Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Schon mal nichts Essbares daheim gehabt? Vielleicht den Feiertag übersehen oder das Einkaufen vergessen. Und jetzt ist es Abend, die Geschäfte sind schon zu aber der Magen knurrt. Und immer Essen bestellen wird auf die Dauer zu teuer und ungesund. Die Lösung? Die richtigen Lebensmittel immer in der Kühltruhe parat haben.

Für jeden, der ab und zu in Zeitnot gerät, ist ein Tiefkühlgerät die Lösung. Aber trotz der vielen Möglichkeiten haben die meisten Leute trotzdem nur Junkfood eingefroren. Das ist unnötig teuer und ungesund.

Das Tolle am Einfrieren? Man kann Sachen vorbereiten wenn man genügend Zeit hat und hat was zu Essen, wenn es mal ganz schnell gehen muss.

Außerdem ist es perfekt für Vorratshaltung. Besonders für diejenigen, die einen eigenen Garten haben. Ist die Ernte mal üppiger ausgefallen, kann man den Überschuss einfach in den Winterschlaf schicken und aufwecken wann immer man ihn braucht.

13 Lebensmittel, die immer im Eisfach sein müssen

Natürlich eignet sich nicht alles für das Einfrieren. Und das Eisfach hat schließlich auch nur begrenzt Platz. Aber was eignet sich jetzt besonders für die Kühltruhe?

1. Kräuter einfrieren

Ein Kräuterbeet im Winter ist vor allem eines: Ziemlich tot. Um die Kräuter vor dem Erfrieren zu schützen musst du sie nur einfrieren. Der kontrollierte Winterschlaf tut dem Geschmack keinen Abbruch und du hast immer Kräuter aus deinem Garten zur Hand. Was will man mehr?

Einfach die Kräuter rechtzeitig abpflücken, gründlich waschen und zerhacken. Sehr praktisch wird es, wenn du die zerhackten Kräuter in Eiswürfelbehälter füllst. Dadurch sind die Kräuter schon küchenfertig portioniert. Du brauchst sie nur noch zum Essen dazugeben und mitgaren bis sie aufgetaut sind. Natürlich kannst du die Behälter auch mit Butter oder Olivenöl füllen. Je nachdem was du beim Kochen dann brauchst.

Das solltet ihr immer im Eisfach haben

Fast alle Kräuter eignen sich gut zum Einfrieren. Rosmarin, Schnittlauch oder Petersilie beispielsweise verlieren kein Aroma im Winterschlaf. Basilikum solltest du allerdings immer frisch zur Hand haben. Der findet das Tiefkühlfach nicht toll.

2. Erbsen immer im Tiefkühlfach haben

Im Gegensatz zu den meisten anderen Gemüsesorten haben Erbsen überhaupt nichts gegen das Eisfach. Das tolle Gemüse verliert weder an Geschmack, noch wird es matschig. Der Vitamin C-Gehalt bleibt auch annähernd gleich und man muss sie nicht erst aus der Schale pulen.

3. Fond ist perfekt für die Tiefkühltruhe

Die Grundlage aller Suppen und Soßen ist Fond. Der in der Spitzenküche unverzichtbare Fond darf auch in normalen Haushalten nicht fehlen. Durch das extreme Reduzieren der Flüssigkeit wird der Fond sehr stark. Auch hier würde es sich anbieten ihn in Eiswürfelbehälter zu füllen.

Am Besten macht man den Fond wenn man gerade aufwändig für viele Leute kocht. Dann kommen viele “Abfälle” zusammen (Gemüseschalen, Endstücke etc.) die man super für den Fond verwenden kann. Außerdem muss man das Ganze sowieso ewig köcheln lassen.

Fonds sind vielleicht nicht superschnell zu machen, aber wenn man gleich viel auf einmal macht und in kleinen Portionen einfriert, zahlt es sich trotzdem aus. Eure Suppen und Soßen werden es euch danken. Ich bin immer froh, dass ich ganz schnell eine tolle Suppe mit Fond zaubern kann. Zum Beispiel wenn ich grade krank bin und nicht viel Kraft zum Kochen aufbringe.

4. Soßen lassen sich im Eisfach aufbewahren

Nudeln sind schnell gekocht. Wie praktisch ist es da eine fertige Bolognese oder Tomatensoße zur Hand zu haben? Ziemlich. Nudeln mit Soße schmecken super und sind das perfekte Essen wenn man mal schnell Kohlehydrate braucht aber die Energie fürs Kochen nicht existiert.

Vorzugsweise machst du einfach mal die doppelte Portion Soße und frierst den Rest für schlechte Zeiten ein. Dein übermüdetes Zukunfts-Ich wird es dir danken. Versprochen.

5. Fleisch im Tiefkühler aufbewahren

Protein ist wichtig. Und Fleisch ist für die meisten Gerichte auch ziemlich wichtig. Also an die Allesesser unter euch, die Vegetarier müssen sich das jetzt nicht durchlesen 🙂 .

Fleisch lässt sich super einfrieren. Aber Achtung! Einmal aufgetautes, rohes Fleisch bitte nicht wieder einfrieren. Vor allem Hackfleisch zur Hand haben ist sehr praktisch. Es ist so vielseitig verwendbar. Egal ob man grad Lust auf Lasagne, Burger oder Bolognese hat.

6. Eiswürfel für Mädelsabende

Der Dauerbrenner im Tiefkühlfach, Eiswürfel kann man immer brauchen. Wenn man eine Gartenparty veranstaltet und der Weißwein noch nicht kalt genug ist beispielsweise. Oder für Milchshakes, für Eiskaffee und als erste Hilfe bei Insektenstichen.

Was darf nicht im Eisfach fehlen

Es müssen auch nicht immer die gleichen, langweiligen Eiswürfel werden. Besonders schön schauen Eiswürfel aus wenn man Obst oder Kräuter hinzufügt. Wie, dass hast du noch nie gemacht? Kein Problem, hier geht’s zur Anleitung für extrem originelle und leckere Eiswürfel.

7. Blätterteig ist ideal für das Eisfach

Es gibt Dinge in der Küche, die macht man einfach nicht selbst. Blätterteig ist so eine Sache. Der praktische Teig wird meistens fertig gekauft. Die viele Arbeit für die Herstellung muss man sich nicht antun.

Wer Blätterteig im Eisfach hat, der braucht sich keine Sorgen um Überraschungsgästen machen. Ruckzuck kann man damit kleine Tartes, süßes Gebäck oder Blätterteigschnecken hervorzaubern.

8. Beeren einfrieren in der Tiefkühltruhe

Beeren kann man eigentlich nur im Sommer kaufen. Im Winter verhindert das Gewissen den Kauf und schmecken tun sie auch nicht wirklich. Eine Möglichkeit wäre es natürlich zum Erdbeerland zu wandern und den ganzen Segen dann sofort einkochen und zu Marmelade verarbeiten. Aber dann sitzt man halt auf der ganzen Marmelade und weiß nicht was man damit tun soll.

Wie wäre es, das nächste Mal nur die Hälfte zu Marmelade zu machen und den Rest in praktischen Portionen einzufrieren? Ob Smoothies aufpeppen, ein schnelles Dessert machen oder für Kuchen verwenden. Beeren sind immer praktisch im Eisfach.

9. Brot einfrieren und nie wieder hungrig sein

Jeder der nicht mit der großen Familie zusammenwohnt kennt das Problem. Brot wird immer hart oder schimmelt. Alleine oder zu zweit kriegt man den Laib nicht weg.

Eine Abhilfe ist es, immer ein paar gefrorene Scheiben in der Gefriertruhe zu haben. Möglichst sofort nach dem Kauf einfrieren mit wenig Luft im Gefrierbeutel. Bei Bedarf einfach rausnehmen und kurz toasten. Fertig ist die leckere Brotstulle. Gefrorene Brotscheiben halten sich übrigens rund 3 Monate.

10. Spinat ist perfekt für den Tiefkühler

Die frischen grünen Blätter machen extrem schnell schlapp. Abhilfe schafft der Spinat im Tiefkühlfach.

Wenn man frischen Spinat einfriert sollte man darauf achten ihn gründlich zu waschen. Danach die holzigen Stiele entfernen und kurz blanchieren. Damit entfernt man Nitrat und Bitterstoffe aus dem Gemüse. Dann noch gut abtropfen lassen und den Spinat in Gefrierbeutel füllen.

11. Kühlakkus immer im Eisfach haben

Was gibt es im Sommer besseres als ein spontanes Picknick oder ein Ausflug zum See? Vor allem wenn man eine Kühltasche mit Kühlakkus beladen kann und verderbliche Lebensmittel und Getränke kühl zum Ziel bringen kann.

Auch abseits der warmen Saison sind Kühlakkus praktisch. Wenn man den Einkauf mal länger im Auto lassen muss beispielsweise.

12. Eis solltet ihr immer in der Tiefkühltruhe haben

Für die Cheat-days, die spontanen Filmabende mit Freundinnen oder als Ersatz für ein misslungenes Menü. Eis muss immer im Tiefkühlfach vorhanden sein.

Auch mit den ebenfalls eingefrorenen Beeren harmoniert Vanilleeis beispielsweise super. Einfach kurz heiß machen und mit dem Eis servieren. Fertig ist das Dessert.

13. Zu viel Wein? Ab ins Gefrierfach!

Die Weinflasche will und will einfach nicht leer werden? Aber bald ist der Wein schlecht. Eigentlich schade. Aber Abhilfe schafft das Eisfach. Einfach den Wein in die wirklich praktischen Eiswürfelbehälter füllen. Schon hat man super portionierten Wein für das Kochen. Dann muss man nicht extra für die Soße eine ganze Flasche öffnen.

Mein Fazit:

Mit ein bisschen Vorbereitung muss man sein Eisfach nicht mit Junkfood füllen damit man an stressigen Tagen was zu essen hat. Das Tiefkühlfach mit gesunden Lebensmittel füllen die noch dazu richtig praktisch sind ist gar nicht so schwer. Eis und Blätterteig bilden natürlich unverzichtbare Ausnahmen 🙂 Schnelle Desserts sind auch essentiell, zwar nicht für die Figur aber für die Psyche.