Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Du möchtest ein Peeling selber machen? Dann bist du hier richtig! Wir zeigen dir die Zutaten für dein DIY Scrub und wie du deine Peelings herstellen kannst.

Hast du gewusst, dass sich unsere Haut alle 28 Tage erneuert? Neue Hautzellen werden von der Tiefe an die Oberfläche gebracht. Diese alten Hautzellen fallen ab. Wir kennen das in Form von Hautschüppchen – also trockener Haut.

Je älter wir werden, desto langsamer wird der Prozess der Hauterneuerung. Mit Peelings kannst du den Erneuerungszyklus der Haut wieder auf Trab bringen.

Denn nicht jede Haut kann alle abgestorbenen Hautzellen abstoßen. Es kann zu Verhornungsstörungen kommen. Wenn alte Zellen die Poren verstopfen, zeigt sich das in Form von Pickeln. Man spricht auch von Mitessern. Oder zB bei den Beinen in Form von eingewachsenen Haaren.

Peeling selber machen Anleitung für Scrubs

Gegen all diese Probleme kann ein Peeling helfen. Aber du musst dir keine teuren Produkte kaufen. Denn ein Peeling selber machen ist eigentlich ganz einfach.

Wie kann ich mein Peeling selber machen?

Selbst hergestellte Peelings wirken auf zwei Arten. Sie rubbeln die alten Zellen mit den Granulaten wieder rein. Also sorgen sie dafür, dass die alten Hautschuppen weggeschrubbt werden.

Weil man die Zutaten für ein Peeling essen kann, werden sie auch von der Haut sehr gut vertragen. Es kommen keine künstlichen Mittel zum Einsatz.

Diese Produkte helfen dir beim Peelen

Hast du dann alle Utensilien und Hilfsmittel zusammen, kann es mit dem Peeling herstellen losgehen. Aber zuerst sehen wir uns noch die Zutaten an, die du für dein DIY Scrub verwenden kannst.

Warum sollte ich Peeling selber machen?

Du möchtest doch sicher mehr Budget für deine Urlaubskasse oder? 🙂 Hier kommt das DIY Peeling ins Spiel. Denn du brauchst fürs Peeling selber machen nur ganz wenige Zutaten. Meist sind es nicht mehr als 3. Manchmal reichen sogar 2 Zutaten DIY Scrubs.

Bei unserem Lavendel Peeling Rezept ist es Kokosöl, Zucker und Lavendel. Fertig. Das heißt für dich: Du sparst dir jede Menge Geld. Und ein Peeling selber machen ist wirklich nicht schwierig. Eigentlich geht es nur darum, dass du dein DIY Peeling zusammenrührst und gut vermixt. Fertig.

Peeling selber machen mit Lavendel

Da du so wenige Zutaten für dein Hautpeeling brauchst, bist du im Handumdrehen fertig. Und natürlich sparst du dir beim Peeling selber machen jede Menge künstliche Stoffe. Denn häufig werden Farbstoffe, Haltbarmittel, Mikroplastik oder auch Duftstoffe eingearbeitet. Sieht zwar nett aus, ist aber absolut sinnlos.

Du weißt nicht, was du einer lieben Freundin schenken sollst? Hast gerade keine Idee außer Wein oder Schokolade? Sei doch nicht so unkreativ! Ein selbst gemachtes Peeling ist ein wundervolles Geschenk von dem deine Freundin noch lange etwas haben wird.

Wenn du also dein Peeling selber machen willst, brauchst du nichts anderes als Naturprodukte.

Ganz wichtig ist, dass die Zutaten für dein Peeling immer auf den Hauttyp abgestimmt werden müssen. Erst dann kann diene Haut mit dem selbst hergestellten Scrub richtig aufatmen und strahlen.

Zutaten zum Scrub selber machen

Das selbst gemachte Peeling enthält immer ein Schleifmittel und eine Zutaten, die deine Haut pflegt.

Als Schleifmittel dienen Salz, Zucker oder Kaffee.

Diese Zutaten entfernen die abgestorbenen Zellen ganz sanft von deiner Haut. So kannst du nach dem Peeling selber machen deine Poren frei bekommen. Das hilft beim Regenerieren. Pickel und eingewachsene Haare haben so keine Chance mehr.

Wer aufs Peeling selber machen setzt, pflegt und vitalisiert die Haut. Dafür ist das Öl verantwortlich, das im Scrub steckt. Es macht die Haut geschmeidig und seidig weich.

Peeling selber machen mit Salz

Man unterscheidet grobkörnige und feine Körperpeelings. Grob wird das Peeling mit Meersalz, Zucker oder auch Mandelkleie.

Peelings aus dem Laden sind meist sehr gleichmäßig und fein. Bei der selbst gemachten Variante ist es hingegen meist etwas grober. Grobkörnige Peelings sind perfekt für sehr trockene und verhornte Haut. Die großen Körner haben eine sehr gute Abschleifwirkung.

Fürs Peeling selber machen, entscheidest du selbst was dir besser gefällt und deiner Haut gut tut. Am besten kannst du das testen, wenn du erstmal eine kleine Menge herstellst.

Salz fürs Peeling selber machen

Wer es gerne sanft hat, der nimmt statt Meersalz einfach ein normales Speisesalz. Also eines mit kleinen Körnern.

Salz zum Peeling selber machen

Salz entfernt abgestorbene Hautschüppchen besonders gut. Wichtig ist allerdings, dass du darauf achtest, dass deine Haut nicht verletzt ist. Sonst kann Salz ein ziemlich heftiges Brennen verursachen.

Wer zu grobem Meersalz greift, sollte die Körner noch ein wenig im Mörser zerstampfen. So lässt sich das Peeling besser auftragen.

Dieses Handpeeling mit Meersalz und Kokosöl pflegt raue Hände samtig weich.

Zucker fürs Scrub selber machen

Bei unseren Rezepten achten wir ja ziemlich streng darauf, keinen Haushaltszucker zu verwenden. Aber unserer Haut tun die Zuckerkristalle ziemlich gut.

Du hast beim Zucker die Wahl aus Kristallzucker oder grobem braunen Zucker.

Welchen du nimmst, ist ganz egal. Es geht nämlich einfach darum, dass Zucker die Hautschuppen entfernt.

Für trockene Beine kannst du dieses Lavendel Peeling mit Zucker verwenden.

Peeling selber machen mit Kaffee

Ja, richtig gelesen. Kaffee landet nicht mehr nur in unseren Tassen, sondern auch auf der Haut.

Die gemahlenen Kaffeebohnen wirken wie Salz und Zucker als Schleifmittel. Aber da geht natürlich noch mehr.

Kaffee Peeling selber machen

Kaffeepeeling fördert die Hauterneuerung. Das Koffein sorgt für bessere Durchblutung. Du kannst dafür einfach den Kaffeesatz aus der Kaffeemaschine verwenden.

Aus Kaffeesatz lässt sich ein Peeling selber machen, dass den Teint zum Strahlen bringt. Die Brohnen besitzen aber auch entzündungshemmende Eigenschaften. So können Rötungen gelindert werden.

Und noch eine gute Nachricht: Kaffee soll auch gegen Falten wirken.

Mandelkleie im selbst gemachten Peeling

Mandelkleie wird zur Behandlung bei fettiger und unreiner Haut eingesetzt. Da Mandeln Fett enthalten, kann auch trockene Haut kann von der Kleie profitieren.

Achtung gilt für Nussallergiker! Mandelkleie lässt die Haut frischer wirken. Sie pflegt und reinigt die Haut bis in die unteren Schichten.

Dank der Mandelstücke werden Schuppen ganz einfach entfernt und die Haut wirkt wieder frisch.

Haferflocken Scrub für die Haut

Wer unreine Haut hat, hat sicher schon so einiges versucht. Dabei kann es doch so einfach sein. Haferflocken sollen die Lösung bei Akne und Pickeln sein.

Hafer kann durch seine Proteine den pH-Wert der Haut im Gleichgewicht halten. Außerdem versorgen Haferflocken die Haut mit Feuchtigkeit.

Peeling selber machen mit Haferflocken

Als Peeling helfen sie die abgestorbenen Hautzellen, Keime und andere Verschmutzungen sanft zu entfernen.

Haferflocken kannst du übrigens auch für Gesichtsmasken bei Unreinheiten verwenden.

Olivenöl für das selbst gemachte Peeling

In sehr vielen Peelings wird Olivenöl verwendet. Das Öl aus Oliven ist in der Hautpflege ein wahrer Klassiker. Es landet in Cremen, Peelings und Salben. Aber auch in der Bratpfanne 🙂

Auf der Haut wirkt Olivenöl für eine Rückfettung. Die natürlichen, ungesättigten Triglyceride des Öls ähneln hauteigenen Lipiden. So verbessern sie den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und schützen sie vor dem Austrocknen.

Besonders gut spürbar ist die Pflegeleistung von Olivenöl bei trockener Haut.

Honig fürs Gesichtspeeling selber machen

Honig wird vor allem für Gesichtspeelings verwendet. Auf die Haut wirkt Honig beruhigend und entzündunghemmend. Er macht die Haut geschmeidig und weich. Honig ist für jeden Hauttyp geeignet.

Honig Peeling selber machen

Er ist ein wahres Wundermittel – sowohl von innen als auch außen. In Honig stecken jede Menge Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium. Aber auch Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Mangan und Chrom.

Im Honig stecken auch Biotin und Pantothensäure, was die Hauterneuerung unterstützt.

Fruchtsäure Peeling selber machen

Sehr trockene Haut verträgt keine Peelings mit Schleifkörpern. Sie braucht Entspannung und sanfte Pflege. Enzyme aus einigen Obstsorten lösen alte Zellen schonend ab. Dabei wird die Haut nicht gereizt oder ausgetrocknet.

Vor allem Papayas und Bananen landen sehr gerne in selbst gemachten Peelings mit Fruchtsäure.

Bananen nähren trockene Haut. Beim Peeling selber machen ist es wichtig, dass du zu wirklich reifen Bananen greifst. Du kannst sie mit einem Pürierstab oder einer Gabel zu Mus verarbeiten.

Papayas werden in der Kosmetikindustrie oft als Jungbrunnen bezeichnet.  Sie haben nämlich antioxydative Wirkung. Der hohe Anteil von Vitamin C unterstützt die Haut beim Bilden von neuen collagenen Fasern. Dadurch wird die Haut straffer und elastischer.

Aber auch Zitronen werden gerne fürs Peeling selber machen eingesetzt. Zitronensaft wirkt entzündungshemmend und ist damit vor allem für Frauen mit unreiner Haut gut geeignet.

Wichtig: Wenn du aufs Peeling selber machen mit Früchten oder anderen frischen Zutaten setzt, musst du sie bald aufbrauchen. Vor allem Früchte verderben schnell. Dabei entstehen Keime und das kann zu Hautentzündungen führen. Also am besten immer direkt anwenden.

Naturjoghurt, Quark und andere Milchprodukte

Joghurt, Quark und Milch werden meistens für trockene Haut eingesetzt. Die Geschichte des Joghurts und der Hautpflege beginnt im alten Ägypten. Schon damals gilt es als Wunderwaffe gegen trockene Haut.

Die Mikronährstoffe in Milchprodukten sind für die Haut besonders leicht verfügbar und können so ganz einfach und gut aufgenommen werden.

Außerdem wirken Joghurt und Co sehr erfrischend auf unsere Haut. Die Mineralstoffe, Spurenelemente und Eiweiße spenden Feuchtigkeit und fördern die Durchblutung.

Wie kann ich das Peeling richtig anwenden?

Nach dem du dein Peeling fertig gemixt hast, kannst du auch schon loslegen. Wenn du dein Peeling richtig anwenden möchtest, musst du zuerst die Haut leicht feucht machen.

Jetzt wird die Peelingpaste mit leicht kreisenden Bewegungen einmassiert. Du kannst den Effekt durch eine Bürste noch verstärken.

Durch die kreisenden Bewegungen trägst du Hautschuppen ab und befreist diene Haut von Ballast. Lass das Peeling noch 2 Minuten einwirken und spüle es dann ab.

Wie oft darf ich ein Peeling anwenden?

Das hängt ganz davon ab, wie empfindlich du bist. Wenn du sehr empfindliche Haut hast, solltest du maximal alle 14 Tage ein Peeling selber machen.

Normale und Mischhaut kann 1x pro Woche gepeelt werden.

Wenn du deine Haut zu oft peelst, entstehen Rötungen und Reizungen.

Worauf muss ich nach dem Peeling achten?

Direkt nach dem Peelen ist die Haut durstig nach Feuchtigkeit. Jetzt freut sich deine Haut über ein Gesichtswasser oder eine Creme, die viel Feuchtigkeit spenden.

Hautpflege nach dem Peeling selber machen

Wenn du eine besondere Creme auftragen möchtest, ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Denn nach dem Peelen ist die Haut besonders aufnahmefähig.

Das gilt aber genau so für Bakterien. Greife jetzt also nicht mit ungewaschenen Fingern in dein Gesicht – wenn du ein Gesichtspeeling gemacht hast.

Unser Fazit

Ein Peeling selber machen ist nicht schwierig. Du brauchst dafür eine Zutat, die Haut von alten Hautschuppen befreit und eine pflegende Komponente.

In diesem Beitrag haben wir die Zutaten vorgestellt, die du für dein selbst gemachtes Scrub brauchst. Klick dich durch unsere Sammlung an selbst hergestellten Peelings und finde das perfekte Scrub für deine Haut.

Lisa
Lisa liebt es zu wandern, stricken und Beauty-Produkte selbst herzustellen. Außerdem steht sie auf Japan, Einhörner und ihre ausgeflippte Katze Jimmy.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: