Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Jeder redet davon: Du sollst mehr trinken, aber nicht das Falsche, nach dem Sport sowieso daran denken oder war es vor dem Training? Das ganze Thema kann ganz schön kompliziert werden.

Es gibt Getränke, die euren Sporterfolg zunichte machen typische Beispiele sind ein Cocktail oder gezuckerte Limos. Es gibt aber auch Drinks, die euch das Training richtig erschweren.

Man fühlt sich dadurch irgendwie voll, antriebslos und hat wenig Kraft. Hast du schon mal daran gedacht, dass das am Getränk liegen kann, dass du gerade zu dir genommen hast?

Ich hab mich auf die Suche gemacht und 7 Drinks ausfindig gemacht, die du vor dem Sport niemals trinken solltest.

7 Getränke, die du niemals vor dem Training trinken solltest:

  1. Milch-basierte Drinks vor dem Sport

    Energielieferanten, die Milch beinhalten sind besser danach zu konsumieren als vor dem Training. Dein Körper braucht viel zu lange um Milch zu verarbeiten. Das hindert dich daran Bestleistungen zu bringen.

    Proteinshakes machen direkt nach dem Aufstehen oder nach dem Workout Sinn. Vor dem Training bringen die Eiweißshakes eher nichts, da der Organismus auf Nahrungsprotein aus dem Blut zugreifen kann.

    Wer also gerne Eiweißshakes trinkt, sollte das unbedingt nach dem Workout machen!

  2. Alkohol vor dem Training

    Die wenigsten von uns greifen vermutlich zur Bierflasche vor dem Training, aber auch Stunden vor dem Workout sollte man auf Alkohol verzichten. Alkohol dehydriert und verschlechtert die Entscheidungsfähigkeit sowie das Gleichgewicht.
    Das kann gefährlich werden, wenn du während dem Training Entscheidungen fällst die deine Gesundheit betreffen. Ganz typisch sind das Überschätzen bei Gewichten, in einer gefährlichen Umgebung laufen oder über ein Hindernis springen, das eindeutig zu hoch ist.

  3. Gezuckerte Fruchtsäfte vor dem Sport

    Die Säfte, die du als Kind geliebt hast beziehungsweise immer noch liebst, sind die schlimmste Wahl für einen Pre-Workout Drink. Die süßen Getränke sind meistens reich an Glucose-Fructose-Sirup, einem Zuckerkonzentrat aus Maisstärke.

    Das Problem dabei, bei übermäßigen Genuss von diesem Konzentrat kann Übergewicht, Bluthochdruck und Gicht gefördert werden. Hände weg davon. Greif stattdessen lieber zu Wasser, dass mit frischen Früchten und Kräutern ein bisschen interessanter wird. Kokosnusswasser wäre auch eine Alternative.

  4. Sportgetränke vor dem Training

    Du findest sie in jedem Supermarkt. Aber diese Fitnessgetränke haben meistens wenige gesunde Inhaltsstoffe. Meistens sind sie eher versteckte Zuckerbomben, die du dir wirklich nicht vor dem Training antun muss.
    Ja, wer viel sportelt schwitzt viel und muss seinen Flüssigkeitshaushalt ausgleichen. Isotonische Getränke gehören aber unbedingt auf die „Nach dem Workout“ Liste.

    Für Hobbysportler sind isotonische Getränke eigentlich gar nicht notwendig, bei Aktivitäten von bis zu einer Stunde reicht meist schon normales Wasser.

    Tipp: Eine ganz normale Apfelschorle ist ein billigeres isotonisches Getränk als spezielle Fitnessdrinks.

  5. Soda-Getränke vor dem Workout trinken

    Statt dich zu erfrischen, können Soda-Getränke sogar zu einer Dehydration führen. Außerdem sorgen die Blubberbläschen dafür, dass unser Bauch aufgebläht ist, was man während dem Sport wirklich nicht brauchen kann.
    Mineralwasser sorgt für einen Blähbauch

  6. Energy Drinks vor dem Sport

    Nichts gegen ein wenig Koffein vor dem Workout, das ist sicher nicht schlecht. Aber fast alle Energy Drinks enthalten viel zu viel Zucker und Süßstoff. Außerdem steckt eine riesige Menge Koffein in den Drinks. Und diese künstlichen Geschmacksrichtungen sind doch wirklich alles andere als lecker. Stimmt’s?
    Energydrinks können deinen Schlafrythmus zerstören. Auch deine gesunden Ernährungsgewohnheiten sind dann über Bord geworfen.

  7. Smoothies vor dem Training trinken

    Smoothies vor dem Workout? Keine gute Idee! Die Fruchtsäure und der Fruchtzucker sind für unseren Körper wirklich nicht leicht zu verarbeiten. Er braucht dafür viel Energie. Diese sollten wir allerdings besser ins Training investieren. Einen Smoothie könnt ihr euch in Ruhe später zubereiten. Wer nach Inspirationen sucht, schaut hier vorbei: „9 gesunde Smoothie Vitaminbomben“
    Wer einen kleinen Energykick vor dem Sport braucht, sollte eine Runde auf die frische Luft gehen. Tief ein- und ausatmen und ein Glas stilles Wasser trinken.

Das beste Getränk vor dem Training

Du hast es wahrscheinlich schon geahnt oder? Das beste Getränk ist Wasser. Wem das zu langweilig ist, der kann sich ein Detox Wasser selber machen. Oder Wasser mit Gurken und ein paar Spritzern Zitronensaft in die Trinkflasche füllen.

Vor dem Sport trinken

Muss ich während dem Training trinken?

Das hängt davon ab was du geplant hast. Wenn man vor dem Sport genug getrunken hat, ist der Körper durchaus in der Lage bis zu eine Stunde ohne Flüssigkeit zu überstehen.

Wer währenddessen ständig zur Wasserflasche greift, der wird einen Wasserbauch bekommen. So blubbert es bei jeder Bewegung. Also: Lieber vorher die Tanks füllen und während dem Training nur trinken, wenn es wirklich sein muss.

Wie viel Flüssigkeit brauche ich überhaupt an einem Tag?

Ein Erwachsener besteht zu 50%-70% aus Wasser. Mit zunehmenden Alter wird der Wasseranteil immer weniger. Wie viel man am Tag trinken soll, hängt von vielen Faktoren ab: Gewicht, Alter, Muskel- und Fettmasse, Außentemperatur, körperliche Aktivität.

Fakt ist, ohne Wasser geht nichts. Zu viel kann aber auch gefährlich werden. Im Normalfall sollte man nicht mehr als die empfohlenen maximal drei Liter pro Tag zu sich nehmen. Wusstet ihr dass man etwa einen Liter Wasser über die Nahrung zu sich nimmt? Das heißt, je nach Umständen solltet ihr 1-2 Liter Wasser trinken.

Wer immer zu wenig trinkt, kann gerne mal bei unserem Experiment vorbeischauen: „Jeden Tag 3 Liter Wasser: Unser Selbsttest“

Wer zuviel trinkt (7 bis 10 Liter pro Tag) kann sogar eine Wasservergiftung bekommen. Wenn man soviel trinkt, wird das Blut im Körper verdünnt – der Natriumgehalt sinkt und man bekommt noch mehr Durst.

Gründe warum du mehr Wasser trinken sollst:

Wasser ist ein richtiger Tausendsassa und bringt viele Vorteile mit sich. Beispielsweise:

  • Wer viel trinkt ist leistungsfähiger.
  • Das Immunsystem wird besser.
  • Wasser macht die Haut glatter.

Interessiert dich das Thema? Dann schau rein zu unserem Blogbeitrag über die „15 Gründe mehr Wasser zu trinken“

Mein Fazit:

Trinken ist wichtig. Wer vor dem Training zu den falschen Drinks greift, läuft allerdings Gefahr seine Leistung zu schmälern. Auf Nummer sicher geht ihr immer dann, wenn ihr zu stillem Wasser greift.