Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Frieren ist der Endgegner sobald die Temperatur unter 10 Grad fällt. Was ihr dagegen machen könnt? Wir haben 23 tolle Tipps gegen Frösteln!

Der Winter kommt. Jetzt gibt es drei Möglichkeiten. 1. Im Bett verkriechen bis Mitte März. 2. Auf die Südhalbkugel auswandern. 3. Sich endlich gegen das Frieren wappnen und mit einfachen Tipps Kälte und Schnee genießen.

Eine Frostbeule zu sein ist wirklich nicht schön. Fast den ganzen Tag verbringt man halb eingekringelt um sich so gut es geht von der Außenwelt abzugrenzen. Ergebnis: Noch mehr kalte Füße, noch mehr klamme Finger, noch mehr Frieren.

Das Frösteln hat häufig relativ simple Gründe. Flüssigkeitsmangel, zu viel Kaffee und Zigaretten machen uns anfällig für kalte Temperaturen. Aber auch niedriger Blutdruck oder Durchblutungsstörungen können Ursache sein.

Das ist alles gar nicht so dramatisch und meistens total unbedenklich. Und Gott sei Dank gibt es auch unzählige Tipps gegen Frieren im Winter. Wir haben die Besten für euch gesammelt.

Die 23 besten Hausmittel gegen Frieren

Übrigens: auch wenn der ein oder andere empfindlicher auf Kälte reagiert. Unser Körper kann lernen mit Kälte klarzukommen. Alles was es dafür braucht ist eine Zeit der Gewöhnung, Abhärtung und gute Hausmittel.

1.Tipps gegen Frieren: Auf die Kleidung kommt es an

„Es gibt kein falsches Wetter, nur unpassende Kleidung.“ Klingt wie ein furchtbarer Spruch aus Omas Floskelrepertoire? Stimmt! Und ist leider richtig wahr. Denn mit der richtigen Kleidung frieren wir nicht so schnell.

Tipps gegen Frieren

Während kalter Tage wählen wir besser lockere Kleidung als enge Schichten. Das liegt daran, dass lockere Kleidung besser die Körperwärme halten kann. Und das schützt uns vorm Frieren.

2. Das Zwiebelprinzip für alle Outdoorfans

Kleidet euch nach dem Zwiebelprinzip. Tragt also lieber mehrere dünne Schichten. So seid ihr besser gegen Kälte isoliert. Und könnt euch schneller unterschiedlichen Temperaturen im Büro und in der Bahn anpassen. Beim Sport treiben gilt übrigens das gleiche Prinzip.

3. Winterschuhe dürfen bequem sein

Das bedeutet, dass sie auf keinen Fall zu eng am Fuß sitzen sollten. Denn das sorgt dafür, dass die Blutzufuhr verringert wird und wir schneller frieren. Die Zehen sollten sich immer bequem in den Schuhe bewegen können.

Tipps gegen Frieren

Einlagen aus Schafsfell helfen übrigens zusätzlich die Kälte von unten zu reduzieren. Was noch gegen kalte Zehen hilft, erfahrt ihr hier: Mit diesen 11 Hausmitteln bekommt ihr nie wieder kalte Füße.

4. Die richtigen Materialien bewahren uns vorm Frieren

Finger weg von Synthetikfasern. Darin schwitzen wir viel schneller und frieren, sobald wir das überhitzte Büro verlassen. Greift stattdessen lieber zu Wolle, Daunen und Schaffell. So kann Feuchtigkeit nach draußen transportiert und die Körperwärme gespeichert werden.

5. Wechselklamotten mitnehmen

Wer schnell schwitzt oder auch im Winter draußen viel Sport treibt, sollte zügig seine Klamotten wechseln können. Denn der Schweiß auf der Haut, macht die Klamotten klamm. Das wiederrum kühlt den Körper aus und lässt uns noch schneller frieren.

Hausmittel gegen Frieren

Die Sportler unter euch greifen am besten zu atmungsaktiven Teilen und ziehen diese im Zwiebellook übereinander. Und nach dem Sport schnell raus aus den Sachen und ab unter die Dusche. 🙂

6. Warme Mützen schützen vorm Frieren

Der Körper verliert ganz viel Wärme über den Kopf. Also egal wie unschick es aussieht: Die Mütze ist Pflicht bei kalten Temperaturen. Und muss mindestens die Ohren bedecken. Genauso sollten immer warme Handschuhe und ein großer Schal mit von der Partie sein.

7. Abhärtung durch Kälte

Barfuß durch den Schnee stapfen? Nach der Sauna raus in die Kälte? Uns Frostbeulen friert es schon beim Gedanken daran. Doch eines der effektivsten Mittel gegen Frieren ist Kälte. Der Grund dafür ist simpel.

Nie wieder kalt: Tipps gegen Frieren

Nach dem Kältereiz weiten sich die Gefäße wieder. Dadurch wird uns wohlig warm. Ein ganz netter Nebeneffekt: nicht nur die Durchblutung wird angekurbelt. Auch das Immunsystem wird gestärkt. Danach unbedingt Füße gut abtrocknen und warme Socken anziehen.

8. Outdoorsport macht dich winterfit

Auch wenn es vielleicht zu Beginn eine doppelte Überwindung ist. Outdoorsport fördert die Durchblutung, wärmt uns durch und kurbelt das Immunsystem an. Worauf ihr achten müsst, erfahrt ihr hier: Joggen im Winter: Die besten Tipps für einen coolen Winterlauf. 

9. In Bewegung bleiben hilft gegen Frieren

Wer lange Umsteigezeiten hat oder auf Öffentliche Verkehrsmittel warten muss, kennt das. Die Bahn fällt aus wegen 3 Schneeflocken. Dafür frieren 4 Zehen und 3 Finger ab. Das liegt daran, dass unser Körper die Energie lieber nutzt, um unsere Organe damit zu versorgen.

Tipps gegen Frieren

Mit 7 Fingern lebt es sich schließlich besser als ohne Niere. Doch bevor ihr euch von euren Gliedmaßen verabschieden müsst, bewegt euch. Rollt mit den Zehen auf und ab. Ballt die Finger zu Fäusten und lasst dann wieder locker. Die Bahn wird sicher noch kommen!

10. Mehr Bewegung an der frischen Luft

Ein häufiger Grund fürs Frieren ist, dass wir uns zu wenig bewegen. Also rein in die Sportklamotten. Ab auf die Yogamatte oder ins Fitnessstudio. Aber auch Bewegung an der frischen Luft ist super. Wie wäre es mit einem winterlichen Spaziergang? 🙂

11. Ingwer, das beste Hausmittel bei Kälte

Ingwer ist nicht nur unheimlich gesund. Es hat auch eine Schärfe, die dem Körper von innen einheizt. Außerdem hat es eine tolle Wirkung bei Erkältungen. Es desinfiziert und hilft bei Halsschmerzen.

Nicht mehr Frieren

Ingwer könnt ihr als Tee trinken oder als Zutat in die Suppe geben. Besonders gut passt die Wurzel zu Currygerichten oder auch zu Kürbissuppen. Euch fehlt etwas Inspiration? Hier gibt es ein leckeres Rezept: Schnelle Kürbissuppe mit Kokosmilch.

12. Scharfes Essen wärmt von Innen

Wer schnell friert, sollte beim Kochen nicht mit Gewürzen geizen. Chili, Peperoni, Cayennepfeffer heizen dem Körper ordentlich ein. Der Inhaltsstoff Capsaicin sorgt für das Brennen im Mund und die wohlige Wärme von Innen.

13. Auf das richtige Essen kommt es an

Tatsächlich gibt es laut der traditionellen chinesischen Medizin kühlende und wärmende Lebensmittel. Fenchel und Ziegenkäse sind das richtige für kalte Tage. Genau wie Lamm oder Wild, sowie Nüsse und Samen. Auch Rotwein passt super zu Winter-Abenden.

Tipps gegen Frieren

Verzichten solltet ihr dafür auf Südfrüchte. Dazu gehören unter anderem Kiwis, Ananas und Mandarinen aber auch Bananen. Auch Rohkost und Blattsalate sind eher was für die Sommermonate. Auch Joghurt, Quark und ein Gläschen Weißwein haben vorerst Pause. 🙂

14. Endlich Suppenzeit!

Es gibt unzählige fantastische Rezepte für Suppen. Sie sind nicht nur sehr gesund und versorgen uns mit notwendigen Vitaminen und Mineralien. Suppen wärmen den Körper von innen. Auch hier solltet ihr nicht an scharfen Gewürzen oder Ingwer sparen.

Ihr könnt euch Instant Gemüsebrühe ganz einfach selbst machen.

15. Ab in die Badewanne

Der Tipp schafft es eh unter die Top 3. Denn was gibt es besser als in der Badewanne zu entspannen? Vor allem nach einem Tag mit frostigen Temperaturen und Stress. Besonders Badezusätze mit Thymian helfen Kälte zu vertreiben.

Hausmittel gegen Frieren

Badezusätze könnt ihr übrigens ganz einfach selbst herstellen. Schaut mal hier: Badezusatz selber machen. Achtet darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Und ihr euch anschließend etwas auf dem Sofa entspannen könnt. So belastet ihr euren Kreislauf nicht zu sehr.

16. Wechselduschen besonders für Warmduscher

An alle Warmduscher: Jetzt heißt es tapfer sein! Denn Wechselduschen sind ein super effektives Hausmittel gegen Frieren. Es steigert die Durchblutung und härtet den Körper ab. So fühlt ihr euch anschließend nicht nur wach, sondern auch wohlig warm.

17. Fußbäder steigern die Durchblutung

Hilft nicht nur bei kalten Zehen: Fußbäder kurbeln die gesamte Durchblutung an und steigern das Wohlbefinden. Besonders ideal sind Fußbäder vor dem Zubettgehen. Mit warmen Füßen finden wir viel besser zur Ruhe.

Tipps gegen Frieren

Aber auch der ganze Körper wird von innen gewärmt. Außerdem helfen Fußbäder bei Erkältungen. Weitere Hausmittel findet ihr hier: Die 18 effektivsten Hausmittel gegen Erkältungen im Selbsttest. 

18. Regelmäßig saunieren

Diesen kleinen Luxus sollten wir Frostbeulen uns alle gönnen. Denn regelmäßiges Saunieren hilft dem kälteempfindlchen Körper. Es ist nicht nur eine wunderbare Abhärtung. Sondern stärkt auch noch das Immunsystem.

19. Massagen helfen gegen Frieren

Massagen haben besonders tolle Effekte. Sie fördern nicht nur die Durchblutung. Auch straffen sie die Haut und helfen uns dabei zu entspannen. Dabei könnt ihr euch selbst mit einer Bürste oder einem Schwamm massieren oder euren Partner mit einspannen 😉

Tipps gegen Frieren Massage

Beginnt bei den Füßen und arbeitet euch in kreisrunden Bewegungen zum Oberschenkel hoch. Den Bauch massiert ihr im Uhrzeigersinn. Das fördert die Durchblutung und wärmt den Körper von innen.

Unser Tipp: Macht das Massageöl doch einfach selbst.

Was ihr dafür braucht:

  • 50 ml eines Basisöls wie Olivenöl oder Mandelöl (kaltgepresst, nativ)
  • 20 Tropfen Rosmarin-, Thymian- oder Ingweröl

Und so geht’s:

  • Die Öle in einer Schüssel mit einem nichtmetallischen Löffel verrühren. Dann vorsichtig in den Händen erwärmen. Und loskneten 🙂

20. Warm einkuscheln

Unser absoluter Favorit, wenn es draußen richtig ungemütlich und eisig kalt ist. Zündet Kerzen an, schappt euch eine dicke Decke. Dazu eine warme Wärmflasche und ein wohltuender Tee mit Ingwer.

Nie wieder frieren

Da fehlt doch eigentlich nur noch ein richtig tolles Hörbuch oder ein spannender Roman. Das ist Balsam für die Seele und wirkt wie ein Kurzurlaub. Achja, und frieren werdet ihr gewiss nicht. 🙂

21. Wärmflaschen helfen gegen Frieren

Wärmflaschen oder auch Kirschkernkissen spenden wohltuende Wärme. Und sorgen dafür, dass sich der bibbernde Körper ganz schnell wieder entspannt. Wer oft im Bett friert, kann die Wärmeflasche einfach zu seinen Füßen legen.

22. Warme Gedanken machen

Klingt total bescheuert, oder? Stimmt. Aber sich mantraartig zu sagen, wie kalt es ist, hilft sicher auch nicht. Denkt euch stattdessen zurück in den letzten Sommerurlaub. Schließt dabei die Augen. Spürt die Sonne auf der Haut und den warmen Sand zwischen den Zehen.

Tipps gegen Frieren

Euer Körper wird aufhören zu verkrampfen. Und eure Muskeln lockern sich. Dadurch kann das Blut viel besser durch den Körper fließen. Das Frieren endet und euch wird wieder warm. Übrigens: Direkt den nächsten Urlaub zu buchen, wirkt doppelt so gut 🙂

23. Lachen hilft gegen Frieren

Wir bleiben bei den angenehmen Dingen des Lebens. Wer viel lacht, ist weniger kälteempfindlich. Einerseits lenkt Lachen vom Kältegefühl ab. Andererseits setzt es so viel Energie frei, dass uns warm ums Herz wird.

Unser Fazit:

Die Winterzeit kann fantastisch sein – Kälte und Schnee sollten also nicht länger der Endgegner aller Frostbeulen sein. Mit unseren 23 Tipps bleiben nicht nur die Zehen warm. Sie bereiten euch ideal auf die niedrigen Temperaturen vor, kurbeln das Immunsystem an. Das macht euch fit für die kalten Monate und ihr bleibt gesund und happy. Ganz ohne zu frieren. 🙂