Dieser Beitrag enthält Werbung und provisionsbasierte Werbelinks

Ja, es gibt sie: Katastrophale Fehler beim Mittagessen. Und das Schlimmste daran: Sie machen uns dick! Wir verraten dir welche deiner Gewohnheiten auf die Hüften schlagen.

Was das Frühstück angeht, sind wir inzwischen richtige Experten. Ausgewogen soll es sein, lange satt halten und gesund. Beim Mittagessen sieht es dann aber wieder ganz anders aus.

Das Mittagessen ist die Mahlzeit, bei dir Kraft und Energie für den Nachmittag tanken. Wer falsch isst, ist am Nachmittag unproduktiv, k.o. und nur schwer zu motivieren.

Der Lunch ist jene Mahlzeit, bei der wir die größten und katastrophalsten Fehler begehen. Und das zeichnet sich an unseren Hüften und vor allem am Bauch ab.

Nicht nur wer auf Diät ist, musst wachsam sein und darauf achten was er isst. Ständig warten neue Kalorienbomben und Fettnäpfchen in die du tappen kannst. Und das ganz unbewusst. Gerade beim Lunch lauern die Kalorienfallen und warten darauf von uns verspeist zu werden.

Das sind die 14 katastrophalsten Fehler, die du beim Mittagessen machen kannst:

  1. Flüssige Lebensmittel statt etwas Bissfestem

    Smoothie, Naturjoghurt mit Früchten oder einfach eine Suppe sind eine gute Nachspeise oder ein tolles Dessert. Sie sollten aber niemals dein Mittagessen ersetzen. Wenn du auf Flüssiges setzt, passiert das deinen Magen sehr schnell. Richtig satt wirst du davon nicht werden. Der Magen muss beschäftigt werden und das geht nur mit bissfester Nahrung. 

    Unser Tipp: Mische Nüsse, Haferflocken und Obst ins Naturjoghurt oder iss ein Vollkornbrot zur Suppe – schon bist du länger satt.

  2. Keine Zeit fürs Essen

    Du hast noch viel zu erledigen: Ständig klingelt das Telefon und auch dein E-Mail-Postfach wird schon überflutet. Keine Zeit etwas zu essen? Schlechte Idee! Wenn dein Blutzuckerspiegel nicht auf konstantem Level gehalten wird, sinkt deine Konzentration. Spätestens am frühen Nachmittag kannst du nicht mehr klar denken. Und noch schlimmer: Der Heißhunger lauert schon auf dich! Vor lauter Hunger greifst du dann schnell zu einem ungesunden und meist viel zu süßen Snack.
    Hier findest du gesunde Alternativen: 30 kalorienarme Snacks

  3. Pasta – Yummy!

    Ich liebe Pasta 🙂 Wenn du aber zu oft zu kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Nudeln oder Weißbrot greifst, wirst du schnell wieder hungrig und außerdem sehr müde. Das liegt daran, dass dein Blutzuckerspiegel sehr schnell in die Höhe schießt aber leider auch genau so schnell wieder sinkt.
    Flacher Bauch & Ernährung: Gemüsenudeln statt Pasta
    Unser Tipp: Tausche normale Pasta gegen Vollkornnudeln oder Zucchini

  4. Dein Arbeitsplatz wird zum Esstisch

    Ein Fehler, den wirklich die meisten machen. Schnell einen kleinen Snack vorm PC. Meist ist es ein Schokoriegel. Aber auch Apfel, Müsliriegel oder ein großes Müsli sollte man nicht am Arbeitsplatz essen. Denn dann konzentriert man sich weiterhin auf die Arbeit und nicht aufs Essen selbst. Dein Körper merkt nicht, dass das jetzt ein Mittagessen sein soll. Er sendet kurze Zeit später wieder Hungersignale aus.
    Wer vor dem PC isst, isst meist auch mehr als jemand, der sich bewusst aufs Essen konzentriert. Wer Kalorien sparen möchte, sollte darauf achten bewusst zu essen.
    Unser Tipp: Such dir einen Platz abseits von deinem Schreibtisch! Dein Kopf braucht den Ortswechsel.

  5. Fertigprodukte essen

    Päckchen auf, Mikrowelle an und 2 Minuten später gibt’s auch schon etwas Essbares. Klingt toll oder? Davon solltest du aber unbedingt die Finger lassen! Lies mal die Inhaltsstoffe – da wird der Appetit vergehen. Unzählige Geschmacksverstärker, Farbstoffe, viel Zucker und noch mehr Fett. Koche so oft wie möglich selbst. Dann weißt du auch, was drin steckt!
    Mindestens genau so schlimm: Beilagen oder Salate aus Dosen.

    essen-aus-dosen
    Finger weg von Fertig Food!

    Unser Tipp: Koche am Abend etwas mehr, dann kannst du es bei der Arbeit aufwärmen. Einen frischen Salat dazu und fertig ist dein Essen.

  6. Nur Salat zum Lunch

    Salat ist gesund – keine Frage. Aber als Mittagessen-Ersatz ungeeignet. Unser Körper kann Nährstoffe aus rohem Gemüse nur schwer aufnehmen. Bei gekochtem Gemüse geht’s viel einfacher. Außerdem ist Gekochtes magenschonender.

  7. Obst, überall Obst

    Früchte stecken voller Vitamine und sind gesund. Ein perfektes Dessert also. Ausschließlich Obst zum Mittagessen macht aber nur kurz satt und lässt den Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen. Es folgen Heißhungerattacken.
    Basische Lebensmittel

  8. Schnelles Essen

    Ein Termin folgt auf den nächsten. Was? Schon halb 12? Kennst du das Gefühl viel zu wenig geschafft zu haben? Leider wird die Arbeit nicht weniger. Um Zeit zu sparen schaufelt man sich schnell irgendein Essen in den Magen und zwar schnell. Sehr schnell. Hauptsache er hört endlich auf zu knurren. Mach das ja nicht mit einem armen Magen! Das schnelle schlingen ist ein Horror für die Verdauung.
    Jeder, der zu schnell isst, wird das bereuen. Denn dein Magen merkt erst 20 Minuten nachdem du gegessen hast, dass er voll ist. Wer sein Mittagessen schlingt, der isst automatisch viel mehr als er sollte.

  9. Dessert nach der Mahlzeit

    Ein Süßer Abschluss zum Mittagessen? Ja, ich brauche das auch immer wieder mal. Manchmal hat man einfach Lust auf etwas Süßes. Du solltest dein Dessert aber nicht direkt nach dem Mittagessen verspeisen. Dann ist die Gefahr nämlich groß, dass du am Nachmittag noch mal etwas Süßes suchst. Wie wäre es mit einem Snack ohne Zucker?Unser Tipp: Verschiebe das Dessert und mache daraus einen Nachmittagssnack. Am besten ohne Zucker 🙂

  10. Das Lieblingsessen auf dem Speiseplan

    Du hast endlich etwas gefunden, dass du schnell zubereiten kannst und das auch noch gesund ist? Praktisch! Aber iss es trotzdem nicht jeden Tag. Unser Körper braucht viele unterschiedliche Nährstoffe, um lange fit zu bleiben.
    Unser Tipp: Lege dir einen Plan mit für 3 Wochen an. Jeden Tag ein anderes Gericht. Am Ende startest du wieder von vorne 🙂

  11. Pimp my Salat

    Ein guter Thunfischsalat oder ein griechischer Salat mit Vollkornbrot sind ein super Mittagessen mit wenig Kalorien. Aber Achtung: Pimpe deinen Salat nicht zur Kalorienbombe. Finger weg von fertigen Joghurt- und Mayodressings oder andere Fertig-Dressings.
    tomaten-mozarella-salat
    Unser Tipp: Mach dir dein Dressing selbst und verwende ein paar frische Kräuter dafür. Sehr lecker sind Schnittlauch oder Basilikum.

  12. Auf Nährwertangaben vertrauen

    Achtung: Nährwertangaben auf Lebensmitteln musst du besonders genau unter die Lupe nehmen. Auf den meisten Lebensmitteln sind sie nämlich pro 100 g angegeben. Wer wird schon von 100 g satt?

  13. Fettige Sahnesoßen

    Finger weg von Soßen, die aus Sahne sind! Helle soßen sind meistens richtig große Kalorienbomben. Greifst du stattdessen zur Tomatensoße, sparst du dir viele Kalorien. Hast du trotzdem Lust auf eine helle Soße, kannst du die Sahne einfach durch Milch ersetzen. Mit ein wenig Mehl kannst du die Soße gut binden.

    pasta-mit-soße
    Sahnesoßen sind wahre Kalorienbomben!
  14. Kalorien von Brötchen unterschätzen

    Ein gutes Brötchen kann ja nicht so viele Kalorien haben. Kann es doch! Viele Brötchen werden mit reichlich Butter zubereitet. Wenn du dann noch die Wurst, den Käse und oft mal die Mayo dazu rechnest, hast du eine wahre Kalorienbombe in den Händen. Am besten machst du dir dein Brötchen selbst.
    Unser Tipp: Ersetzte Butter mit Frischkäse, das spart ordentlich Kalorien.

In diesem Sinne: Mahlzeit 🙂