Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Du hast ein paar Kilo zuviel auf der Hüfte und willst sie loswerden? Hast du es schon mal mit Wasser versucht? Wir zeigen dir, wie du mit Schwimmen abnehmen kannst.

Schwimmen ist die gesündeste Sportart, die es gibt. Du kannst durch Schwimmen nicht nur abnehmen, sondern es tut auch deiner Gesundheit gut.

Mit regelmäßigem Schwimmtraining bringst du dein Herz-Kreislauf-System in Schwung, stärkst dein Immunsystem und bekommst deinen Kopf frei.

Aber damit meine ich nicht gemütliches Plantschen im warmen Wasser. Sondern richtiges Längen schwimmen! Eine Stunde Schwimmen kann richtig effektiv sein.

Du erfährst in diesem Beitrag,

schwimmen-abnehmen

Anders als beim Laufen schont Schwimmen die Gelenke und entlastet Sehnen und Bänder. Durch den Wasserauftrieb wird die Kraft, die auf den Körper einwirkt, reduziert. Der Wasserwiderstand massiert das Gewebe und glättet die Haut.

Mit Schwimmen abnehmen – Darauf musst du achten

1. Beim Schwimmen Muskeln aufbauen

Schwimmen ist das perfekte Ganzkörpertraining. Mit geringem Zeitaufwand kannst du dein Gewicht reduzieren und Muskeln aufbauen.

Muskelaufbau lautet auch schon das Zauberwort. Wer Muskeln aufbaut reduziert nämlich Fettpölsterchen.

Schwimmen

Damit du mit Schwimmen abnehmen kannst, musst du mehr Kalorien verbrennen als du zu dir nimmst. Und das geht mit schwimmen sehr gut.

Mit nur einer Stunde Brustschwimmen verbrennst du ca. 530 Kalorien. Beim Kraulschwimmen sind es deutlich mehr.

2. Wähle die richtige Wassertemperatur

Dein Energieverbrauch ist von der Wassertemperatur abhängig. Bei 26 Grad ist der Wärmeaustausch von Körper und Wasser im Gleichgewicht.

Wenn du dich im Wasser aufhältst, muss dein Körper die Differenz zwischen Wassertemperatur und Körpertemperatur ausgleichen. Und das passiert sogar dann, wenn du dich nur im Wasser treiben lässt. Vorausgesetzt das Wasser ist kühl.

Ist das Wasser kälter oder wärmer als 26 Grad, braucht der Körper mehr Energie zur Regulierung der Körpertemperatur. Damit du also nicht erfrierst, macht sich der Körper schon an die Fettreserven und hält dich warm.

3. Regelmäßig mit schwimmen abnehmen

Damit du mit Schwimmen abnehmen kannst solltest du regelmäßig trainieren. Am Anfang ist es wichtig, dass du nicht zu schnell schwimmst. Besser sind längere Distanzen in gleichmäßigem Tempo.

Eine Trainingseinheit sollte mindestens 45 Minuten dauern. Geübte Schwimmer können mit der Belastung variieren. Um den Stoffwechsel zu erhöhen, empfiehlt sich Tempi-Wechsel.

Durch das Schwimmen kannst du deinen gesamten Körper kräftigen. Während du schwimmst werden mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht und mobilisiert. Du stärkst besonders deine Oberkörpermuskulatur.

4. Finde den passenden Schwimmstil für dich

Kraul ist die schnellste Schwimmlage und auch die effektivste zum Abnehmen. Mit einer Stunde Kraulen verbrennst du ca. 900 Kalorien.

Beim Kraulen trainierst du besonders die Rückenmuskulatur, Bauch, Po und Schultern.

Einen geringeren Kalorienverbrauch hast du beim Brustschwimmen. Du verbrauchst in einer stund ca. 530 Kalorien.

Brustschwimmen trainiert den Trizeps, Ober- und Unterschenkel, sowie die Rücken- und Brustmuskulatur.

Schwimmen

Rückenschwimmen ist besonders gut für die Wirbelsäule. Das Schwimmen am Rücken verhilft dir zu einen aufrechten Gang und trainiert Bauch, Beine, Po, Arme und Schultern.

Schwimmst du am Rücken verbrennst du in einer Stunde ca. 600 Kalorien.

Eine weitere Disziplin ist das Delfinschwimmen. Diese Disziplin ist die schwierigste und anstrengendste. Sie sollte nur von geübten Schwimmern ausgeführt werden.

Beim Delfinschwimmen stärkst du deinen gesamten Oberkörper und verbrennst in einer Stunde über 900 Kalorien.

Achtung: Wichtig ist, das man die Technik der jeweiligen Disziplin beherrscht. Ansonsten ist Schwimmen alles andere als schonend und es kann zu Schmerzen kommen.

5. Achtung vor Hunger nach dem Schwimmen

Wir verbrennen also viele Kalorien im Wasser. Da heißt im Umkehrschluss aber auch, dass du nach dem Schwimmen sehr großen Appetit haben wirst. Belohne dich jetzt bloß nicht einem Burger oder Pommes.

Dann war das ganze Schwimmtraining nämlich umsonst.

Wenn du mit Schwimmen abnehmen möchtest, solltest du dir jetzt keinen Big Mac gönnen. Ein Burger ohne Pommes (!) hat nämlich 500 Kalorien. Dafür musst du mindestens eine halbe Stunde lang schwimmen, um wieder bei 0 zu sein.

Und damit bist du noch nicht mal satt. Gönn dir stattdessen etwas Gesundes, da lange satt hält. Wie wäre es mit Hähnchen, Gemüse, Naturreis und Salat? Das macht satt und liefert viele wichtige Nährstoffe, die du nach dem Training brauchen kannst.

6. Mit Flossen und Co Kalorien verbrennen

Durch Schwimmhilfsmittel, wie zum Beispiel Flossen, kannst du dein Schwimmtraining intensivieren und zusätzliche Kalorien verbrauchen.

Das Schwimmtraining mit Flossen trainiert deine Beinmuskulatur und hilft dir deine Beintechnik zu verbessern. Mit Flossen schwimmen ist etwas anstrengender, wodurch du mehr Kalorien verbrennst.

Um mit Schwimmen abnehmen zu können, kannst du auch Paddles in deinem Training einbauen. Paddles vergrößern den Wasserwiderstand und erhöhen den Krafteinsatz. Brauchst du mehr Kraft, wird es anstrengender und die Kilos beginnen zu prutzeln.

Mithilfe eines Pullbuoys setzt du mehr auf Armarbeit. Deine Armmuskulatur wird gestärkt und mit mehr Muskeln verbrennen wir leichter Fett.

7. Abnehmen durch Auf- und Abwärmen

Das Auf- und Abwärmen darf beim Schwimmen nicht fehlen. Vor allem das Aufwärmen ist besonders wichtig, damit du dir keine Verletzungen zuziehst.

Das Aufwärmen sollte aus Schwunggymnastik, Dehn- und Kraftübungen aufgebaut sein. Die Übungen sollten schwimmspezifisch sein.

Bereits beim Aufwärmen verbrennst du zahlreiche Kalorien und kannst so beim Schwimmen abnehmen.

Den Abschluss jeder Trainingseinheit bildet das Ausschwimmen. Das Auschwimmen bringt den Körper wieder zur Ruhe. Es sollten 200-300 Meter ausgeschwommen werden.

Ist Schwimmen für jeden geeignet?

Schwimmen ist für jeden geeignet. Egal, ob jung oder alt. Mit etwas Disziplin kann auch jeder durch Schwimmen abnehmen.

Vor allem für übergewichtige Menschen ist Schwimmen der beste Sport zum Abnehmen. Das Wasser trägt den Großteil unseres Körpergewichtes. Übergewichtige tun sich deshalb beim Schwimmen etwas leichter als bei anderen Sportarten und belasten ihre Gelenke nicht zu stark.

Das Abnehmenprogramm im kühlen Nass zu starten, ist also eine sehr gute Idee.

Regelmäßiges Schwimmen lässt nicht nur die Kilos prutzeln, sondern ist auch für deinen Körper und deine Seele gut. Mit ein paar Längen schwimmen, kannst du deinen Kopf frei bekommen und den Alltag hinter dir lassen.

schwimmen

Schwimmen wird auch oft als Rehabilitation nach Verletzungen eingesetzt. Die Bewegungen sind gelenkschonend und im Wasser können die Muskeln langsam wieder aufgebaut werden.

Schwimmen fördert die Durchblutung und beugt Venenprobleme und Krampfadern vor. Zudem hält Schwimmen die Nervenbahnen aktiv und fördert das Gedächtnis.

Unser Fazit

Schwimmen ist eine tolle Sportart. Du kannst den Wassersport zu jeder Jahreszeit ausüben und es kostet dich nicht viel.

Um mit Schwimmen abnehmen zu können, ist auch eine gesunde Ernährung wichtig.  Mit diesen 13 simple Tricks: So leicht geht gesunde Ernährung schaffst du es bestimm! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: