Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Es geht doch nichts über das Gefühl von frischgeputzten Zähnen. Zum täglichen Zähneputzen gehört ein gutes Mundwasser. Aber so eine Chemiekeule jeden Tag benutzen? Beim Mundspülung selber machen, weiß man, was drin ist.

Immer mehr von uns achten beim Einkauf auf biologische und regionale Produkte. Lebensmittel, die nichts Bedenkliches beinhalten und uns einfach nur gut tun. Aber oft wird noch ein ganz großer Bereich außer Acht gelassen. Unsere Kosmetik!

Wir benutzen jeden Tag eine Reihe von Produkten. Ohne eigentlich zu wissen was drinsteckt. Und das jahrelang. Nachhaltige Kosmetik ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber oft ist die nicht wirklich leistbar. Hausgemachte Kosmetik bekommst du um einen Bruchteil des Preises und du weißt einfach ganz genau welche Zutaten drinnen stecken.

Was steckt in den Mundspülungen zum Kaufen?

Meistens jede Menge Chemie. Und Alkohol. Viele Mundspülungen bestehen zu einem großen Teil aus Alkohol. Dadurch ist das Produkt lange haltbar und der Alkohol wirkt desinfizierend. Also nichts für Kinder!

Chlorhexidin ist ein Wirkstoff der Bakterien abtötet und Plaque bekämpft. Klingt ja ganz gut. Aber auf die Dauer sollte man diese Chemiekeule nicht benützen. Denn wenn man Mundspülungen mit Chlorhexidin länger benutzt, dann kann das die Zähne und die Zunge verfärben, das natürliche Ökosystem des Mundes stören und sogar das Geschmacksempfinden beeinflussen.

Durch die chemischen Inhaltsstoffe werden nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien getötet. Dass das auf die Dauer nicht gesund ist, ist logisch. Für den Dauergebrauch empfiehlt es sich daher, seine Mundspülung selber herzustellen. Die ätherischen Öle wirken viel sanfter und stören die Mundflora nicht.

Willst du genau wissen, was in deiner Mundspülung drin ist und wie bedenklich es ist? Dann kann ich die kostenlose App Codecheck empfehlen. Einfach den Produktcode einscannen und alle Informationen dazu bekommen. Funktioniert auch bei Lebensmitteln.

Mundspülung selber machen: 3 Rezepte für Mundwasser

Die Lösung für dieses Dilemma? Selbst gemachtes Mundwasser!

Beim Mundspülung selber machen brauchst du nicht viel, das meiste hast du vermutlich schon zu Hause. Antiseptisch wirkende Kräuter, abgekochtes Wasser und ätherische Öle sorgen für eine gesunde Mundflora ohne Chemie. Ganz natürlich und unbedenklich.

Na, das spricht doch wirklich fürs Mundspülung selber machen oder? 🙂

Klingt furchtbar kompliziert, meinst du? Ist es aber absolut nicht.

Mundspülung aus Natron herstellen

Der Alleskönner Natron, kann auch als Mundspülung eingesetzt werden. Besonders bei gelblichen Zähnen ist Natron zu empfehlen. Die Mundspülung aus Natron ist am schnellsten zusammengemischt und eignet sich perfekt für Vielbeschäftigte.

Einfach einen halben Teelöffel Natron in einem kleinen Glas Wasser versprudeln, fertig ist das Ruckzuck Mundwasser.

Salbei und Minze Mundwasser selber machen

Während Salbei antiseptisch wirkt, ist die Minze für den tollen frischen Geruch verantwortlich. Die Anissamen wirken antibakteriell und sind besonders bei schmerzempfindlichen Zähnen zu empfehlen.

Mundwasser mit Salbei und Natron

Zutaten:

  • 0,5 Liter Wasser
  • 2 Zweige Salbei
  • 4 Tropfen Minzöl
  • 1 TL Anissamen

Alle Zutaten in einem kleinen Topf aufkochen und dann mit niedriger Hitze circa 25 Minuten ziehen lasen. Danach kannst du deine fertige Mundspülung in stylische Glasbehälter füllen und schon loslegen mit der Mundhygiene.

Wichtig ist, dass die Fläschen richtig sauber sind. Falls sie soviel Hitze aushalten, wäre es toll sie vorher zu sterilisieren. Dafür legst du das Glas für mindestens 5 Minuten in kochendes Wasser.

Mundspülung mit Minze selbst herstellen

Der Klassiker unter den selbst gemachten Mundspülungen. Der frische Geruch von Minze, mit der antiseptischen Wirkung des Teebaumöls sagt Mundgeruch den Kampf an. Damit das Ganze etwas süßer wird, kann man gerne etwas Birkenzucker (Xylit) beimischen.

Mundspülung selber machen mit Minze und Teebaumöl

Zutaten:

  • 250 ml abgekochtes Wasser (bereits ausgekühlt)
  • 1 TL Natron
  • 5 Tropfen Minzöl
  • 4 Tropfen Teebaumöl
  • 1 TL Xylit

Einfach alle Zutaten in eine sterile Flasche füllen. Dann die Mundspülung gut schütteln und fertig ist das Mundwasser.

Die 3 größten Vorteile vom Mundspülung selber machen

Nachdem du nun 3 wirklich schnelle Rezepte zum Mundwasser selbst machen kennst, fragst du dich vielleicht: Warum sollte ich eine Mundspülung selber machen? Berechtigte Frage! Hier findest du die Antwort darauf!

Mundwasser selbst machen ist viel billiger

Mundspülungen vom Discounter oder sogar von der Apotheke können ganz schön teuer werden. Oft greift man auch zum teureren Produkt, weil man denkt, dass teuer gleich besser ist. Stiftung Warentest sagt da etwas anderes. Oft sind die billigeren Produkte nicht gleich die schlechteren.

Aber Mundspülung selber machen kostet dich am allerwenigsten. Denn auch wenn Minz- oder Teebaumöl nicht so billig sind. Für die Herstellung braucht man nur wenige Tropfen. Du kannst also sehr, sehr viele Mundspülungen mit einigen wenigen Zutaten machen. Und dadurch wird es extrem billig.

Du entscheidest was in deine DIY Mundspülung kommt

Egal ob du ein riesiger Fan von Minze bist, dein Mundwasser gerne süßer hättest oder am liebsten gar keinen Geschmack willst. Beim Mundspülung selber machen entscheidest du, was reinkommt und was nicht.

Mundspülung selber machen mit Salbei und Natron

DIY Mundwasser ist gesünder

Selbst gemachtes Mundwasser kommt ohne schädliche Chemie aus. Es stört deine Mundflora nicht und ist gut für dich und deine Umwelt. Außerdem ist Mundwasser selber machen ein Zero Waste Projekt. Du sparst dir die Plastikverpackung bei der gekauften Version und die Glasflasche kannst du immer wieder benutzen. Eine Win-Win Situation.

Zusätzlich zu der Mundspülung könntest du natürlich auch auf selbst gemachte Zahnpasta setzen. Durch die Zahnpasta mit Kokosöl und Kurkuma kannst du deine Zähne natürlich aufhellen ohne zur Chemiekeule greifen zu müssen.

Unser Fazit:

Vor allem für Leute die ohne ihre tägliche Mundspülung nicht auskommen, ist ein selbst gemachtes Mundwasser sehr zu empfehlen. Die DIY Variante wirkt sanfter, beinhaltet keine Chemie und ist um einiges billiger. Die Mundspülung selber machen ist außerdem kein Kunststück. Es geht erstaunlich leicht und schnell sich sein Mundwasser selbst herzustellen.