16 Hausmittel gegen Mückenstiche : Juckreiz und Schwellung bekämpfen

187

Aufgepasst! Es gibt tolle Hausmittel gegen Mückenstiche. Sie lindern den Schmerz, bekämpfen Juckreiz und wirken abschwellend. Mückenbisse adé.

Wir lieben den Sommer. Und kurze Shorts. Und abends noch lange auf der Terrasse zu sitzen. Damit sind wir nicht allein. Mindestens 1000 Mücken lieben die warmen Temperaturen auch.

Und sie lieben uns. Besser gesagt unser Blut.

Stechmücken können eine echte Plage sein. Sie nehmen uns die Freude am langersehnten Feierabend im Freien. Oder noch schlimmer: Sie bringen uns um den Schlaf.

Die Stiche können einen fast in den Wahnsinn treiben. Es gibt viele Mittel, die gegen die Bisse die kleinen saugenden Biester helfen sollen. Man muss nicht gleich zur Apotheke laufen. -Effektive Hausmittel gegen Mückenstiche können Wunder wirken.

Was lockt Stechmücken an?

Mücken lieben Wärme und Wasser. Der kleine Teich im Garten sieht zwar wunderschön aus, kann im schlimmsten Fall aber ein Mücken-Zuchtbecken sein. Tümpel, Weiher, Eimer mit Wasser – das alles ist ein Paradies für die Quälgeister.

Hausmittel gegen MückensticheDie meisten Mücken sind auf Blut angewiesen. Angelockt werden sie aber nicht, wie oft behauptet, von süßem Blut. Sondern dem Kohlenstoffioxid in unserer Ausatemluft.

Stechmücken lieben aber auch Schweiß, den Geruch getragener Kleidung – vor allem für Socken haben sie eine Vorliebe. Und dunkle Farben!

Die Behauptung, dass Mücken von Licht angelockt werden, kann nicht bestätigt werden. Es herrscht die Meinung, dass sie sich am Licht orientieren. Angelockt werden Stechmücken aber durch unsere Gerüche.

Hausmittel gegen Mückenstiche – was hilft wirklich?

Mückenstiche lassen die betroffene Stelle stark jucken, brennen und sogar richtig anschwellen. Manchmal auch tagelang.

Stechmücken Hausmittel gegen Mückenstiche

Zuerst mal wichtig zu wissen: Mückenstiche sind ungefährlich. Unsere Haut wird durch das Insektengift gereizt. Rötungen, Schwellungen und furchtbarer Juckreiz ist die Folge.

Warum jucken Mückenstiche?

Haben sie erst einmal zugestochen, lässt der Juckreiz nicht lange auf sich warten. Schuld sind die weiblichen Stechmücken. Die Männchen begnügen sich mit Blütennektar. Aber wieso juckt ein Stich so höllisch?

Wenn dich eine weibliche Stechmücke gestochen hat, gelangen über ihren Speichel Proteine in deine Haut. Das Mückengift sorgt dafür, dass unser Blut flüssig ist, so kann die Stechmücke ungehindert saugen. Zur Abwehr der Fremdstoffe schüttet unser Körper den Botenstoff Histamin aus. Er reizt die umliegenden Nervenzellen. Sie senden ein Jucksignal ans Hirn.  Zusätzlich provoziert Histamin eine Entzündung, dadurch werden die Fremdstoffe abgebaut – der Stich schwillt an.

Hausmittel gegen Mückenstiche JuckreizDas Ergebnis ist unangenehmer Juckreiz, Schwellungen und Rötungen. Je mehr Mückenspeichel im Körper landet, desto stärker ist der Juckreiz.

Die Reaktion unseres Körpers auf Mückenstiche hat sich in den letzten Jahren verschlimmert. Hierfür gibt es mehrere Gründe. Es gibt Exoten, die eingewandert sind. Das Gift dieser Mücken ist unsere Haut noch nicht gewohnt.

Aber auch Pestizide, die Pflanzen auf Feldern vor Unkraut und Schädlingen schützen sollen, tragen dazu bei. Die Stiche jucken heftiger und tun auch mehr weh als noch vor einigen Jahren.

Im schlimmsten Fall kannst du Hautreizungen und Rötungen von bis zu 20 Zentimeter Durchmesser bekommen.

16 wirksame Hausmittel gegen Mückenstiche

Manchmal kann man noch so aufpassen: In nur wenigen Sekunden hat die Mücke zugestochen und freut sich über einen volle Ladung frisches Blut. Was uns bleibt ist ein nettes Geschenk, das uns die nächsten Stunden und Tage beschäftigen wird.

Hat’s dich erwischt gilt: Kratzen ist eine sehr schlechte Idee! Du förderst dadurch bakterielle Entzündungen und machst es noch viel schlimmer. Beim Kratzen verteilst du den Speichel der Mücke – der Juckreiz wird schlimmer.

Es gibt aber einen kleinen Trost: Wirksame Hausmittel gegen Mückenstiche hast du oft im Kühlschrank, im Gartenbeet oder in der Küche.

Wichtig:
Wenn’s sehr angeschwollen ist und nicht aufhört zu jucken, solltest du einen Arzt aufsuchen. Mückenstiche können sich infizieren, die Folge ist eine eiternde und stark schmerzende Wunde.

Jeder Mensch reagiert anders auf Hausmittel. Am besten testest du dich durch unsere Vorschläge.

Die besten Hausmittel gegen Mückenstiche

  1. Kühlakkus gegen Stechmückenbisse

    Direkt nach dem Mückenstich solltest du die betroffene Stelle sofort kühlen. Du hast Angst, dass sich der Mückenstich entzündet? Dann solltest du immer Kühlakkus zur Hand haben. Die Kälte sorgt dafür, dass sich kein Mückenstich entzündet. Auch eine kalte Gelkompresse verschafft schnell Linderung des Juckreiz bei Insektenstichen.
    Ist der Juckreiz unerträglich, helfen Eiswürfel oder eine kalte Kompresse. Am besten auflegen und wenden wenn der Umschlag warm wird. Lege die Eiswürfel oder Kühlakkus nicht direkt auf – darunter leidet die Haut. Am besten in ein Geschirrtuch wickeln und auflegen.

  2. Zwiebel gegen Mückenstiche

    Halbiere eine Zwiebel. Lege sie mit der frisch aufgeschnittenen Seite direkt auf den Stich. Der Schwefel im Zwiebelsaft hat viele Wirkungen. Er ist antibakteriell, desinfiziert, lindert Juckreiz und kann sogar Schwellungen mindern.

  3. Essigwasser bei Mückenstichen

    Essig bekämpft Juckreiz. Mische 5 EL Essig mit 200 ml kaltem Leitungswasser. Träufel das Essigwasser auf ein Geschirrtuch oder Wattepad und lege es auf.

  4. Aloe Vera gegen Juckreiz

    Du hast eine Aloe Vera Pflanze? Sehr gut! Presse den Saft eines Blatts aus und träufel ihn auf den Stich. Aloe Vera reduziert den Juckreiz. Kleiner Tipp: Schau dich mal im Büro um. In vielen wird die Heilpflanze als Deko verwendet.

  5. Gänseblümchen helfen gegen Mücken

    Im Park und im Garten findest du die kleinen weißen Blümchen. Gegen juckende Mückenstiche kannst du den Saft aus Stiel, Blättern und Blüte ausdrücken. Danach einfach die betroffene Stelle damit behandeln.

  6. Honig nach Mückenstichen

    Honig erden entzündungshemmende Wirkungen nachgesagt. Bei Mückenstichen trägt man ein paar Tropfen direkt auf den Stich auf. Das linder nicht nur den Juckreiz, sondern auch die Schwellung.

  7. Quark gegen die Schwellung

    Kühler Quark am besten direkt aus dem Kühlschrank ist ein effektives Hausmittel gegen Mückenstiche. Er kühlt, wirkt abschwellend und entzündungshemmend. Trage einfach einen Esslöffel auf den Stich auf und verteile ihn rund um den Biss.

  8. Hochprozentiges gegen Mückenstiche

    Ein Wickel mit hochprozentigem Alkohol kühlt die Wunde. Durch die Verdunstungskälte entsteht angenehme Kühle. Alkohol mindert außerdem die Reizung nach dem Stich.

  9. Salzwasser gegen Juckreiz

    Du kannst nicht anders und musst ständig kratzen? Dann schnapp dir einen Teelöffel Salz. Löse es in kaltem Wasser und streiche die Mischung auf die betroffene Stelle. So vergeht der Juckreiz schnell.

  10. Mit Lavendelöl Mückenbisse bekämpfen

    Beim Behandeln von Mückenstichen hilft Lavendelöl. Man gibt es einfach direkt auf den Stich. Lavendelöl wirkt desinfizierend und lindert das Jucken.

  11. Heißer Löffel gegen Mückenstiche

    Achtung, Verbrennungsgefahr: Ob ein heißer Löffel, eine erhitzte Münze oder sehr warmes Wasser – alles wirkt gegen Mückenstiche. Die Hitze zerstört nämlich das Mückenprotein – es löst den Juckreiz aus.
    Die Temperatur muss mindestens 45 Grad betragen. Maximal sollten es 50 Grad sein. Gerade so, dass du es noch aushältst. Dasselbe Prinzip kommt beim Bekämpfen von Juckreiz mit Wachs zum Einsatz. Nimm das heiße Wachs einer brennenden Kerze und gib es direkt auf die juckende Stelle.

  12. Weißkohl gegen Entzündungen

    Weißkohl schmeckt nicht nur lecker. Er ist auch ein wirklich gutes Mittel gegen Mückenstiche. Der Kohl ist dafür verantwortlich, dass sich kein Mückenstich entzündet. Tupfe den Saft des Kohls auf den Biss. Weißkohl ist entzündungshemmend.

  13. Mit Teebaumöl Mückenstiche bekämpfen

    Teebaumöl ist natürliches Hilfsmittel bei fiesen Insektenstichen. Schon ein paar Tropfen direkt auf der Einstichstelle wirken desinfizierend und lindern Schmerzen. Du kannst es in der Apotheke oder Drogerie kaufen. Tipp: Stelle eine Schale Teebaumöl vor dein Fenster. Der Geruch hält Insekten fern.

  14. Mit Meerrettich die Durchblutung ankurbeln

    Reibe Meerrettich sehr fein. Mit einem Umschlag legst du ihn auf die betroffene Stelle. Das fördert die Durchblutung und baut das Mückenprotein schneller ab.

  15. Blätter vom Spitzwegerich auflegen

    Der Spitzwegerich ist in jedem Garten und Park zu finden. Meist als Unkraut abgetan und ungern gesehen, kann er als Hausmittel gegen Mückenstiche wahre Wunder vollbringen. Schnapp dir 1-2 Blätter, reibe sie in den Händen und lege sie dann auf den Stechmückenstich auf. Fixiere ihn mit einem Stofftuch. Lass das Kraut etwa 2 Stunden auf dem Stich.

  16. Zahnpasta gegen Mückenstiche

    Angeblich soll auch Zahnpasta lästige Mückenstiche verschwinden lassen. Einfach direkt auf den Stich auftragen und schon ist Schluss mit jucken.

Unser Fazit:

Es gibt viele unterschiedliche Hausmittel gegen Mückenstiche. Welches bei dir wirkt, musst du wohl oder übel selbst herausfinden.

TEILEN
Lisa liebt es zu wandern, stricken und Beauty-Produkte selbst herzustellen. Außerdem steht sie auf Japan, Einhörner und ihre ausgeflippte Katze Jimmy.