Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Wraps sind nicht nur ein idealer Snack fürs Büro, sie geben auch ein gutes Mittagessen her. Wer mal einen Tag auf Fleisch- und Milchprodukte verzichten will, für den sind vegane Wraps perfekt.

Einmal pro Woche auf tierische Erzeugnisse zu verzichten hat eigentlich nur Vorteile. Man lernt neue Rezepte kennen, verlässt ausgetretene Pfade und kommt mit Zutaten in Berührung die man früher links liegen gelassen hat.

Außerdem tut es uns ganz gut weniger Fleisch zu essen. Dadurch wird man achtsamer wie viel Fleisch man tatsächlich isst. Und für uns und für die Umwelt ist es einfach besser weniger, dafür qualitativ hochwertigeres Fleisch zu essen.

So, jetzt weg von der Fleischdiskussion, hin zu dem Rezept für vegane Wraps. Das tolle an diesen Wraps, sie sind superschnell gemacht, sehr lecker und machen lange satt. Falls jemand nicht so ganz vegan gehen möchte, Feta schmeckt super dazu, das haben wir auch ausprobiert. Ohne Feta sind die Wraps aber auch sehr lecker.

Damit genügend Abwechslung in eure gerollten Teiglinge kommt, haben wir zwei vegane Wraps Rezepte vorbereitet. Eines mit und eines ohne Tofu. 🙂

Rezept für vegane Wraps mit Tofu und Avocado

Zutaten:

Das Rezept ergibt 4-5 Portionen

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Bohnen
  • 250 g Champignons
  • 150 g passierte Tomatensoße
  • 125 g geräucherter Tofu
  • 6 Wraps
  • 1 Avocado
  • Salz und Pfeffer

Optional: Feta, falls man die Wraps vegetarisch machen möchte und nicht vegan.

Zubereitung

  1. Schneide die Zwiebel in feine Würfel. Gib Olivenöl in eine Pfanne und erhitze diese. Danach dünstest du die zwiebel langsam an, bis sie schön weich werden. Danach Kannst du das Gemüse hinzugeben und ebenso mitandünsten. Bald danach die Tomatensoße hinzugeben und das Ganze salzen und pfeffern.
  2. Währenddessen den Tofu in kleine Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne anbraten.
  3. Die Avocado in Streifen oder Würfel schneiden, ebenso den Feta falls man einen dabei hat.
  4. In einer Pfanne mit ein wenig Öl die Wraps erhitzen. Optional geht das auch in der Mikrowelle
  5. Für das Mittagessen alle Zutaten auf den Tisch stellen, dann kann sich jeder seinen eigenen Wrap füllen. Falls du den Wrap für das Büro gemacht hast einfach einen oder zwei Wraps füllen (Achtung, nicht zu viel, dann geht er nicht richtig zu) und so eng in eine Box packen, dass die Wraps nicht beim Transport aufgehen. Wer zu den Glücklichen mit Mikrowelle in der Arbeit gehört, kann sein Essen dann auch ganz einfach erwärmen.

Rezept für vegane Wraps mit Champignons

Zutaten:

  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 geraspelte Möhre
  • 1 kleines Stück Rotkohl
  • 1 Snackgurken
  • 2 Blätter Kopfsalat
  • Ein bisschen Hummus
  • 1 Stück Paprika gelb
  • 1 Handvoll Champignons
  • Currypulver, Salz und Pfeffer

Vegane Wraps mit Bohnen und Gemüse

Zubereitung:

Koche die Bohnen (wir verwenden Adzukibohnen) mit Kräutersalz und lasse sie auskühlen.

Inzwischen kannst du die Möhren schälen und raspeln.

Schneide die Champignons klein und würze sie mit Curry und Pfeffer würzen. Brate sie mit Kokosöl scharf in der Pfanne an.

Alle anderen Zutaten kleinhacken.

Hummus auf den Wrap streichen und alle anderen Zutaten abwechselnd einfüllen. Fertig 🙂

Besonders gut schmeckt’s wenn die Bohnen und Champignons noch warm sind.

Wraps ohne Fleisch (vegan)

Unser Fazit:

Wie du siehst müssen Wraps nicht immer mit Fleisch gefüllt werden. Vegane Wraps sind abwechslungsreicher als man denkt. Mixe und vermische Gemüse aller Art. Ob roh, angebraten oder gekocht – probier dich durch das riesige Angebot. Yummy 🙂

Lust auf weitere Wraps Rezepte? Schau hier vorbei: Fitness Wraps zum Nachmachen. Oder spar dir die extra Kalorien, die durch Wraps entstehen und nimm stattdessen ein Salatblatt. Schon hast du Salatwraps 🙂