Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

In den Feiertagen in Form bleiben? Ja, das geht! Wir haben 15 tolle und einfach umsetzbare Tipps, mit denen du auch zwischen Weihnachten und Silvester schlank bleibst.

Natürlich haben wir es verdient über die Feiertage mal die Seele baumeln zu lassen und uns zu entspannen. Dazu gehört für uns alle auch gutes Essen – keine Frage. Und das sei dir auch vergönnt.

Wenn du aber keine Lust hast viele zusätzliche Pfunde mit ins neue Jahr zu schleppen, haben wir ein paar Tipps für dich.

Feiertage in Form bleiben
Überschüssige Pfunden solltest du nicht mit dir herumschleppen – sie haben im neuen Jahr nichts verloren

Im Januar ohne Kondition, dafür aber mit einem kleinen Rettungsring das Workout zu starten, ist alles andere als erfreulich. Jedes Kilogramm mehr an den Hüften macht uns das Workout schwieriger dafür werden unsere Ausreden besser.

Gute Vorsätze sind wichtig, wir müssen uns den Start ins neue Jahr aber nicht noch schwerer machen, als er sowieso schon ist.

Wenn du mit deinem Workout im Januar nicht bei 0 starten möchtest, haben wir ein paar tolle Tipps für dich, mit denen du selbst in den Feiertagen in Form bleiben kannst.

Diese 15 kleinen Tipps helfen dir in den Feiertagen in Form zu bleiben:

  1. Schlaf mal ordentlich aus

    Erhol dich vom Stress der letzten Tage. Nach einer erholsamen Nacht verbrennt man mehr Kalorien. Während dem Schlaf können Muskeln wachsen (vorausgesetzt du trainierst – davon gehen wir mal aus), du baust Stress ab und du hast weniger Hunger.

  2. Versuch Intervall Training

    Hol mehr aus deinem Workout in dem du auf Intervall Training setzt. Der Kalorienverbrauch ist beim trainieren in Intervallen besonders hoch. Bei so einem Training machst du zB 60-90 Sekunden Planks, darauf folgt eine Pause. Dann beginnst du wieder von vorne.

  3. Verwende kleine Teller

    Ja, das funktioniert wirklich. Damit trickst du das Gehirn aus. Wenn du dasselbe Gericht auf einem kleinen Teller anrichtest, nimmst du bis zu 20 % weniger Kalorien zu dir. Und das obwohl dieselbe Menge an Essen auf dem Teller ist. Wenn auf dem großen Teller noch Platz ist, wird unserem Gehirn vermittelt, dass zu wenig Essen auf dem Teller ist. Versuch’s mal. Echt spannend, wie einfach das klappt 🙂

  4. Iss dein Gemüse zu erst

    Vor allem grünes Gemüse ist voll mit Ballaststoffen – sie helfen dir dich satter zu fühlen. Lade also ordentlich Grünzeug auf dienen Teller. Zusätzlich zu den Ballaststoffen holst du dir so auch Vitamine.

  5. Trink mehr Wasser

    Das ist ein einfacher Trick der Modells. Aber viel Wasser zu trinken hilft wirklich wenn man sich ständig hungrig fühlt. Von Alkohol solltest du aber die Finger lassen. Er dehydriert den Körper und lässt ein Hungergefühl aufkommen, obwohl wir eigentlich satt sind.

  6. Gehe eine Runde spazieren

    Nach dem Essen solltest du eine Runde um den Block gehen. Durch den Spaziergang fühlst du dich fitter und wieder Energie geladen.

  7. Iss crunchy

    Ja, ernsthaft! Eine Studie hat gezeigt, dass du weniger isst, wenn du dich selbst kauen hörst. Und womit wäre das leichter als mit knusprigem Essen? 🙂
    Und nein: Das ist keine Anweisung Kartoffel Chips zu knabbern. Auch Möhren sind crunchy 😉

  8. Iss weniger Salz

    Zu viel Salz ist schlecht für dich. Unser Körper steuert dem entgegen in dem er Wassereinlagerungen bildet. Auch das kann zu einigen überschüssigen Kilos führen. Greif lieber zu Kräutern.

  9. Bekämpfe den Blähbauch mit Yoga

    Regelmäßiges Yoga ist wie eine Massage für den Körper. Organe, Muskeln und der Blutfluss werden angekurbelt. Das führt dazu, dass ein Blähbauch erst gar nicht entstehen kann.

  10. Bewahre Süßes außer Reichweite auf

    Aus den Augen aus dem Sinn. Vor allem Feiertage sind dafür bekannt, dass überall Süßes herumsteht. Verbanne die Cookies doch einfach in den Schrank. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass du ständig danach greifst.

  11. Kaue dein Essen ordentlich

    Auch wenn es lecker schmeckt: Schalte einen Gang zurück! Kauen ist ein einfacher Weg Kilos loszuwerden, ohne eine Diät zu machen. Unser Gehirn braucht vom ersten Bissen bis zum Sättigungsgefühl 20 Minuten. Wenn du dir also Zeit lässt, isst du in derselben Zeit weniger und fühlst dich trotzdem satt.

  12. Fotografiere dein Essen

    Fülle deinen Facebook und Instagram Stream mit #foodporn. Eine neue Studie besagt, dass das Fotografieren von Essen uns dabei hilft zu wissen, wie viel und was wir gegessen haben. Kannst du heute noch sagen was du vor zwei Tagen gegessen hast? Ein Blick aufs Smartphone kann helfen 🙂

  13. Ran ans Gewicht

    Wer sich immer nur auf Kardio fokussiert, der kann nur schwer Gewicht verlieren. Ein gutes Training besteht immer aus Ausdauer- und Kraftsport.

  14. Hab keine Angst vor Fett

    Unser Körper braucht Fett um richtig funktionieren zu können. Wenn du auf Ungesundes verzichten möchtest, sollte es nicht Fett sein, sondern Zucker.

  15. Hör auf dich täglich zu wiegen

    Dein Körpergewicht schwankt den ganzen Tag. Das hängt davon ab was du gegessen hast, wie viel du getrunken hast und von vielem mehr. 2x pro Woche auf die Wage zu steigen genügt. Dafür dann aber immer zur selben Uhrzeit. Am besten direkt nach dem Aufstehen.

Unser Fazit:

Disziplin ist alles. Die Hauptursache, dass uns in den Feiertagen in Form bleiben nicht gelingt, ist zu viel Zucker und zu wenig Bewegung. Gönn dir ruhig mal was – statt 4 Plätzchen reicht doch auch 1. Und schon hast du ein paar Kalorien weniger zu dir genommen 🙂

Wenn dein Verlangen groß ist, denk ans Workout im Januar – je mehr du isst, desto anstrengender wird es.

Beitragsbild: depositphotos.com/ronstick