Knusprige Gemüsechips selber machen im Ofen

537

Dieser Beitrag enthält Werbung

Wir lieben Gemüsechips selber machen! Die knusprigen Gemüsescheiben aus dem Ofen sind der perfekte gesunde Snack fürs Büro.

Ihr habt Probleme genügend Gemüse zu essen? Ja, im Arbeitsalltag kann das tatsächlich ein wenig kompliziert werden.

Ein wenig auf die Sprünge können Gemüsechips helfen. Sie sind lecker und viel gesünder als Kartoffelchips aus dem Supermarkt.

Seid mal ehrlich: Wenn ihr Chips zuhause habt, esst ihr dann wirklich nur ein paar Happen oder wird die Packung restlos geleert? Dachten wir uns! Wozu gibt es bitte wieder verschließbare Chipspackungen?

Warum sollte ich Gemüsechips selber machen?

Das Problem bei gekauften Chips sind die Aromen und Geschmacksverstärker. Sie verleiten uns dazu, die Packung bis auf den letzten Happen leer zu essen.

Wir können gar nicht anders. Ein guter Trick der Industrie, um selbstverständlich die Absatzzahlen zu steigern.

Frittierte Chips aus dem Supermarkt sind zudem sehr salzig und enorm fettig. Wie man sich am besten davon fernhält? Am besten gar nicht erst kaufen!

Sondern Gemüsechips selber machen!

Gemüsechips selber machen

Selbstgemachte Gemüsechips sind der perfekte Clean Eating Snack für einen Fernsehabend auf dem Sofa. Zudem habt ihr viele Möglichkeiten, um Farbe ins Essen zu bringen.

Welches Gemüse ist das beste für selbstgemachte Gemüsechips?

Der Klassiker sind und bleiben Kartoffeln. Allerdings gibt es eine große Menge an anderen Gemüsesorten, die als Chips auch sehr lecker schmecken.

Das bringt euch nicht nur mehr Geschmack, sondern auch viel mehr Farbe auf die Teller.

Mit diesem Gemüse könnt ihr Gemüsechips zubereiten:

  • Möhren
  • Pastinaken
  • Rote Beete
  • Süßkartoffeln
  • Rettich
  • Wirsing
  • Zucchini
  • Topinambur
  • Grünkohl
  • Sellerie

Mit diesem Gemüse werden eure selbst hergestellten Gemüsechips knusprig, leicht und unheimlich lecker.

Wie werden selbst gemachte Gemüsechips knusprig?

Wer’s schon mal versucht hat, weiß: Gemüsechips können bei falscher Zubereitung ganz schön labbrig werden. Von einem knusprigen Gemüsesnack kann keine Rede sein.

Unser Tipp für knusprige Gemüsechips:

Auf die Dicke kommt es an

Schneidet die Gemüsechips nicht zu dick! Sie bleiben sonst immer labbrig.

Gemüsechips selber machen

Salzt die Gemüsescheiben

Matschig werden die viele Gemüsechips, weil das Gemüse viel Wasser enthält. Deshalb solltet ihr euren Gemüsesnack vorher sehr gut salzen. Das gilt für Gemüse, das viel Wasser enthält. Zum Beispiel Rote Bete oder Zucchini. Danach 15 Minuten stehen lassen.

Die rohen Gemüsechips abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Das Salz entzieht den Chips die Feuchtigkeit und macht sie dadurch später kross.

Ofen einen Spalt geöffnet lassen

Wenn ihr Rote Beete Chips oder Zucchini Chips macht, könnt ihr den Ofen ein wenig geöffnet lassen. Dafür klemmt man einfach einen Holzkochlöffel ein.

Das hat den Vorteil, dass die Feuchtigkeit entweichen kann. So werden die Chips knusprig.

Wer jetzt richtig Lust auf Knuspriges aus dem Ofen bekommen hat, kann auch hier vorbeischauen:“Das Geheimnis für knusprige Kürbispommes” oder sich dem Klassiker widmen: “Mit dieser Geheimzutat gelingen knusprige Pommes im Ofen”

Ober-Unterhitze oder Heißluft für Gemüsechips?

Wir nehmen anfangs Ober-Unterhitze – bis die Gemüsechips gar sind. Um die Gemüsesnacks knusprig zu machen, werden sie die letzten Minuten bei Heißluft gebacken. Wer durchgehend Heißluft verwendet, muss 20 Grad abziehen. Also 180° Ober-Unterhitze = 160° Heißluft.

Bei Heißluft kann es schnell passieren, dass die Chips verbrennen. Also gut im Auge behalten!

Gemüsechips selber machen im Dörrautomaten

Wer mit einem Dörrgerät arbeitet, muss sich Zeit nehmen. 4-6 Stunden – je nach Gemüse dauert das Gemüsechips zubereiten mit einer Dörrmaschine.

Der Vorteil ist, dass man dadurch einiges an Energie einsparen kann. Außerdem bleiben viele Nährstoffe enthalten. Weitere Vorteile von Gemüsechips mit Dörrautomat findet ihr ein wenig weiter unten, nach den Rezepten.

Rezept: Gemüsechips selber machen

Wichtig: Habt immer ein Auge auf die Gemüsescheiben dem Ofen. Sie werden nämlich schnell dunkel und können im schlimmsten Fall verbrennen. Jeder Ofen tickt ein wenig anders. Daher gilt: Lieber auf den Gemüsesnack wachen, als ihm später hinterherzutrauern.

Utensilien für DIY Gemüsechips

Küchenbrett, ein scharfes Messer, ein Gemüsehobel, Backblech mit Backpapier, eine Schüssel, Einweghandschuhe für die Rote Beete

Zubereitung:

Wir empfehlen die Gemüsesorten nicht miteinander zu vermischen. Denn jedes Gemüse hält anderen Temperaturen stand. Während Topinambur schon bei 130° kämpft, können Möhren problemlos auf 180° erhitzt werden.

Wir haben die rohen Chips nur fürs Foto gemeinsam auf ein Blech gelegt. 🙂

Rote Bete Chips selber machen

Man liebt sie. Oder man hasst sie. Auf jeden Fall sollte man ihr eine Chance geben. Denn Rote Bete ist wirklich sehr gesund!

Ihr leicht erdiger Geschmack lässt sich mit vielen leckeren Gewürzen kombinieren.

Gemüsechips selber machen: Rote Beete Chips

Gewürze, die sich gut zum Rote Bete Chips selber machen eignen:

  • Thymian und Rosmarin
  • Koriander und Kardamom
  • Ingwer
  • Nelken
  • Salz und Pfeffer

Wichtig: Verwendet Einweghandschuhe! Rote Beete färbt wirklich alles rot. Von der Kleidung über die Fingernägel bis hin zu den Fingern.

Zutaten für Rote Bete Chips:

  • 1 mittelgroße Rote Bete
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Gewürze nach Lust und Laune

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 140° heizen
  2. Handschuhe anziehen! Rote Bete waschen und schälen
  3. Die Rote Rübe in Scheiben schneiden
  4. Salzen und 15 Minuten zur Seite stellen
  5. Die Rote Bete Chips abwaschen und mit einem Küchenkrepp trocknen
  6. Gewürze und Öl auf den Rote Bete Scheiben verteilen
  7. 45 Minuten im Ofen backen
  8. Wichtig: Ofentür leicht geöffnet lassen – am besten mit einem Kochlöffel – damit die Feuchtigkeit entweichen kann

Süßkartoffel Chips selber machen

Unser Favorit sind Gemüsechips aus Süßkartoffeln. Ihr hoher Zuckergehalt verleiht ihnen eine angenehme Süße. Kombiniert mit Gewürzen wird’s richtig lecker.

gemüsechips selber machen im Ofen

Diese Gewürze passen zu den selbst gemachten Gemüsechips:

  • Romarin
  • Zitronengras
  • Muskatnuss
  • Chili- und Paprikapulver
  • Zimt
  • Salz und Pfeffer

Habt ihr euch für ein Gewürz entschieden, kann die Gemüsechips Produktion starten.

Zutaten für Süßkartoffel Chips:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Gewürz nach Wahl

Gemüsechips selber machen

Zubreitung:

  1. Heizt den Backofen auf 180° vor
  2. Süßkartoffeln gut abwaschen und wenn gewünscht schälen (wir haben darauf verzichtet)
  3. Mit einem Messer oder Hobel in Scheiben schneiden
  4. Salzen und 15 Minuten rasten lassen
  5. Abtupfen und mit Öl und Gewürzen vermengen
  6. Auf ein Backblech legen und 15 bis 20 Minuten backen
  7. Während der Halbzeit wenden

Gemüsechips aus dem Ofen mit Möhren

Auch sehr schön Orange sind Gemüsekracker aus Möhren. Karotten schmecken leicht süßlich durch die Hitze im Ofen wird die Süße der Karottenchips verstärkt.

Tipp: Wer möchte, kann die Möhren länglich schneiden. So werden die Chips größer.

Gemüsechips selber machen: Möhren Chips

Diese Gewürze passen zu diesen Gemüsechips:

  • Frische Kräuter wie: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum werden erst über die Möhrenchips gestreut, wenn sie aus dem Ofen kommen
  • Currypulver
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Rosmarin und Tyhmian: Diese zwei Kräuter könnt ihr frisch unter die rohren Möhrenchips mischen und mitbacken

Zutaten für die Gemüsechips aus Karotten:

  • 2 dicke Möhren
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • Gewürze

Zubereitung:

  1. Backofen vorheizen auf 180°
  2. Möhren waschen und schälen (nicht zwingend notwendig)
  3. Mit einem Hobel oder dem Messer in dünne Scheiben schneiden
  4. Die Möhren salzen und zur Seite stellen
  5. Möhrenscheiben abtupfen und Öl sowie Gewürze beimengen
  6. Die Möhrenchips im Ofen 10 bis 15 Minuten lang backen

Zucchini Chips aus dem Ofen

Wer behauptet, dass Zucchinis fad schmecken, hat noch nie Gemüsechips selbst gemacht. Gemischt mit leckeren Gewürzen werden euch Zucchini Chips aus den Socken hauen! 🙂

Gemüsechips selber machen: Zucchini Chips aus dem Ofen

Gewürze, die zu Zucchini Chips passen:

  • Rosmarin
  • Basilikum
  • Salz und Pfeffer
  • Zitronenabrieb
  • Kräutersalz

Zutaten für Gemüsechips mit Zucchini:

  • 1 Zucchini
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz und Pfeffer
  • frischer Basilikum

Zubereitung:

  1. Ofen auf 160° einschalten
  2. Zucchini waschen und in feine Scheiben hobeln
  3. Die rohen Zucchini Chips salzen und zur Seite stellen. Zucchinis verlieren sehr viel Wasser – lasst sie mindestens 15 Minuten lang ziehen
  4. Gemüsechips abwaschen und trocken tupfen
  5. Öl und klein gehackten Rosmarin darauf verteilen
  6. 30 Minuten lang backen – den Ofen ein wenig geöffnet lassen
  7. Wenden und noch mal 30 Minuten backen
  8. Die Chips sind fertig, wenn sie leicht braun und knusprig sind

Pastinaken Chips selber machen

Pastinaken zählten früher zu den Hauptnahrungmitteln Europas. Das Gemüse, das aussieht wie weiße/hellgelbe Möhren, eignet sich besonders gut zum Gemüsechips selber machen.

Ihr herhaft süßliches Aroma passt nicht nur gut in Suppen oder als Beilage – ihr werdet Augen machen wie lecker Pastinaken Chips schmecken 🙂

Gemüsechips selber machen: Pastinaken Chips

Diese Gewürze passen zu den Gemüsechips aus Pastinaken:

  • Frische Kräuter: Petersilie und Thymian
  • Sesam
  • Pfeffer
  • Zwiebel und Knoblauch
  • Currypulver

Zutaten für Pastinaken Chips:

  • 2-3 dicke Pastinaken
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Gewürzmischung

Gemüsechips selber machen aus Pastinaken

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160° einheizen
  2. Pastinaken waschen und schälen (nicht verpflichtend!)
  3. Mit einem Hobel in dünne Scheiben schneiden
  4. Die Scheiben mit Öl, Gewürzen und Kräutern vermengen
  5. 30 Minuten backen

Tipp: Gemüsechips aus Pastinaken solltet ihr noch am selben Tag essen. Sie werden sehr schnell matschig. Als Snack fürs Büro sind sie nicht so gut geeignet.

Wie lange sind selbst gemachte Gemüsechips haltbar?

Wenn die Chips richtig knusprig sind, halten sie bis 3-5 Tage lang. Wichtig ist, dass ihr sie luftdicht verpackt. Sind die Chips noch ein wenig weich und zu feucht, kann Schimmel drohen!

Was sind die besten Gewürze zum Gemüsechips selber machen?

Ihr könnt verwenden, was euch schmeckt. Wir finden Curry, Chili, Rosmarin und Paprikapulver am besten.

Aber auch ganz einfach nur mit Salz und Pfeffer schmeckt der Gemüsesnack unheimlich lecker.

Als Öl nehmen wir Olivenöl. Es ist nämlich besonders hoch erhitzbar und hat einen angenehmen Geschmack.

Sind Gemüsechips gesund?

Grundsätzlich kann man sagen: Ja, Gemüsechips sind gesund, wenn man sie richtig zubereitet.

Vorsichtig ist geboten, wenn man auf gekaufte Chips setzt. Auch Gemüsechips kann man inzwischen in einigen Läden erwerben. Sie sind in den meisten Läden sogar fixer Bestandteil des “gesunden Sortiments”.

Aber: Der Teufel steckt im Detail. Die meisten Gemüsekracker aus dem Laden werden frittiert. Das macht sie also weder gesünder noch kalorien- oder fettarmer.

Sie werden zwar als gesunder Snack angeboten, allerdings sind sie nicht figurfreundlicher als die normalen Kartoffelchips.

Das Problem ist, dass wir uns sehr schnell vom Wort “Gemüse” täuschen lassen. Wir verbinden es sofort mit gesunden Lebensmitteln und würden am liebsten sofort los snacken.

Gemüsechips selber machen

Selbstgemachte Chips aus Roter Beete, Sellerie und Co sind die bessere Wahl als fertige Kartoffelchips aus der Packung.

Wer zum fertigen Gemüsesnack greift, entspannt vielleicht sein Gewissen. Seinem Körper tut er damit aber nichts Gutes. Gemüsechips aus dem Supermarkt enthalten größtenteils  gleich viel Fett wie normale Kartoffelchips. Auch Geschmacksverstärker und Haltbarmittel landen in er Tüte.

Gesund snacken mit selbstgemachten Gemüsescheiben

Wer wirklich gesund essen möchte, vermeidet das Frittieren der dünnen Gemüsescheiben. Das Backen von Gemüsechips im Ofen oder dem Dörrgerät ist viel fettarmer und hilft dabei wertvolle Inhaltsstoffe zu erhalten.

Dörrgerät oder Ofen: Was ist besser zum Gemüsechips selber machen?

Grundsätzlich ist beides möglich. Wer Chips aus Gemüse machen möchte, muss sich dafür allerdings kein Dörrgerät zulegen. Es geht auch im Ofen. Allerdings dauert es länger und ist energieintensiver.

Das spricht selbstgemachte Gemüsechips im Dörrgerät

Ein Dörrer hat den den Vorteil, dass die Chips besonders gesund werden. Sie werden darin nämlich nicht über 40° erhitzt. So bleiben viele Vitamine und Nährstoffe gut erhalten.

Bei einer Temperatur von über 42° werden sehr viele sekundäre Pflanzstoffe zerstört, das liegt an ihrer Hitzeempfindlichkeit.

Außerdem baucht man für das Machen von Chips im Dörrgerät kein Öl.

Gesunde Gemüsechips selber machen

Der Ofen hat hingegen den Vorteil, dass man sich kein Gerät anschaffen muss.

Unser Tipp daher: Fürs erste Mal oder alle, die selten Gemüsechips selber machen, rechnet sich ein Dörrgerät nicht.

Wer allerdings auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich das Kaufen eines Dörrautomaten überlegen.

Es gibt bei Amazon auch günstige Dörrautomaten, mit denen das Gemüsechips selber machen im Handumdrehen gelingt.

Unser Fazit:

Gemüsechips selber machen kann man sowohl im Ofen als auch Dörrautomaten. Sie schmecken immer umwerfend lecker und bringen viele schöne Farben auf den Teller.

Da die Gemüsekracker nicht frittiert werden, sind sie gesund und bis zu 5 Tage lang haltbar. Ein Hoch auf selbstgemachte Chips!

TEILEN
Lydia

Lydia ist großer Fitness- und Sportfan. Wenn sie nicht gerade sportelt, ist sie im Garten oder bei ihrer Schmusekatze Paula zu finden.