Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Kichererbsensalat vegan ist nicht nur schnell gezaubert. Sondern auch sehr lecker. Und richtig doll gesund. Was gutes drin steckt und wie es geht, erfahrt ihr hier.

Liebe Freunde des guten Geschmacks! Auf an die Kochtöpfe! Wir haben heute nämlich ein fantastisches Rezept für euch. Kichererbsensalat vegan mit Spinat. Eine Nährstoffbombe die gleichzeitig gut sättigt.

Kichererbsen sind nämlich unheimlich gesund. Sie enthalten viele Ballaststoffe. Dadurch halten sie und lange satt. Zudem enthalten sie überdurchschnittlich viele Nährstoffe und Vitalstoffe. Dazu zählen Folsäure, Zink und Eisen.

Zudem enthalten sie Vitamin C und E sowie Beta-Carotin. Kichererbsen sind reich an Antioxidantien, die unser Herz-Kreislaufsystem und die Lungen vor Krankheiten schützen. Auch sind sie aufgrund des niedrigen glykämischen Index für Diabetiker geeignet.

Und auch Spinat ist eine sehr gesunde Zutat im Kichererbsensalat vegan. Er hat zwar wesentlich weniger Eisen als einst angenommen. Aber auch der nach unten korrigierte Wert liegt deutlich höher als beim durschnittlichen Gemüse-Kumpel.

Der hohe Beta-Carotin und Vitamin A Gehalt unterstütz unseren Körper und unsere Sehleistung. So hilft Spinat die allseits bekannte und gefürchtete Nachtblindheit zu reduzieren.

Auch ist Spinat reich an Vitamin K, Kalium, Magnesium und Vitamin C. Auch der Ballaststoffgehalt ist recht hoch, so dass es unserer Verdauung zugute kommt. Natürlich handelt es sich hierbei um frischen Spinat und keinen, der „blubbt“. 😉

Aber wir wollen euch nicht weiter auf die Folter spannen. Hier findet ihr unseren neuen Lieblingssalat: Kichererbsensalat vegan mit Spinat. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Rezept für Kichererbsensalat vegan

Alles was ihr neben den Zutaten benötigt, sind 10 Minuten Zeit und zwei hungrige Personen. 🙂

Das braucht ihr für den Kichererbsensalat vegan:

  • eine Dose Kichererbsen mit einem Abtropfgewicht von 400g
  • eine handvoll frischen Spinat
  • eine halbe handvoll Rosinen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Zum Abschmecken: etwas Saft einer Zitrone, Cumin, Salz und Chiliflocken

Zubereitung des Kichererbsensalat vegan:

Zu erst öffnet ihr die Dose mit den Kichererbsen. Gebt die Kichererbsen in ein Sieb und lasst die abtropfen. Anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen und nochmal abtropfen lassen.

Dann entnehmt ihr die gewünschte Menge Spinat (der fällt immer noch etwas zusammen). Gründlich waschen und dann gemeinsam mit den Kichererbsen in eine große Schale geben.

Nun gebt ihr das Olivenöl, den Spritzer Zitronensaft und den Agavendicksaft in ein hohes Gefäß, dass sich zum Rühren eignet. Dann kommen die Rosinen hinzu und das Ganze wird gut vermengt.

Kichererbsensalat vegan: Rezept fürs Mittagessen

Jetzt wird das Dressing in den hohen Gefäß noch abgeschmeckt. Gebt ein wenig Kumin, sowie eine Prise Salz hinzu. Wer es etwas schärfer mag, gibt noch Chiliflocken oder Chilipulver hinzu. Nochmals gut verrühren.

Gebt das Dressing nun in die große Schale zu den Kichererbsen und dem Spinat. Gut verrühren und dann seid ihr auch schon fertig. Lasst es euch schmecken und genießt das gute Gewissen 😉

Tipp:
Wer es nicht unbedingt vegan haben muss, kann den Salat auch mit 100 Gramm Fetakäse verfeinern. Dieser wird gewürfelt und mit dem Spinat und den Kichererbsen bereits zu Beginn in die Schale gegeben.

Unser Fazit:

Wir lieben das Rezept. Es ist schnell, unkompliziert und versorgt uns mit vielen wichtigen Nährstoffen. Deswegen wünschen wir euch viel Freude beim Nachkochen und Ausprobieren. Lasst es euch schmecken. 🙂