Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Du bekommst auch ständig zu wenig Schlaf? Das kann schlimme Folgen für deine Gesundheit haben. Was passieren kann und wie du deinen Schlaf verbesserst, erfährst du hier.

Regelmäßiger Schlaf ist unheimlich wichtig für unser Wohlbefinden. Der Körper kann sich von den Anstrengungen des Vortages regenerieren. Wenn wir aufwachen, ist unser Geist erfrischt. Wir fühlen uns erholt und glücklich.

Eigentlich ist schlafen das simpelste der Welt. Doch wir können so viel falsch machen. Am schlimmsten ist es jedoch, wenn wir uns zu wenig Schlaf gönnen. Und das spüren wir bereits ab der ersten kurzen Nacht.

Dabei ist es so schnell geschehen: Eine packende Serie hält dich wach. Du kannst nur “unter Zeitdruck” arbeiten und hast das Projekt mal wieder bis zum letzten Tag aufgeschoben. Oder du warst einfach mal wieder die Hüften schwingen mit deinen Mädels.

Der Wecker am nächsten Morgen wird gnadenlos klingeln. Wir fühlen uns wie mit der Bratpfanne erschlagen. Doch quälen uns aus dem Bett. Der Körper ist schwer und träge. Unser Geist ist nicht anwesend. So müssen sich Gespenster fühlen.

Was zu wenig Schlaf anrichten kann

Unter zu wenig Schlaf verstehen Wissenschaftler bereits eine Nacht mit weniger als 6 Stunden im Land der Träume. Je häufiger ihr schlecht oder zu kurz schlaft, desto gravierender werden die Folgen.

Die Produktivität ist dahin

Wir sind nur schwer in der Lage uns zu konzentrieren. Selbst für simple Aufgaben benötigen wir viel länger als gewöhnlich. Wir sind viel weniger produktiv. Auch fällt uns zu komplexen Sachverhalten häufig nicht der richtig Lösungsansatz ein.

zu wenig Schlaf

Doch nicht nur die Effizienz leidet. Wir neigen zu Fehlern oder übersehen schnell offensichtliche Dinge. Da es häufig viel länger dauert Fehler auszubügeln, sollten wir an diesen müden Tagen dringend die Finger von wichtigen Projekten lassen.

Die Harmonie verabschiedet sich

Egal ob freiwillig oder unfreiwillig: Schlafmangel äußert sich meist durch absolute Unausstehlichkeit. Wir sind träge, unendlich müde und wahnsinnig schlecht drauf. Auch unsere Sensibilität für Gesichtszüge geht flöten.

Paare streiten sich an diesen Tagen häufiger als unter normalen Umständen, konnten Wissenschaftler herausfinden. Aus dem Grund solltest du wichtige Gespräche oder “was mich wirklich an dir nervt”-Monologe auf andere Tage verschieben.

Zu wenig Schlaf fördert Übergewicht

Tatsächlich haben wir mehr Lust auf ungesundes Essen. Auch wird unser Appetit viel mehr angeregt. Wer regelmäßig zu wenig schläft, kann also mit einer dicke Überraschung rechnen.

das passiert bei zu wenig Schlaf

Studien konnten das bereits belegen. Menschen, die weniger als 6 Stunden pro Nacht schlafen, haben einer höheren Bodymaßindex. Häufig neigen sie zu Übergewicht oder Fettleibigkeit. Wer länger als 8 Stunden regelmäßig schläft, ist eher schlank.

Wir brauchen unseren Schönheitsschlaf

Ja, schlafen macht wirklich schön! Auch wenn wir morgens aufstehen und der Spiegel uns verrät: “Du siehst noch immer aus wie gestern. Und wie vorgestern. Und letzte Woche.” Wenn wir genügend schlafen, wirkt unser Gesicht viel klarer und strahlender.

Umgekehrt bekommen wir die ungeliebten dunklen Flecken unter den Augen. Auch sind unsere Augen geschwollener und wirken somit kleiner. Hinzukommt, dass die Haut viel schneller altert und an Festigkeit verliert.

Wir sind anfälliger für Krankheiten

Schlaf macht uns ja nicht nur schön und strahlend. In erster Linie ist das die Zeit, die der Körper für sich hat. Um sich zu pflegen und zu regenerieren. Und unsere Energiespeicher aufzufüllen.

das passiert bei zu wenig Schlaf

Wer sich nicht genügend Schlaf gönnt, ist anfälliger für Krankheiten. Fehlt dem Körper die Zeit sich zu erholen, wird das Immunsystem geschwächt. Und wir sind anfälliger für Erkältungen.

Chronischen Schlafmangel nicht unterschätzen

Wer unter chronischem Schlafmangel leidet, sollte dringend zum Arzt gehen. Denn die Folgen können bei dauerhaftem Schlafentzug verheerend sein. Bekommt euer Körper für lange Zeit nicht die Ruhe, die er benötigt?

Folgen sind unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sogar Infarkte können begünstigt werden. Genauso steht es um Schlaganfälle und Diabetes Erkankungen. Auch können Schäden an den Nervenzellen entstehen. So steigt das Demenzrisiko.

3 Tipps für einen besseren Schlaf

  1. Besser einschlafen ohne Fernseher und Co

    Auch wenn der Tag anstrengend war. Lasst den Fernseher lieber zum Schlafengehen aus. Auch Netflix sollte nicht euer Begleiter für die Nacht sein. Genauso wenig wie euer Smartphone. Das hat zweierlei Gründe:

    Recht selten dreht sich das Abendprogramm um entspannende und positive Dinge. Insbesondere Krimis, Nachrichten oder aufregende Sportevents lassen uns abends nur schwer zu Ruhe kommen. Während wir schlafen, will unser Kopf alles verarbeiten.

    Auswirkungen zu wenig Schlaf

    Natürlich sollten wir ihm was schöneres anbieten. Doch es gibt noch einen Haken. Elektrische Geräte strahlen besondere Wellen aus. Das blaue Licht nehmen wir nicht wirklich wahr. Doch es sorgt dafür, dass wir nicht müde werden.

    Unser Tipp:

    Mindestens eine Stunde vor eurer Nachtruhe sollten Laptop und Fernseher ausgeschalten sein. Nehmt euch ein tolles Buch. Macht ein schönes Fußbad bei entspannter Musik. Oder lasst euch von eurem Liebsten massieren.

  2. Gesund schlafen

    Wer morgens nicht nur gerädert sondern auch noch mit Verspannungen aufwacht, sollte dringend in eine neue Matratze investieren. Das klingt simpel. Ist es auch. Denn tatsächlich schlafen wir meistens einfach nur “falsch”.

    Doch Gott sei Dank gibt es ja ein endloses Angebot an Matratzen. Probiert ruhig in Ruhe aus, wie ihr euer müdes Haupt am liebsten bettet. Und lasst euch von den Profis beraten. Denn die wissen am Besten, wie man gut schläft. 🙂

  3. Nimm den täglichen Ballast nicht mit ins Bett

    Wer zu wenig Schlaf hat, ist schnell in einer Dauerschleife gefangen. Grübelt abends lang, schläft schlecht, ist am nächsten Tag unkonzentriert und hat dann noch mehr Grund zum Grübeln.

    zu wenig Schlaf

    Es bringt nichts den Alltagsstress mit in das Bett zu nehmen. Denn je erholsamer wir schlafen, desto besser sind wir auf die Hürden des nächsten Tages vorbereitet. Und können Lösungen viel leichter finden.

    Unser Tipp:

    Mache dir eine Liste mit allen Dingen die dich beschäftigt. Schreibe sie dir “aus dem Kopf”. So kannst du am nächsten Tag viel besser mit Abstand draufschauen. Und brauchst keine Sorge haben, etwas zu vergessen.

Unser Fazit:

Regelmäßiger, erholsamer Schlaf ist enorm wichtig. Nicht nur für unser Wohlbefinden. Sondern auch für unsere Gesundheit. Wer sich zu wenig Schlaf gönnt, riskiert ernsthafte Krankheiten. Dabei gibt es bereits einfache Tipps, die euren Schlaf verbessern können. Probiert es mal aus. 🙂

Sophie
Sophie steht auf unberührte Natur, gute Bücher und Yoga. Sie liebt es zu Schreiben und zu Fotografieren. Außerdem ist sie mit Kaffee und Schokolade bestechlich.