Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Mit dem Herbst kommt die Birnensaison. Wer mit einem überfleißigen Birnenbaum gesegnet ist hat allerdings bald ein Problem. Die süßen Früchtchen drohen schlecht zu werden. Wenn ihr eure Birnen einkocht, macht ihr sie lange haltbar und müsst eure Gartenerträge nicht schlecht werden lassen.

Vor allem in der klassischen Küche sind Birnen überall zu finden. Egal ob als Süßspeise oder als fruchtige Beilage zu Wild oder anderen Fleischeintöpfen. Der Klassiker: Birnenhälften gefüllt mit Preiselbeermarmelade zum Essen reichen.

Aber nicht nur in den klassischeren Gerichten sind Birnen ein Hit. Man kann die süße, pausbäckige Frucht für Vieles nutzen. Auch wenn das Obst schon eingekocht ist. Es macht sich hervorragend in Kuchen und schmeckt super zu einem Schokopudding. Birne lässt einer jeden Naschkatze das Herz höher schlagen.

Um lange etwas von Birnen zu haben und sie immer schnell zur Hand zu haben, könnt ihr Birnen einkochen. Selbstgemachtes Birnenmus schmeckt unheimlich lecker und verleiht vielen Speisen das gewisse Etwas.

Birnen einkochen vs Birnen kaufen

Birnenmus ist im Handumdrehen zubereitet. Ihr müsst es nicht kaufen. Birnen einkochen ist wirklich keine Hexerei.

Wer aufs Birnen einkochen setzt, spart sich eine ganze Menge künstlicher Zutaten. Und Zucker. In den meisten fertigen Gläsern Birnenmus steckt nämlich eine große Portion davon.

Dabei muss das gar nicht sein. Birnen enthalten eine große Menge Fruchtzucker. Je reifer sie sind, desto schmackhafter sind die eingekochten Früchte.

Birnenmus kann man im Supermarkt oft leider nicht kaufen. Meist gibt es Apfelmus in großen Mengen und Variationen. Die Birne bleibt auf der Strecke. Das ist aber vollkommen egal, wir machen unser Birnenmus nämlich einfach selbst.

Rezept fürs Birnen einkochen ohne Zucker

Vorbereitungen treffen fürs Birnen einkochen

Für das Birnenmus braucht ihr Gläser, die sich luftdicht verschließen lassen und denen hohe Temperaturen nichts ausmachen. Am praktischsten ist es, Marmeladegläser zu sammeln. Wenn man früh genug damit anfängt, hat man genug Gläser für das Mus und Geld gespart auch noch.

Die klassischen Einkochgläser sind natürlich Weckgläser. Diese wurden nur zum Zweck des einkochens konstruiert. Von den Weckgläsern kommt auch der Begriff einwecken.

Egal was für eine Art von Glas man nimmt. Alle sollten in guten Zustand sein, keine Risse haben oder schlecht schließbare Deckel. Danach die Gläser am besten für 10 Minuten bei 150 Grad im Ofen sterilisieren. Damit Bakterien keine Chance haben.

Sobald die Gläser bereit sind, geht es an das Auswählen der Früchte. Fürs Birnen einkochen müssen sich die Früchte in einem ausgezeichneten Zustand befinden. Überreifes Obst das schon anfängt dunkle Flecken zu bekommen, lieber aussortieren und anderweitig verarbeiten.

Birnen einkochen: Zubereitung & Rezept

Sobald alles vorbereitet ist, braucht dich nichts mehr stoppen.

Zutaten fürs Birnenmus

  • 2 kg Birnen
  • 100 ml Apfel- oder Birnensaft
  • Zimt, Vanille

Birnen einkochen: So geht’s

1. Birnen schälen und vierteln oder würfeln. Die fertig geschnittenen Birnen in Zitronenwasser legen, damit sie in der Zwischenzeit nicht braun werden.

2. Die geschnittenen Birnen in einen Topf gießen und mit den anderen Zutaten weichkochen. Wenn die Birnen schön weich sind mit dem Pürierstab zu Mus verarbeiten.

3. Wichtig ist, dass man das fertige Mus richtig heiß in die gereinigten Gläser füllt! Deckel drauf und fest zudrehen.

Gut zu wissen:

Oft wird empfohlen die Gläser danach noch 5 Minuten auf den Kopf zu stellen. Dieser Tipp kommt aus Zeiten, in der die Hygiene noch nicht so weit war.

Denn wenn man die Gläser auf den Kopf stellt, werden mögliche Bakterien im oberen Bereich des Glases durch die Hitze der pürierten Früchte abgetötet. Muss man aber nicht unbedingt machen wenn man die Gläser vorher gewissenhaft gereinigt hat.

Welche Sorte ist die beste zum Birnen einkochen?

Grundsätzlich lassen sich alle Birnensorten durch einkochen haltbar machen. Je nach dem welche Birnen du zur Hand hast – alle können im Glas landen.

Wichtig ist, dass sie nicht faul sind oder viele braune Stellen haben.

Zu wenig reif – also grün und hart – sollten sie auch nicht sein. Dann wird das Birnenmus sauer und nicht lecker süß.

Birnen einkochen: Birnenmus selber machen

Warum sind Birnen gesund?

Birnen haben viel mehr Ballaststoffe als die meisten anderen Obstsorten. Ballaststoffe sind wichtig für den Verdauungsapparat. Außerdem halten sie uns lange satt.

Besonders wenn die Tage kürzer werden, werden die Vitamine der Birne dringend gebraucht. Sie zeichnet sich durch Vitamin A und C aus. Außerdem beinhalten Birnen Mineralstoffe wie Zink, Kupfer, Magnesium und Phosphor. Wenn das nicht ein Grund fürs Birnen einkochen ist?

Außerdem enthalten Birnen wenig Fett, sind leicht verdaulich und enthalten Kalium und Kalzium. Das regt den Stoffwechsel an und wirkt entwässernd.

Schnelles Schicht-Dessert mit selbstgemachtem Birnenmus

Nach dem erfolgreichen Birnen einkochen hat man viel leckeres Mus. Eine Verwendungsmöglichkeit ist dieses Dessert. Das Tolle daran: Es geht supereinfach, extrem schnell und schaut schön aus. Was will man mehr?

Kein Überraschungsbesuch kann dich mehr schrecken. 🙂

Zutaten für das Birnenmus-Dessert

Je nach Größe und Anzahl der Gläser variiert natürlich die Menge der Zutaten.

  • (Griechisches) Jogurt
  • Birnenmus
  • Kekse/Biskotten oder als zuckerfreie Variante gehackte Nüsse
  • Obst der Saison, jetzt zum Beispiel Pflaumen
  • Zimt, evtl Nelken
  • Honig oder Agavendicksirup

Dann brauchst du noch Gläser zum Reinschichten und los geht’s. Bei den Gläsern unterschätzt man oft die Füllmenge, besser zu klein als zu mächtig 🙂

So geht’s:

  1. Als erstes kommen die Kekse. Am Besten ein wenig zerkleinern oder zerstoßen.
  2. Danach folgt eine Schicht Birnenmus.
  3. Wenn das geschafft ist, kannst du die Pflaumen entkernen und halbieren.
  4. Für einen besonders schönen Effekt stellst du das Obst so in das Glas, dass es direkt am Glas „klebt“.
  5. Danach kommt eine Schicht Jogurt. Das solltest du vorher gut verrühren und Zimt, Nelken und eventuelle Honig zugeben.
  6. Nach der Schicht Jogurt kommt nochmals eine kleine Schicht Birnenmus. Als Deko streu ich immer noch Zimt und frisches Obst darauf.
  7. Fertig ist das Dessert. Jetzt kann es gleich gegessen werden, oder im Kühlschrank warten.

Dessert mit selbstgemachtem Birnenmus

Tipp: Pimp deine Overnight-Oats mit Birnenmus auf

Das Grundrezept für die beliebten Overnight-Oats sind Haferflocken und Flüssigkeit im Verhältnis 1:2. Es ist ganz egal worin du die Haferflocken einweichst.

Und sobald das Grundrezept steht kannst du dich austoben. Zum Beispiel mit Birnenmus, Pflaumen und Äpfeln als herbstliche Variante. Schmeckt echt genial 🙂 . Nicht auf Zimt vergessen, das gibt dem Ganzen einen noch herbstlicheren Anstrich.

Hoffentlich konnte ich dich überzeugen dem selbstgemachten Birnenmus eine Chance zu geben. Versuch’s doch mal mit Birnen einkochen. Ist gar nicht so schwierig. Und jedes Jahr das gleiche Apfelmus zu essen, das wird ja auch schon langweilig oder? 🙂