Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Backen, pflegen, schmieren- Kokosöl Anwendungen sind vielfältig. Wir verraten dir wie Kokosöl schöner macht und was man damit alles anstellen kann.

Der Duft der Kokosnuss erinnert an Urlaub und versetzt mich gedanklich instant an einen schönen weißen Strand mit Palmen. Das Meer rauscht und eine leichte Sommerbrise weht durch’s Haar. Einfach traumhaft.

kokosöl-anwendungen-strand
Kokos – Wer denkt da nicht sofort an Urlaub und Strand?

Aber genug davon – ich wollte ja eure Frage: „Was kann man mit Kokosöl machen?“ beantworten 🙂

Ob Kokosöl Rezepte oder Pflege für die Haut – Kokosöl ist einfach ein wahrer Allrounder! Nicht nur in der Küche ist das Öl dieser Nuss sehr gefragt, auch bei Haut und Haar ist es ein wahrer Star. Es ist zum Beispiel sehr reich an Antioxidantien. Es gibt natürlich unzählige  Kokosöl Anwendungen und einige möchten wir euch heute vorstellen.

Warum sollte man unbedingt Kokosöl verwenden?

Das Kokosnussöl ist in aller Munde. Wir haben uns mal informiert welche Inhaltsstoffe im Kokosöl enthalten sind.

kokosöl-anwendungen-nuss
In der Kokosnuss stecken viele wichtige Nährstoffe und Vitamine

Vitamine, Spurenelemente und Mineralien

Im Kokosöl sind wichtige Mineralien, Spurenelemente und Vitamine enthalten. Durch die Zufuhr bzw. den Verzehr von Kokosöl können Mangelerscheinungen im Körper ausgeglichen werden.

Antioxidantien

Diverse Untersuchungen und auch Studien haben gezeigt, dass für das Vorgehen gegen schwere Krankheiten, die Wirkung von Antioxidantien im Körper sehr wichtig ist.

Dabei handelt es sich um Enzyme die antioxidativ wirken. Diese Menge der Enzyme ist bei vielen Menschen einfach zu niedrig. Wenn du Kokosöl verwendest erhöht sich die Menge an Antioxidantien, so ergibt sich ein Schutz gegen Krebs und andere Erkrankungen.

Aminosäuren

Super für den Körper sind natürlich Aminosäuren. Sie wirken sich leistungssteigernd auf den Körper und den Geist aus.

Sie müssen aber mit der Nahrung aufgenommen werden, diese enthält aber oft nicht genug Aminosäuren. Aus diesem Grund nehmen manche Aminosäuren mittels Nahrungsergänzungsmitteln zu sich.

Einfacher ist es jedoch wenn du Aminosäure mittels Kokosöl zu dir nimmst.

Kann man mit Kokosöl abnehmen?

Prinzipiell kannst du mit Kokosöl den Abnehmprozess unterstützen. Im Gegensatz zu unzähligen Abnehmpillen oder Pulverchen ist das Kokosöl eine völlig natürlich Substanz, die einen Körper beim Abnehmprozess unterstützt.

Die beim Kokosöl freigesetzten Ketone beeinflussen auch den Fettabbau. So entsteht ein langfristiger Effekt beim Gewichtsverlust.

Wo mache ich Kokosöl Anwendungen?

Kokosöl eignet sich super als Mittel für Hauterkrankungen aller Art. Kokosöl ist nämlich in der Lage Viren, Keime und Bakterien zu vernichten. Es kann auf jede Partie der Haut aufgetragen werden. Man kann das Kokosöl auch nicht Überdosieren.

Aber auch in der Kosmetik wird das Kokosöl verwendet. Es kann in jeder Art von Kosmetik zum Einsatz kommen. Egal ob für das Gesicht oder für den Rest des Körpers. Es gibt mehrere Bereiche in dem Kokosöl Anwendungen von Vorteil sind.

kokosöl-anwendungen
Kokosöl kann an vielen Körperstellen zum Einsatz kommen
  1. Pickel und Akne

    Wegen der antibakteriellen Wirkung des Kokosnussöls ist es ein gutes Mittel gegen Hauterkrankungen wie zum Beispiel Akne und Pickel.
    Wenn du das Kokosnussöl regelmäßig verwendest klingen Entzündungen schneller ab und verschwinden nach kurzer Zeit.

  2. Neurodermitis

    Bei Neurodermitis hilft die das Kokosnussöl die Entzündungsherde zu beruhigen. So wird auch der Juckreiz bei den Betroffenen schneller gelindert. Es wird durch die Kokosnussöl Anwendungen aber auch zukünftigen Schüben der Krankheit vorgebeugt.

  3. Schuppenflechte

    Schuppenflechte ist in den meisten Fällen eine Erkrankung die nur kosmetisch behandelt werden kann und angeboren ist.
    Die Schuppenflechte ist für die Betroffenen natürlich auch unangenehm und sehr lästig. Durch Kokosöl Anwendungen können bei der Schuppenflechte aber auch sehr gute Erfolge erzielt werden. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und schuppt sich so zukünftig weniger.

  4. Falten und Gesicht

    Im Gesicht sind wir Menschen alle besonders empfindlich. Das ist auch kein Wunder, Unregelmäßigkeiten und Hautveränderungen fallen hier besondre aus. Falten gelten als besonderes Makel. Die meisten Menschen bekommen schon Falten zwischen dem 30. und dem 35. Lebensjahr. Super gegen die Hautveränderungen wirkt das Kokosnussöl. Es strafft die Haut und versorgt sie gleichzeitig auch mit frischer Feuchtigkeit.

  5. Cellulite

    Kokosöl Anwendungen können sich auch positiv auf deine Cellulite auswirken. Eine Massage mit einer Bürste und Kokosnussöl kann wahre Wunder bewirken. Durch die gesteigerte Durchblutung und die Wärme wird der Lymphfluss positiv gefördert somit wird auch der Abbau der Schlacken im Bindegewebe wird angekurbelt. Weitere Infos zum Bekämpfen der Cellulite findest du hier.

  6. Lippenpflege

    Kokosnussöl eignet sich aber auch super für deine Lippenpflege. Dadurch wird die natürliche Struktur und die Geschmeidigkeit wieder hergestellt.

  7. Haarpflege

    Wenn du trockene, spröde oder geschädigte Haare hast, kann eine Kokosnussöl Kur wirklich Wunder vollbringen. Am besten ist es, wenn du die Kur über Nacht einwirken lässt. Im Wasserbad lässt du hier einige Esslöffel Kokosnussöl schmelzen.Danach massierst du dieses in die Haare ein. Binde dir dann einen Zopf und lasse die Kur 5-12 Stunden einwirken.

  8. Deo-Ersatz

    Das Kokosnussöl enthält Laurin Säure. Dieses wirkt antibakteriell und Gerüche können erst gar nicht entstehen. Es reicht sogar schon eine kleine Menge an Kokosnussöl aus. Am besten du massierst das Kokosnussöl nach dem Duschen in die trockenen Achseln ein.

  9. Gesichtsreinigung

    Natürlich kannst du das Kokosnussöl auch für die Gesichtsreinigung verwenden. Du verreibst ca. eine haselnussgroße Menge Kokosnussöl in den Händen. Das Kokosnussäl erwärmst du ein wenig in deinen Händen und massierst es dann in die trockene Haut ein. Das machst du ein bis zwei Minuten mit kreisenden Bewegungen. So löst sich der Alltagsschmutz aus deinen Poren. Das Gesicht kannst du dann mit einem feuchten Waschlappen reinigen, damit du Ölrückstände beseitigst. Diese Art der Gesichtsreinigung ist nur eine von vielen Kokosöl Anwendungen in dieser Körperregion.

  10. Zahnpasta

    Auch als Zahnpasta eignet sich das Kokosnussöl. Es ist preisgünstig und einfach herzustellen. Ein großer Pluspunkt ist, dass die Kokosnussöl Zahnpasta frei von Fluoriden ist, außerdem ist es antibakteriell. Für deine Kokosnussöl Zahnpasta nimmst du einfach 2-3 Esslöffel Kokosfett. Dazu gibst du dann die gleiche Menge an Natron. Damit du den altbewährten Zahnpasta Geschmack bekommst, mischt du einfach noch Pfefferminzöl und ein wenig Stevia dazu.

Das sind die besten Kokosöl Rezepte

Kokosöl eignet sich aber nicht nur für Beauty Anwendungen sondern natürlich auch zum Kochen. Es ist deswegen super zum Kochen, da ein natives und kaltgepresstes Bio Kokosöl bei der Herstellung extrem schonend zubereitet wird. So bleiben viele Nährstoffe enthalten.

Das Kokosöl ist extrem hitzebeständig. Die guten Eigenschaften behält es auch beim Braten. Kokosöl, das einen Fettgehalt von 96% oder mehr hat spritzt beim Braten auch nicht. So bleibt die Küche von lästigen Fettspritzern verschont. Super ist das Kokosöl auch zum Frittieren, da es einen sehr hohen Rauchpunkt hat.

Wir haben dir ein paar super Rezepte mit Kokosöl zum Nachkochen herausgesucht.

Kokos-Hähnchen-Curry

Ein super Gericht, das du mit Kokosöl zubereiten kannst ist das Kokos-Hähnchen-Curry. Wir haben es für dich getestet und sind wirklich begeistert davon.

anwendungen-kokosöl-rezepte-curry
Kokosöl passt super zu Hänchen

Du benötigst:

  • Kokosöl zum Braten
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 1 TL rote oder gelbe Thai- Curry Paste
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • ein frisches Stück Ingwer
  • Saft einer halben Limette
  • einen Stängel Zitronengras
  • 1 kleine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • 1 halbe rote Chilischote
  • eine rote Paprikaschote
  • 125g Zuckerschoten
  • 2 EL geröstete Erdnüsse

Zuerst garst du den Reis in Salzwasser. Den Ingwer, die Zwiebeln und den Knoblauch schälst du und hackst ihn sehr fein. Die Chili entkernst du und schneidest sie in feine Ringe. Die Paprika wäscht und putzt du und schneidest sie in Streifen. Die Limette presst du aus und das Zitronengras halbierst du.

Das Hühnerfleisch schneidest du in Würfel. Danach erhitzt du das Kokosöl im Wok oder einer beschichteten Pfanne. Das Fleisch brätst du darin ca. 5 min an. Aber auf allen Seiten. Anschließend würzt du es mit Salz und Pfeffer.

Jetzt gibst du die Currypaste hinzu und brätst sie an bis es aromatisch duftet. Auch das Gemüse kommt jetzt hinzu und wird angedünstet. Abgelöscht wird das Ganze mit der Kokosmilch, dem Limettensaft und ca. 150-200ml Wasser. Dann gibst du das Zitronengras und die Zuckerschoten hinzu und lasst alles zusammen 5 Minuten leicht kochen.

Danach würzt du alles zusammen und servierst dies mit Erdnüssen und mit dem Reis.

Curry-Lachscreme-Suppe

Die Curry-Lachscreme-Suppe ist super easy nachzumachen und schmeckt einfach super.

kokosöl rezepte curry suppe
Curry und Kokos ergänzen sich himmlisch

Das brauchst du:

  • 1/2 Zwiebel
  • 200 Gramm festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Kokosöl
  • 300ml Hühnerbrühe aus dem Glas
  • 150ml Kokosmilch
  • 1 TL mildes Curry Pulver
  • 50ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 Gramm Lachs
  • Zitronensaft
  • 2 EL Petersilie

So wird’s gemacht: 

Du schälst die Zwiebeln und die Kartoffeln. Die Zwiebeln hackst du fein und die Kartoffeln würfelst in ca. einer Größe von 2 mal 2 Zentimetern.

Erhitze jetzt das Kokosöl in einem Topf. Gib dann die Zwiebeln hinzu und dünste diese goldgelb an. Dann bestreust du sie mit Curry Pulver und brätst sie eine weitere Minute an.

Die Kokosmilch, die Hühnerbrühe und die Sahne gibst du hinzu und schmeckst alles mit Salz und Pfeffer ab. Koche die Suppe danach auf und rühre sie um.

Jetzt gibst du die Kartoffelwürfel dazu und garst alles etwa 15 Minuten bis die Kartoffeln weich sind. In der Zwischenzeit schneidest du den Lachs in kleine Würfel.

Die Lachswürfel gibst du dann in die Suppe und lässt sie 2-3 Minuten ziehen. Schmecke die Suppe mit Zitronensaft ab.

Kokos-Pfannkuchen

trennkost-rezepte-pfannkuchen-pancake-dessert
Super fruchtig: Pancakes mit Beeren

Wir haben aber auch ein super Dessert mit Kokosöl für dich gefunden. Also nichts wie ran an die Pfannkuchen.

Für 2 Personen benötigst du:

  • 1 TL Backpulver
  • 25 Gramm Mehl
  • 1 EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100ml Kokosmilch
  • Kokosöl
  • Obst nach Belieben

So geht’s:

Du vermischt Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Rührschüssel. Auch die Eier und die Kokosmilch gibst du dazu und verrührst sie zu einem Teig.

Das Kokosöl erhitzt du am besten in einer beschichteten Pfanne. Bei mittlerer Hitze backst du dann kleine Portionen des Teigs. Jeweils etwa 3 Minuten pro Seite.

Serviere den Pfannkuchen dann mit Früchten, das schmeckt besonders gut.

Wir hoffen, dass du jetzt Lust auf den Allrounder aus der Natur bekommen hast.

Unser Tipp: 

Probiere einfach mal ein paar Rezepte oder Kokosöl Anwendungen aus, so merkst du was dir am meisten zusagt. 🙂 Hast du noch mehr Rezepte? Wir freuen uns auf deine Tipps 🙂

Beitragsbild: depositphotos.com/belchonock