Du hast wenig Erfahrung an der Nähmaschine? Macht nichts! Mit dieser Anleitung fürs Mundschutz nähen mit Schnittmuster klappt es bestimmt!

Machen wir das Beste aus der Situation. Es ist nun mal wie es ist. Aber lassen wir uns von Coronaviren nicht aus der Fassung bringen.

Tragen wir das ganze mit erhobenem Haupt und einer hübschen selbst gemachten Mundschutzmaske.

Du möchtest auch eine Maske nähen aber weißt nicht wie? Wir zeigen dir wie es geht. Auch dann, wenn du normalerweise nicht besonders gut nähen kannst, wird es dir mit dieser einfachen Anleitung gelingen.

Was du unbedingt wissen musst:

Das ist eine Anleitung zum Mundschutz nähen aus Stoff. Das heißt, dass die Mundschutzmasken keine Keime, Viren oder Bakterien aus der Luft filtern! Man nennt sie auch behelfsmäßige Mund- und Nasenschutzmasken.

Übrigens: Wir haben unsere Follower auf Instagram aufgerufen uns Bilder von DIY Masken zukommen zu lassen. All die Bilder, die du in diesem Beitrag siehst, wurden uns zur Verfügung gestellt.

Ein riesiger Dank geht an: fields_and_forest, annamatschek, sunflower2407, lischaaa0808, acquamel, angelikakummer, fit_hike_by_nibe, gefaehrlich_ehrlich, nadine_loves_to_bake_and_cook. Du hast auch ein Bild, das wir posten sollen? Schreib uns einfach eine Nachricht auf Instagram!

Tipp: Teile deine DIY Mundschutzmaske auf Instagram und verlinke @we.go.wild auf den Fotos. Wir teilen sie gerne in unserer Story! 🖤

selbst gemachte Mundschutzmaske

Warum Mundschutz nähen Sinn macht

Mit selbst gemachten Masken trägst du dazu bei, dass die noch verfügbaren Masken für all jene bleiben, die sie dringend brauchen: Ärzte, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und alle, die engen Menschenkontakt haben.

Obendrein schonst du mit selbst genähten Mundschutzmasken die Umwelt. Du musst sie nämlich nicht wegwerfen, sondern kannst sie in der Waschmaschine waschen.

Und mal ganz ehrlich: Super stylisch sind sie schon, oder? Du kannst deinen Lieblingsstoff verwenden.

Wenn du viel Wert auf Style legst, sogar Masken in verschiedenen Farben nähen, um immer das passende Accessoire für dein Outfit zu haben :)

Wenn wir die Coronazeit überstanden haben, kannst du die Maske später auch beim Karnevalsumzug tragen oder als Staubschutz beim Putzen verwenden.

diy Mundschutzmaske mit Schnittmuster

Deshalb haben wir einen eigenen Beitrag zum Mundschutz nähen mit Schnittmuster erstellt, den wir dir gerne zur Verfügung stellen.

Welche Stoffe sich fürs Mundschutz nähen eignen

Wer schon mal selbst etwas genäht hat, weiß, wie viel Auswahl es bei Stoffen gibt. Die Materialien und Qualität können sehr unterschiedlich sein.

Für eine Mund- und Nasenschutzmaske eignet sich

Wenn du einen dünnen Stoff verwendest, kannst du ihn zwei- oder sogar dreilagig nähen.

Übrigens eigenen sich auch Stoffreste wunderbar dafür eine DIY Gesichtsmaske zu erstellen. Falls du keinen Stoff zur Hand hast, aber gleich loslegen möchtest, kannst du ein altes T-Shirt opfern.

Video-Empfehlung

Wichtig: Wasche die Maske regelmäßig. Trägst du sie täglich? Dann am besten auch täglich waschen. Achte auf die Temperatur des Waschvorgangs. Es sollten mindestens 60° Celsius sein.

Welche Mundschutz Masken es gibt

Ganz grob lassen sich die Nasen-Mundmasken in zwei Kategorien teilen. Es gibt solche, die gerade geschnitten sind. Und solche, die an Nase und Kinn weiter hoch geschnitten sind.

Gesichtsmaske selber nähen
Eine selbst genähte Gesichtsmaske mit viel Liebe von sunflower2407

Für totale Nähanfänger eigenen sich die geraden Masken besser. Das sind jene, die zum Beispiel Zahnärzte tragen oder die du als Einmal-Mundschutz bei DM und Co kaufen kannst.

Sie haben kleine Falten eingenäht, damit man sie besser anlegen kann und sie sich an Nase und Mund anpassen.

Wer schon ein bisschen mehr Erfahrung an der Nähmaschine hat, der kann einen Nasen- und Mundschutz nähen, der ein wenig gewölbt ist. Er fasst die Nase und das Kinn mit ein und reicht bis zu den Ohren.

Mundschutzmaske selber nähen
Selbst gemacht von Stephanie von fields_and_forest_

Und wer sich besonders gut auskennt, der kann sogar einen Draht oder Chenilledraht (Pfeifenputzerdraht) mit einnähen. Dadurch lässt sich die Maske an der Nase noch besser anpassen.

Es gibt aber natürlich noch mehrere Varianten und Schnitte. Wichtig ist einfach, dass die Maske gut sitzt und dass du dich damit wohlfühlst.

Gummibänder oder Stoffbänder

An deinem Gesicht befestigen kannst du die Maske entweder mit Gummiband oder mit Stoffbändern.

Der Vorteil bei Gummibändern ist, dass sich die Maske dadurch sehr schnell aufsetzen lässt. Trägst du sie allerdings länger kann es sein, dass die Gummibänder zu reiben beginnen und stören.

Mundschutz nähen
Diese Maske hat annamatschek zuhause selbst genäht. Wunderbar für Anfänger geeignet!

Entscheidest du dich beim Mundschutz nähen für lange Stoffbänder, kannst du sie in schönen und passenden Farben auswählen. Du musst sie allerdings bei jedem Mal mit einer Masche am Hinterkopf befestigen.

Was eine gute Wahl ist, hängt ganz von dir ab. Für Näh-Anfänger sind Masken mit Gummibändern oft einfacher herzustellen.

Mundschutz nähen mit Schnittanleitung Variante 1

Lade hier das kostenlose Schnittmuster für den Mundschutz zum Ausdrucken herunter.

Schneide ihn wie im Schnittmuster angegeben vor. Achtung: Es ist ein großer 34 cm langer Stoff, den du dann in der Mitte faltest.

Für diese Maske verwenden wir einen normalen Baumwollstoff, den wir doppelt nehmen. Besonders praktisch sind jetzt Stoff-Angebote mit Sets aus verschiedenen Farben. Du kannst zum Beispiel bei Amazon gucken, wo du 8 Muster und Farben im Set bekommst.

Tipp: Schrägbänder (auch Einfassbänder genannt) und Bindebänder kannst du entweder fix und fertig kaufen. Oder du schneidest sie aus einem Stoff zu und bügelst sie in die Form, die du brauchst.

Als Draht kannst du Chenilledraht verwenden. Er ist gut biegsam und drückt garantiert nicht, auch wenn du die Maske länger trägst.

Was du brauchst, um zu starten

  • 1x Mundschutz wie im Schnittmuster angegeben
  • 2x Schrägband 20×4,5 cm
  • 2x Bindeband 90×4,5 cm
  • 20 cm Basteldraht
  • ein Bügeleisen
  • ein Lineal
  • Zauberkreide oder einen Stoffmalstift

So sieht die Mundschutzmaske nach dieser Anleitung am Ende aus.

Nasen Mundschutzmaske nähen
Eine Maske und ein Foto von sunflower2407

Hast du alles zugeschnitten und die Arbeitsmaterialien hergerichtet, kannst du auch schon loslegen.

Die Anleitung

Wer sich mit Videos leichter tut für den haben wir hier eine ganz einfache Anleitung bei Youtube gefunden. Das Video von “Einfach nähen” erklärt dir Schritt für Schritt wie du dabei vorgehen musst.

Und worauf du besonders achten musst.

1. Markiere die Falten auf dem Stoff. Du findest sie im Schnittmuster. Verwende dafür ein Lineal und eine Zauberkreide oder einen Stoffmalstift.

2. Lege die Falten so wie du sie markiert hast, fixiere sie mit Stecknadeln und bügle die Bruchkanten fest. Es sollten nun drei Falten entstehen. Diese brauchen wir später, damit sich der Mundschutz um die Nase und um das Kinn vergrößern lässt.

Du kannst die Falten bügeln, musst es aber nicht zwingend machen. Zum Nähen ist es allerdings ein bisschen einfacher, wenn der Stoff Falten hat.

3. Nähe die Maske rechts und links ab, sodass die Falten fixiert werden.

4. Wir kümmern uns jetzt um die Schrägbänder. Nimm beide Bänder zur Hand.

5. Schiebe die Schrägbänder auf die langen Kanten des Mundschutzes. Wer möchte, kann jetzt einen Draht in das Einfassband schieben.

6. Befestige Draht und Einfassband mit Stecknadeln. Nähe es mit der Nähmaschine fest.

7. Vor dir liegt nun eine selbst genähte Mundmaske, bei der nur noch die langen Bindebänder fehlen.

8. Markiere die Hälfte der Bindebänder mit einem Stift. Lege die Maske auf das erste Band und klappe das Band um. Fixiere es mit Stecknadeln.

9. Klappe die Enden des Bindebands ein. Nähe die Bänder an die Maske.

Mundschutz nähen Variante 2

Etwas komplizierter ist diese Behelfs- und Mundschutzmaske. Dafür ist sie ergonomischer und kann mit einer Filtertasche ausgestattet werden.

Nasen Mundschutzmaske Anleitung
Diese Maske hat uns acquamel zur Verfügung gestellt. Sie hat sie nach einem kostenlosen Schnittmuster von Schnittbogen hergestellt.

Wie du siehst, ist diese Maske ein bisschen gewölbt. Sie setzt sich aus zwei Teilen zusammen, die an der Stelle des Mundes und der Nase zusammengenäht werden.

Im Unterschied zu der anderen Maske ist sie dadurch an Nase und Kinn etwas weiter nach oben geschnitten.

Insgesamt sitzt diese Maske deshalb auch etwas fester und verformt sich nicht.

Wenn du schon ein paar Mal genäht hast, dann wird dir diese Variante garantiert gelingen.

Mundschutz selber nähen Variante 3

Eine Mischung aus Version 1 und 2 ist diese Mundschutzmaske. Auch sie ist für Anfänger bestens geeignet. Statt einem festen Band zum Binden kommt sie mit Gummibändern aus.

Wahrscheinlich sogar noch besser als die erste Version. Man kann sich nämlich das Nähen der Befestigungsbänder sparen. Du bist also noch schneller und kannst in großen Mengen produzieren :)

Mundschutzmaske nähen
Eine rosa Maske von annamatschek

Das Nähen der Maske ist im Endeffekt beinahe gleich wie beim ersten Video.

Allerdings fädelst du hier am Ende einfach eine Gummikordel ein. Verknote sie und schiebe den Knoten unter die Maske.

Das war’s auch schon :)

Mundschutzmaske ohne nähen

Für eher untalentierte Näherinnen wie mich gibt es eine wunderbare Alternative. Diese hab ich bei Nicole Bergmann auf Instagram entdeckt.

Alles, was du dafür brauchst, sind zwei Gummibänder und ein Stofftuch. Das Tuch, das sie im Video verwendet ist 55×55 cm groß. Durch geschicktes Falten verwandelst du es ganz einfach in einen Mundschutz.

Ohne nähen, schneiden, kleben oder andere potenzielle Verletzungsgefahren :)

Wunderbar, oder? Besser geht’s fast nicht. Du kannst dafür jedes Tuch verwenden und es danach einfach wieder in die ursprüngliche Form bringen.

Warum du eine Maske tragen solltest

Ja, es sieht ungewohnt aus. Und so fühlt es sich aus an. Bis auf Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und ein paar andere Berufsgruppen sind wir es schlicht und einfach nicht gewöhnt.

Aber wenn man aufs Mundschutz nähen setzt und sich für eine stylische Variante entscheidet, fällt es auf jeden Fall viel leichter.

Beim Niesen werden Viren, Bakterien und Keime bis zu fünf Meter weit geschleudert. Manche Experten sprechen sogar von neun Metern.

Trägt der Betroffene eine Gesichtsmaske, bleibt der größte Teil der Krankmacher im Stoff hängen.

Eine Gesichtsmaske aus Stoff kann dich persönlich nicht vor Viren schützen. Aber und das ist jetzt ganz entscheidend: Du schützt andere damit.

Hast du gewusst, dass rund die Hälfte aller Corona Infizierten keinerlei Symptome hat? Sie sind wirklich gefährlich für alle, die ein schwaches Immunsystem oder Vorerkrankungen haben.

Ohne es zu wissen, übertragen sie das Virus.

▶ TIPP: Abnehmen, Muskelaufbau oder gesund essen? Mit We Go Fit von We Go Wild kannst du dein Fitnessziel erreichen! Stelle hier deinen Ernährungsplan zusammen. Nur kurze Zeit: -20% auf alle Pläne!
› Jetzt We Go Fit entdecken

Wenn aber jeder einen Mundschutz trägt, sinkt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass das Virus weitergegeben wird. Vor allem von jenen, die sich fit und gesund fühlen, obwohl sie unwissentlich Corona Viren verteilen.

Mundschutz nähen und tragen schützt uns alle. Je mehr Gesichtsmasken im Umlauf sind, desto besser ist es.

Aber auch wenn du deine Gesichtsmaske trägst, darfst du dich nicht sicher fühlen! Desinfiziere deine Hände regelmäßig, greife nicht ins Gesicht und halte mindestens 1 Meter Abstand. Besser ist noch mehr Abstand. Ich persönlich versuche immer mindestens 2 Meter Entfernung zu anderen zu haben.

Unser Fazit

Mundschutz nähen ist nicht schwer. Auch wenn man an der Nähmaschine schon ein wenig eingerostet ist, gelingt es wunderbar. Nimm dir Zeit für die erste Gesichtsmaske und arbeite langsam und genau. Dann kann nichts schiefgehen :)

Gutes Gelingen und bleib gesund! 😀