dich auf den Rücken und winkle die Beine an. Beide Fußsohlen berühren den Boden. Deine Arme streckt du wie deine Zehenspitzen nach vorne. Jetzt beginnst du deinen Oberkörper von der Matte zu heben.

Mache 12 Wiederholungen.

Übungen mit Gymnastikball für den Rücken

flachen bauch gymnastikball

Auch ein Pezziball kann dir dabei helfen, deinen Rücken aufzurichten. Eine tolle Übung ist diese. Lege deine Fersen auf den Ball. Deine Schultern und Hände sind auf der Matte. Den restlichen Körper drückst du vom Boden weg. Strecke deinen gesamten Körper fest durch. Halte die Position so lange du kannst.

Weitere tolle Gymnastikball Übungen findest du hier: „Die 11 besten Übungen mit Gymnastikball für Bauch Beine Po“

Dehnübungen für die verbesserte Körperhaltung

stretching übung

Dehnungsübungen sind toll, um deinen Körper aufzurichten. Du kannst sie auch ganz einfach in deinen Arbeitsalltag integrieren. Am besten startest du schon morgens mit dehnen.

Das richtet deinen Körper auf und macht dich fit für den Tag.

Unser Fazit:

Beobachte dich und deine Körperhaltung immer wieder mal. Wenn du merkst, dass du energielos bist, dann stell dich selbstbewusst hin und zeige allen die richtige Körperhaltung.

Das ist der Energieschub den du brauchst um dich wieder fit zu fühlen.

Die richtige Körperhaltung kann man nicht von heute auf morgen lernen. Das ist ein langer Prozess. Mach dir einfach immer wieder bewusst, dass du dich ordentlich aufrichtest. Wie ein stolzer Pudel 🙂