Düsteres Dessert: Schwarzes Eis ist der Sommer Trend 2017

592

Schwarzes Eis ist der letzte Schrei. Das düstere Dessert färbt dieses Jahr unsere Zungen dunkel. Warum ist das Eis schwarz? Warum sollte man es unbedingt kosten? Wie kann man es selber machen? Das erfahrt ihr hier!

Es sieht spannend aus. Irgendwie unheimlich, ein wenig düster: Schwarzes Eis. Es ist DER Trend diesen Sommer.

Die tiefschwarze Creme ist der Instagram Foodtrend schlechthin. Immer wieder ist es im Feed zu sehen. Das macht neugierig. Was steckt hinter der dunklen Eiscreme? Wir haben uns auf Spurensuche gemacht.

Wonach schmeckt das schwarze Eis?

In New York zieht das schwarzgefärbte Eis seine Runden und war schon letztes Jahr voll angesagt. Jeder musste es haben und kosten. Heuer kommt es schön langsam zu uns. In Berlin, Düsseldorf und anderen Städten wurde es schon gesichtet 🙂 Yummy!

Die meisten Food Erfindungen aus der Weltmetropole machen dick. Sie sind getränkt in Kalorien und überbieten sich selbst mit Zucker. Diesmal soll es anders sein. Schwarzes Eis soll nämlich sogar gesund sein.

Ein Beitrag geteilt von Kathi ? (@kathilsh) am

 

Im  vergangenen Sommer brachte die New Yorker Eisdiele Morgenstern’s Finest Ice Cream in Manhatten seine Besucher auf den Geschmack. Danach gab’s kein Halten mehr.

Für alle, die sich vor der Farbe trotzdem ein wenig ekeln: Bunte Streusel machen die dunkle Eiscreme zum Leckerbissen. Und nehmen ein wenig die Angst vor dem pechschwarzen Eis.

Aber bevor man zugreift, möchte man natürlich eines wissen: Wie schmeckt schwarzes Eis?

Unser Gehirn ist so programmiert, dass es die Farbe mit Lebensmitteln, die wir schon kennen, in Verbindung bringt. Sprich: viele denken, dass schwarzes Eis nach Lakritze schmeckt. Tut es aber nicht.

Schwarzes Eis schmeckt nach Vanille. Und das obwohl es aus Kokosmilch, Kokosflocken und Kokoscreme besteht. Zumindest war das beim ersten Entwurf in New York so.

In Los Angeles greift man auf Mandeln zurück und verwendet statt Kokos-Kohle Mandel-Asche.

Wieso ist das Eis schwarz?

Viele Eissorten werden mit Farbstoffen ausgestattet. Sie machen es appetitlich bunt – manchmal sogar mehrfärbig oder verpassen dem Eis ein Regenbogenmuster.

Beim schwarzen Eis ist das anders. Es kommt ganz ohne künstliche Farbstoffe aus. Die dunkle Farbe hat es von einer einzigen Zutat, die sogar gesund ist: Der Kokosnuss!

Die Herstellung des schwarzen Eis ist zugegeben etwas kompliziert. Denn für die schöne Farbe muss man die Schale der Kokosnuss verbrennen und sie anschließend mahlen. Es entsteht ganz feine Kokosnuss-Asche, die sogenannte “Coconut Ash”. Oder man macht es sich leicht und verwendet abgepackte Aktivkohle.

Schwarzes Eis macht schön und ist gesund

Beim dunkelfarbigen Eis dürft ihr zulangen! Bei der schwarzen Kokosnuss-Asche handelt es sich nämlich um Aktivkohle. Wir kennen sie aus Kosmetika, Gesichtsmasken, manchmal auch der Zahnpflege.

Die schwarze Eiscreme liegt voll im Detox-Trend. Denn die Aktivkohle hat eine hohe Detox-Wirkung auf unseren Körper. Die Asche der Kokosnuss wird als gesunder Giftstoff-Magnet gefeiert. Sie soll unserem Körper beim Entgiften helfen.

Zähne sollen durch Aktivkohle weißer werden, Poren rein und Haare extra sauber und geschmeidig.

Man muss allerdings die langfristige Wirkung von schwarzem Eis betrachten. Denn kurzfristig färbt es Zunge, Zähne und Lippen schwarz. Also vor dem ersten Date besser nicht schwarzes Eis schlecken 🙂

Schwarzes Eis selber machen: So geht’s

Wer schwarzes Eis selber machen möchte, muss keine Kokosnuss-Schalen verbrennen und in Pulver verwandeln. Aktivkohle kann man zum Glück auch schon fertig kaufen.

Wer eine Eismaschine zuhause hat kann sich die pechschwarze Eiscreme einfach selbst herstellen.

Das Rezept für die dunkle Eiscreme

  • 4 Esslöffel Aktivkohlepulver
  • 50 Milliliter Kokosöl
  • 415 Milliliter Kokosmilch
  • 100 Gramm Datteln

Aktivkohlepulver in geschmolzenem Kokosöl glatt rühren. Kokosmilch mit Datteln und einer kleinen Prise Salz pürieren. Aktivkohle und Kokosöl dazu mischen.

Ab mit der Masse in die Eismaschine. Nach einer halben Stunde kannst du dein selbstgemachtes schwarzes Eis genießen.

Unser Fazit:

Die schwarze Eiskugel sieht auf den ersten Blick vielleicht unappetitlich aus – ihr solltet ihr aber eine Chance geben. Wenn ihr euch für eine Kugel schwarzes Eis entscheidet, solltet ihr keine helle Kleidung tragen. Denn die Kokosnussasche kann ganz schlimme Flecken verursachen und ist auch für das beste Waschmittel eine echte Herausforderung.

TEILEN
Lydia
Lydia ist großer Fitness- und Sportfan. Wenn sie nicht gerade sportelt, ist sie im Garten oder bei ihrer Schmusekatze Paula zu finden.