Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Sonntagabend – da ist es wieder das unschöne Gefühl. Der Montag ist nicht mehr aufzuhalten. Mit ein wenig Planung kann aber auch der Sonntag sehr entspannt sein. Wir verraten dir das Geheimrezept erfolgreicher Leute.

Smontag: Der Moment wenn sich ein Sonntag plötzlich nicht mehr anfühlt wie ein Sonntag und die Angst vor dem Montag an die Tür klopft.

Das kennen wir alle doch nur zu gut. Das Wort ist im Duden noch nicht zu finden. In unseren Köpfen ist es aber stark verankert.

Du lehnst dich auf dem Sofa zurück, schlürfst genüsslich eine schön warme Tasse Tee, guckst Netflix und bam: Es ist Sonntagabend und das Wochenende ist so gut wie vorüber.

sonntagabend-gefuehl

Auch wenn du deinen Job und deine Arbeitskollegen von Herzen liebst – dieser Moment trifft auch dich hart. Da würden wir uns doch alle am liebsten die Augen zuhalten und unter der Bettdecke verstecken.

Zu wissen, dass du morgen um 6 aus dem Bett musst und dann der Stress wieder beginnt, ist alles andere als erfreulich.

Aber weißt du was? So muss es nicht sein. Mit ein wenig Planung kann auch der Sonntagabend schön und entspannend sein.

Etwas was erfolgreiche Leute gemeinsam haben, ist wie produktiv sie sonntags sind. So können sie fit, happy und ohne den typischen Sonntagabend Blues in die neue Woche starten.

Hier sind 6 Dinge, die erfolgreiche Menschen noch vor Sonntagabend machen, um entspannter in den Montag zu starten. Und du kannst das auch!

  1. Bereite dein Essen zu

    Schon am Sonntag sorgst du mit einem fertigen Essen für Montag vor. Das spart dir nicht nur Zeit und Geld. Du ernährst dich auch gesünder. Denn in selbst Gekochtem stecken keine künstlichen Inhaltsstoffe, massenhaft Salz und Fett und nur wenig Zucker.
    Wenn dein Arbeitsalltag stressig ist und Unerwartetes passiert, ist es gut, einen gefüllten Kühlschrank zu haben.
    sonntagabend-vorbereiten-lunch
    Such dir 2-3 Rezepte fürs Frühstück, Mittagessen und Abendessen aus. Schreibe eine Einkaufsliste und besorge die Lebensmittel je nach Öffnungszeiten am Samstag oder Sonntag. Genau zu wissen was du brauchst und wie viel davon macht das Einkaufen effizienter.
    Wenn du zuhause bist, beginnst du gleich mit dem Zubereiten und schnappst dir eine Menge Tupperware. Beilagen wie Nudeln, Reis, Quinoa kannst du problemlos für 2-3 Tage im Vorhinein kochen.

  2. Plane deine Outfits vor

    Durchschnittlich stehen wir Frauen ein ganzes Jahr unseres Lebens vor dem Kleiderschrank. Wir stehen vor den Klamotten und wissen nicht, was wir anziehen sollen. Schade um die Zeit am Morgen.
    Bewahre dich selbst davor am Montagmorgen Outfit Entscheidungen zu treffen. Wenn du deine Arbeitswoche kennst, kannst du schon am Sonntag deine Outfits für die ganze Woche planen. Dein verschlafenes Ich wird es dir danken!

  3. Plane deine Woche

    Ja, das mag offensichtlich und logisch klingen. Aber trotzdem machen es nur die wenigsten. Sich hinzusetzen und genau zu planen, was man wann wo und wie erledigen möchte, organisiert die Woche.
    Wichtig ist, dass du das nicht nur in Gedanken machst, sondern festhältst. Ob du dafür einen ganz normalen Kalender, eine App oder andere Tools verwendest, bleibt dir überlassen. Notier dir alles. So kannst du auf Nichts vergessen und du fühlst dich gleichzeitig auch organisierter.
    Produktiver werden
    Das hilft dir auch dich selbst zu organisieren und die vorhandene Zeit besser zu planen. Aber Achtung: Plane auch Zeit nur für dich alleine ein. Das braucht du um deine Batterien wieder aufzuladen. Ob Sport, ein gutes Buch, kochen oder etwas anderes – das bleibt ganz dir überlassen. Trag es dir aber wie einen ganz normalen Termin ein. Sonst kann es sein, dass du dich zu sehr einteilst und keine Zeit mehr dafür findest.

  4. Geh früh genug zu Bett

    Es ist viel einfacher fit und bereit für die Woche zu sein, wenn man ausgeschlafen ist. Du hast doch sicher auch diese eine Kollegin, die montags gut gelaunt und voller Power in den Arbeitstag startet? Sie ist sicher vor 23 Uhr ins Bett gegangen.
    Zeitig schlafen gehen, macht dich nicht zu einer alten Frau, es macht dich smart. 🙂 Nicht umsonst geht der CEO von Apple, Tim Cook, schon um 21.30 Uhr zu Bett. Ein entspannendes Schaumbad oder Mediation helfen übrigens beim Einschlafen.

  5. Mach was dir gefällt

    Keine Sorge, dein Sonntag besteht nicht nur aus Planung. Es bleibt noch genügend Zeit für dich. Setze deine eigene Zufriedenheit ganz hoch an. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg dafür.
    Für jeden bedeutet es etwas anderes. Die eine geht eine große Runde laufen, die andere dreht eine Runde mit dem Hund und wieder eine andere setzt auf ein Treffen mit einer Freundin oder Yoga.
    sonntagabend-freundin-treffen
    Du kannst dir aber auch einfach mal Zeit für eine Maniküre oder eine Massage nehmen. Oder wie wäre es mit dem Ausschalten deines Handys für eine Stunde?
    Wofür du dich auch entscheidest – wichtig ist, dass du dich während dessen und danach so richtig gut fühlst. Diese guten Gefühle bringen dich positiv in die Woche und vertreiben die unguten Smontag Gedanken.

  6. Führe eine Routine ein

    Der Mensch ist und bleibt ein Routinefan. Deshalb solltest du dir auch für Sonntag eine gute einfallen lassen. Ein Rezept, das bei jedem funktioniert, gibt es nicht. Aber du kannst zB im Winter jeden Sonntagabend gegen 18 Uhr ein Buch lesen und einen Tee trinken. Oder jeden Sonntag um 14 Uhr eine große Runde spazieren gehen.

Unser Fazit:

Lass dich nicht stressen. Planung ist das halbe Leben. Je organisierter du bist, desto mehr Zeit bleibt dir für Dinge, die wirklich wichtig sind. 🙂 Probier’s mal aus und du wirst sehen: Der Sonntagabend wird nicht mehr allzu schlimm.