Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Falafel selber machen ist ganz einfach. Wir haben ein schnelles Falafel Rezept mit rote Bete und Sesam für leckere Kichererbsenbällchen!

Sie zählen zu den ultimativen Foodtrends 2018: Orientalische Kichererbsenbällchen. Immer mehr arabische Rezepte landen auf unseren Tellern.

Aber es hat noch einen weiteren Grund warum Falafeln gerade voll im Trend sind: Sie sind gesund, schmecken gut, kommen ohne Fleisch oder tierische Zutaten aus. Der hohe Eiweißanteil ist ein wahrer Booster für unsere Muskeln. Sie halten lange satt und das Beste: Sie sind sehr schnell zubereitet.

Na, überzeugt? Die kleinen Kügelchen musst du nicht kaufen. Falafel selber machen geht ganz einfach. Du brauchst dafür nur 5 Minuten Zeit.

Das ultimative Kichererbsen Gericht sind Falafeln mit Hummus. Wer also nicht genug von Kichererbsen bekommen kann, kann diese zwei Gerichte gerne kombinieren.

Kombinieren lässt sich Falafel aber auch mit einem großen Salat oder wie im Orient häufig serviert – mit frischem Pitabrot.

Aber mal ganz langsam von vorne. 🙂

Was sind Falafel?

Außen knusprig, innen weich. Auf den ersten Blick erinnern Falafeln ein wenig an Kroketten. Oder an Klöse. Oder sogar ein wenig an gesunde Energyballs. Spätestens beim ersten Bissen wird aber klar, dass sie nur sehr wenig gemeinsam haben.

Die Hauptzutat der Falafel sind Kichererbsen oder Saubohnen. Manchmal auch eine Kombination aus beidem. Das macht sie so unheimlich fluffig weich und nussig im Geschmack.

Falafel selber machen mit roter Bete

Und welche Zutaten stecken in Kichererbsenbällchen?

Naja, das hängt ganz von dir ab. Es gibt viele unterschiedliche Rezepte. In den meisten findet man eine Menge Koriander und Petersilie. Je mehr Kräuter, desto frischer schmeckt’s.

Auch immer wieder dabei: Kümmel, Knoblauch, Salz, Zitrone und Zwiebel.

Sehr häufig landen auch Tahina, Lauch, Chili oder Kurkuma in Falafel Rezepten. Aber auch Kichererbsen können gegen Linsen, Bohnen, Couscous oder anderes ausgetauscht werden.

Sind Falafel gesund?

Auf den ersten Blick schon. Und im Vergleich zu Pizza, Döner und Co auf jeden Fall. Aber man muss ganz genau hinsehen. Denn sehr häufig werden Falafel in Fett gebacken. Und schon ist der gesunde Snack eine Kalorienbombe.

 

Das Tolle am Falafel selber machen ist, dass man sie nicht frittieren muss. Bei uns wandern die kleinen Bällchen einfach in eine Pfanne mit ein wenig Kokosöl. Das spart Kalorien und bringt zusätzlichen Geschmack ins Spiel.

Unser Tipp: Achte auf gesunde Beilagen. Pitabrot, Käse und deftige Soßen sind zwar lecker, aber auch sehr kalorienreich.

Rote Bete Falafel

Rezept: Falafel selber machen mit roter Bete

Wir haben ein gesundes Rezept zum Falafel selber machen. Falafeln sind ein toller Snack fürs Büro. Man kann sie schon zuhause anbraten und bei der Arbeit erwärmen. Aber auch kalt lassen sich die Kichererbsenkugeln essen.

Stellt sich noch die Frage: Getrocknete Kichererbsen oder welche aus der Dose? Du kannst beides nehmen. In unserem Rezept sind Kichererbsen aus der Dose. Das geht einfach schneller und geschmacklich gibt’s keinen Unterschied.

Zutaten:

  • 100 g gekochte Kichererbsen
  • 40 g frische rote Bete
  • 25 g Paniermehl
  • 2-3 Stück Petersilie
  • 1 EL Haferflocken
  • 1/2 EL Olivenöl
  • Chilisalz, Pfeffer
  • 1 EL Sesam

Anleitung zum Falafel selber machen mit roter Bete

Zubereitung:

Gib alle Zutaten außer den Sesam in eine Küchenmaschine.

Start drücken und warten bis eine cremige Masse entsteht. Wenn die Grundmasse für die Falafel zu fest wird, einfach noch mit ein wenig Olivenöl nachhelfen.

Aus der Masse lassen sich jetzt Falafel formen. Am besten geht das mit feuchten Händen.

In einem Suppenteller ein paar Sesamsamen vorbereiten. Jedes Kichererbsenbällchen darin wälzen.

Danach sofort ab damit in eine Pfanne mit ein wenig Kokosöl.

Kurz anbraten und am besten mit einem leckeren Salat und Gemüse servieren.

Tipp: Nimm ein wenig mehr Falafel Masse und forme Pattys. So kannst du dir einen Falafel Burger zubereiten. 🙂

Wie lange sind Falafel haltbar?

Jetzt kommt noch eine gute Nachricht! Falafeln lassen sich in größeren Mengen zubereiten. Sie sind im Kühlschrank nämlich problemlos bis zu 3 Tage haltbar. Wichtig ist, dass sie durchgehend gekühlt sind. Du kannst sie aber auch formen und danach in der Tiefkühltruhe aufbewahren.

Unser Fazit:

Falafel selber machen zahlt sich mehrfach aus! Versuch’s doch einfach und kombiniere die Kichererbsenmasse mit vielen unterschiedlichen Gewürzen und Kräutern. So schmeckt’s immer anders. Eines haben aber alle Rezepte gemeinsam: Falafel schmeckt einfach immer lecker 🙂