Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Für alle, die normales Müsli langweilig finden gibt’s Granola. Wir zeigen dir wie du dein Knuspermüsli selber machen kannst. In nur 5 Minuten und ohne Zucker kannst du knuspriges Müsli in der Bratpfanne herstellen.

Wer auf seine Ernährung und Gesundheit achtet, macht schon lange einen Bogen um Cornflakes. Viel spricht gegen Cornflakes an erster Stelle ihr hoher Zuckergehalt. Zudem halten sie nicht lange satt. Aber der Crunch Faktor spricht eindeutig für sie. Cornflackes sind richtig lecker knusprig <3

Zum Glück gibt’s aber auch Granola. Also knuspriges Müsli. Das vereint die Vorteile von Müsli und Cornflakes.

Ganz begeistert von der Idee mache ich mich auf zum Supermarkt. Da steh ich nun, wollte nur schnell ein Knuspermüsli holen und es sind bereits 10 Minuten vergangen. Ich kann mich nicht entscheiden.

Wenn man da so vorm Müsliregal steht, kann man ganz schnell mal richtig überfordert sein. Obst, Nüsse, mit Rosinen, ohne Rosinen, mit Schokolade, Fitnessmüsli, Diätmüsli. Wer soll sich da noch auskennen?

Der Blick auf die Hinterseite der Verpackung verheißt aber nichts Gutes. Zutaten: Zucker und Palmfett. Jede Menge. In jedem Müsli. Ganz egal, ob “Fitnessmüsli” oder normales “Frühstücksmüsli”.

Knuspermüsli selber machen

Da vergeht mir der Appetit. Und wie sieht’s mit Granola aus? Das Knuspermüsli enthält noch mehr Zucker. Dadurch wird es anscheinend erst so richtig schön crunchy. Also auch nicht wirklich das Wahre. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht einfach ein WE GO WILD Knuspermüsli selber machen würden 🙂 Ohne Zucker.

Ein gesundes Müsli, das schön knusprig ist und ein wenig Abwechslung in die Müslischale bringt. Knusprig schmeckt’s einfach besser als normal. Stimmt’s?

Was ist der Unterschied zwischen Granola und Knuspermüsli?

Ok, beide sind knusprig und crunchy. Und die Hauptzutat beider Müslivarianten sind Haferflocken. Grundsätzlich gibt es kaum einen Unterschied zwischen Knuspermüsli und Granola.

Knuspermüsli wird allerdings meist mit Zucker zubereitet. Granola mit der gesünderen Alternative: Honig oder Agavendicksaft. So zumindest die Theorie. Dass das allerdings nur Wunschdenken ist, zeigt der Blick auf die Verpackungen. Denn in jedem Granola und Knuspermüsli finde ich Zucker.

Also eigentlich finde ich kaum einen Unterschied. Außer dass im Granola mehr Früchte und Nüsse enthalten sind. Im Knuspermüsli meist nicht. Aber das ist mir jetzt auch egal. Ich möcht mein Knuspermüsli selber machen ohne Zucker. Und das klappt auch schon beim ersten Anlauf ganz prima 🙂

Knuspermüsli selber machen ohne Zucker

Die Zutaten reichen für ungefähr 10 Portionen. Du kannst einzelne Zutaten einfach ersetzten, so lange die Grundmasse gleich bleibt.

Portionen 10 Portionen

Zutaten

  • 150 g Haferflocken
  • 50 g Sojaflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Honig

Zubereitung

  1. Vermische die Haferflocken, die Sojaflocken, die Sonnenblumenkerne, die Mandeln und Haselnüsse in einer Schüssel. Rühre den Zimt unter.

  2. Erhitze nun das Kokosöl mit dem Honig in einer Pfanne. Achtung nur mittlere Hitze verwenden!

  3. Schütte den Haferflocken-Nuss-Mix in die Pfanne. Röste die Kerne 5 Minuten unter ständigem Rühren. Achtung: Sie können schnell anbrennen, wenn du nicht fleißig rührst.

  4. Drehe die Hitze runter und gib die Cranberries in dein Knuspermüsli. Röste sie kurz mit an.

  5. Stelle die Pfanne vom Herd. Lass den Mix rasten und abkühlen. Jetzt wird er richtig crunchy.

  6. Nach dem du mit dem Knuspermüsli selber machen fertig bist und dein Granola kalt ist, füllst du es in ein Glas mit Schraubverschluss. Achte darauf, dass es immer gut geschlossen ist. So bleibt dein Granola crunchy. Es hält problemlos 3-4 Wochen. Bei uns überlebt es nur niemals so lange 🙂

Was passt am besten zum knusprigen Müsli?

Richtig lecker schmeckt das Müsli mit frischem Obst. Du kannst eigentlich alles reinmachen was du möchtest.

Je nach dem ob du eher der Joghurt oder Milchtyp bist, kannst du zwischen Griechischem Joghurt, Naturjoghurt, Milch oder Pflanzendrink (Mandelmilch, Hafermilch und Co) wählen. Schmeckt eigentlich alles prima 🙂

Oder du knabberst die knusprigen Kerne einfach pur. Als Snack.

Zutaten für dein selbst gemachtes Knuspermüsli

Da Geschmäcker ja bekanntlich sehr verschieden sind, hab ich dir eine Liste zusammengestellt. Hier kannst du Zutaten für dein Granola finden, die du nach Lust und Laune kombinieren kannst.

Knuspermüsli selber machen

Trockenfrüchte fürs Granola

Pflaumen, Datteln, Rosinen, Aprikosen, Cranberries, Feigen, Äpfel, Bananen. Wichtig ist, dass du die Trockenfrüchte erst nach dem Backen unters Knuspermüsli mischt. Sie werden sonst steinhart und sind nicht mehr genießbar.

Süße für dein Knuspermüsli

Besonders lecker sind Honig und Agavendicksaft. Du kannst auch Birkenzucker oder Kokosblütenzucker verwenden, sie sind nicht so schädlich für den Körper.

Kerne und Nüsse für den crunch Faktor in deinem Müsli

Hier kannst du wirklich alles rein machen, was dir schmeckt: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashews, Pekanüsse, Erdnüsse, Macadamia, Kürbiskerne, Kokosflocken, Leinsamen, Chia, Sesam, Küribiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne.

Gewürze fürs Knuspermüsli selber machen

Wenn dir in deinem Müsli noch das Gewisse etwas fehlt, können dir Zimt, Kakaopulver oder Vanilleextrakt helfen. Wer es gerne ausgefallen hat, der kann auch Rosmarin oder Thymian ins Müsli mixen.

Getreideflocken für dein Müsli

Haferflocken, Dinkelflocken, Sojaflocken, Buchweizenflocken, Reisflocken, Emmerflocken, Gerstenflocken, Quinoaflocken, Amarantflocken.

Warum sollte ich mir ein Knuspermüsli selber machen?

Verständliche Frage. Das hab ich mich anfangs auch gefragt. Aber weißt du was: So ein selbst gemachtes Granola schmeckt einfach viel besser als die Fertigvarianten aus dem Supermarkt.

Wenn du aufs Knuspermüsli selber machen setzt, kannst du reinmachen was du möchtest. Ich mag zum Beispiel keine Rosinen. Kristina verträgt viele Nüsse nicht und Lisa ist kein Fan von zu vielen Trockenfrüchten aller Art. Gar nicht so einfach ein knuspriges Müsli zu finden, das unseren Anforderungen gerecht wird.

Granola lässt sich in größeren Mengen zubereiten. Du musst also nicht jedes Mal neu zum Backofen und die Zeit aufwenden. Ich packe es immer in Tupperschüsseln und nehme es mit ins Büro. Da freuen sich alle drüber 🙂 Wie lange dein selbst gemachtes Knuspermüsli haltbar ist, hängt davon ab was du rein machst. Ich stelle keine großen Mengen her. Denn wenn ich jeden Tag dasselbe essen muss, wird mir das bald zu langweilig.

Knuspermüsli selber machen

Knuspermüsli selber machen ist günstig. Guck mal ganz genau beim Kilopreis im Supermarkt hin. Häufig bekommt man wirklich wenig für sein Geld. Oft reicht es gerade mal für 3-4 Portionen. Wenn du dir die Zutaten fürs Granola einfach selbst kaufst, kommst du lange aus. Denn du brauchst ja von allem immer nur ganz wenig.

Zucker ist ein weiterer Grund sein Müsli selbst zu machen. Denn davon haben die fertigen Mischungen wirklich jede Menge. Ich dreh das Bio Granola Dinkelmüsli im Supermarkt mal um und lese: Dinkelvollkornflocken, Rohrzucker, Palmfett, Maissirup. Hmm überzeugt mich nicht so wirklich. Das geht doch auch gesünder! 🙂

Mein Fazit

Das Knuspermüsli selber machen hat sich echt ausgezahlt. Ich hab eine große Menge Granola hergestellt und nun bei meinen Mädels im Büro was gut. Das kann niemals schaden 🙂 Aber auch geschmacklich zahlt sich Granola selber machen aus. Es schmeckt einfach so viel besser und das bei so wenig Aufwand. In weniger als 10 Minuten sind 10 Portionen fertig.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: